3 Stöckiges Gebäude mit Netzwerkkabel verkabeln

Aladin033

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.08.2015
Beiträge
1.561
Moin zusammnen,

ich möchte ein 3 Stöckiges Gebäude mit Netzwerkkabeln ausstatten.
ich bin grade dabei das ganze zu planen.
Dazu möchte ich in jedem Raum eine Netzwerdose verbauen die CAT 6a unterstützt.
Von dort aus sollen dann die Kabel runter ins EG wo der Server stehen wird.
Ich habe jetzt das ganze soweit das jedes Kabel von jedem Raum unten ankommt.
Jetzt stellt sich mir aber die Frage was mehr Sinn macht bzw wo der technische Unterschied zwischen einem CAT 7 Kabel mit 8 Adern und einem CAT 7 Kabel mit 16 Adern liegt?
Kann mir den jemand erklären?

Danke
Gruß
Aladin
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Registriert
24.04.2004
Beiträge
9.608
16 Adern? Nicht 12?
CAT7 benötigt mit RJ45 Stecker 8 Adern, mit 12 Adern benötigt man GG45 Stecker. Die 16 adrigen Leitungen sind noch stärker gegen Störungen geschirmt (verzinntes Schirmgeflecht), allerdings benötigt man entsprechende Stecker und Infrastruktur.

Bei den Leistungsmöglichkeiten der Kupferkabel (Internet) sollten CAT7 Kabel-8adrig völlig ausreichen. Auf mehr greift zurück, wer noch höhere Übertragunsleistung und größere Störungssicherheit benötigt - im privaten Haushalt eher sehr selten, auch schnellere Raids / Speicher sind mit CAT 7 (8adrig) ausreichend bedient.

Die Wahl der Abschirmung sollte man auch in Abwägung der Kabellängen und der Störquellen im Haus treffen. (viele starke elektr. Verbraucher in Kabelnähe? Leuchtstofflampen? ezc.)

edit: Bei Cat7 Kabeln sollten auch die Stecker entsprechend tauglich sein! (also möglichst keine billgen Plastikstecker…)
 

Aladin033

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.08.2015
Beiträge
1.561
16 Adern? Nicht 12?
CAT7 benötigt mit RJ45 Stecker 8 Adern, mit 12 Adern benötigt man GG45 Stecker. Die 16 adrigen Leitungen sind noch stärker gegen Störungen geschirmt (verzinntes Schirmgeflecht), allerdings benötigt man entsprechende Stecker und Infrastruktur.

Bei den Leistungsmöglichkeiten der Kupferkabel (Internet) sollten CAT7 Kabel-8adrig völlig ausreichen. Auf mehr greift zurück, wer noch höhere Übertragunsleistung und größere Störungssicherheit benötigt - im privaten Haushalt eher sehr selten, auch schnellere Raids / Speicher sind mit CAT 7 (8adrig) ausreichend bedient.

Die Wahl der Abschirmung sollte man auch in Abwägung der Kabellängen und der Störquellen im Haus treffen. (viele starke elektr. Verbraucher in Kabelnähe? Leuchtstofflampen? ezc.)

edit: Bei Cat7 Kabeln sollten auch die Stecker entsprechend tauglich sein! (also möglichst keine billgen Plastikstecker…)
Die Frage kam deshalb auf weil ich diese beiden Kabel gefunden hatte:
https://www.conrad.de/de/p/faber-kabel-100952-netzwerkkabel-cat-7-s-ftp-4-x-2-x-0-25-mm-orange-meterware-1152123.html

https://www.conrad.de/de/p/faber-kabel-100951-netzwerkkabel-cat-7-s-ftp-8-x-2-x-0-25-mm-orange-meterware-1152124.html

Aber dann plane ich mal mit 8 Adern das dürfte ausreichen.
 

pk2061

Aktives Mitglied
Registriert
21.01.2005
Beiträge
1.381
Also....
Die 16 adrigen Kabel sind Doppelkabel -> Also quasi 2 Kabel zusammengeklebt.

Ich würde sogar tatsächlich überlegen diese Kabel zu benutzen, da du ja sicher in den einzelnen Zimmern Doppeldosen verbauen möchtest - also Dosen mit 2 Netzwerkports. Da ist es praktischer so ein Doppelkabel zu verlegen, ansonsten musst du halt 2 einzelne Strippen verlegen.

Zusätzlich solltest du überlegen in den eizelnen Räumen auch mehrere Doppeldosen zu verlegen.
- im Wohnzimmer z.B. 2 Doppeldosen in die Nähe von Fernseher / Spielekonsole / Apple TV etc.
- im Arbeitszimmer eine Doppeldose pro Arbeitsplatz (wir haben z.B. 3 Doppeldosen im Arbeitszimmer).
- in den Anderen Räumen mindestens eine Doppeldose - (Vielleicht sogar 2 in gegenüberliegenden Ecken, falls man mal Möbel umrücken möchte... ;))

Dimensioniere das Patchpanel am besten auch etwas über - falls du später mal erweitern möchtest!
Am Besten ein kleinen 19" Schrank für ein Patchpanel und eine Switch - da kann man den Kabelsalat gut verstauen und ggf. passt ja noch dein Router rein.
Apropo: Zusätzlich, noch eine Telefon- / Kabeldose in die nähe des Switch-Schranks - dann kann der DSL-Router / Kabelmodem auch direkt dazu.
Ach ja: und genug Steckdosen!!! :D
 

Aladin033

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.08.2015
Beiträge
1.561
Also....
Die 16 adrigen Kabel sind Doppelkabel -> Also quasi 2 Kabel zusammengeklebt.

Ich würde sogar tatsächlich überlegen diese Kabel zu benutzen, da du ja sicher in den einzelnen Zimmern Doppeldosen verbauen möchtest - also Dosen mit 2 Netzwerkports. Da ist es praktischer so ein Doppelkabel zu verlegen, ansonsten musst du halt 2 einzelne Strippen verlegen.

Zusätzlich solltest du überlegen in den eizelnen Räumen auch mehrere Doppeldosen zu verlegen.
- im Wohnzimmer z.B. 2 Doppeldosen in die Nähe von Fernseher / Spielekonsole / Apple TV etc.
- im Arbeitszimmer eine Doppeldose pro Arbeitsplatz (wir haben z.B. 3 Doppeldosen im Arbeitszimmer).
- in den Anderen Räumen mindestens eine Doppeldose - (Vielleicht sogar 2 in gegenüberliegenden Ecken, falls man mal Möbel umrücken möchte... ;))

Dimensioniere das Patchpanel am besten auch etwas über - falls du später mal erweitern möchtest!
Am Besten ein kleinen 19" Schrank für ein Patchpanel und eine Switch - da kann man den Kabelsalat gut verstauen und ggf. passt ja noch dein Router rein.
Apropo: Zusätzlich, noch eine Telefon- / Kabeldose in die nähe des Switch-Schranks - dann kann der DSL-Router / Kabelmodem auch direkt dazu.
Ach ja: und genug Steckdosen!!! :D
Ja genau so ist das geplant. Vor allem Steckdosen kann man nicht genug haben :D
 

ZerosWelt

Mitglied
Registriert
14.01.2021
Beiträge
58
servus,

aus meiner beruflichen erfahrung, nimm kein duplexkabel ( das sind 2 zusammengeklebte netzwerkkabel ), die lassen sich ganz schlecht verlegen und auch beim anklemmen in der netzwerkdose sind die störrisch wie ein alter esel.

nimm 2 einzele füe die verkabelung, preislich sind das evtl cent beträge die den unterschied ausmachen.

dann würde ich in den zimmer, wo die datendose montiert wird diese dose nehmen, macht das leben leichter: hier klicken

dann würde ich als patchfeld im serverschrank überlegen kein patchfeld mit lsa+ z nehmen sonden eins mit keystone, wie dieses hier als beispiel.

cat6a kabel reicht in der regel vollkommen aus, da die anderne kabel und hardware, die du dafür brauchst noch zu teuer ist im vergleich...

die anzahl der dosen ist mit 2 ports pro zimmer evtl in einigen fällen zu gering. am tv würde ich min 2-3 doppeldosen montieren, da ich ein freund von fester verkabelung bin und nur wenn nötig auf wlan setze.
in den anderne zimmern evtl auch überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, 2 doppeldosen an gegenüberliegenden wänden zu montieren.

würde auch wie oben erwähnt einen netzwerkschrank nehmen, mit min 12 he und dort patchfeld rein, einen 19" switch oder auch 2, je nach menge der anschlüsse, dann 19" steckdosen, einen boden für evtl nas und fritzbox würde ich oben drauf ( wenn wlan genutzt wird ) sonst die auch auf den boden in dem schrank stellen.

gruß

sven
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
10.044
Ja genau so ist das geplant. Vor allem Steckdosen kann man nicht genug haben :D

Leerrohre kann man nicht genug haben.. die auch gleich den richtigen UP-Dosen in den Wohnbereichen enden.
Der Rest ist dann erst mal noch ziemlich egal.

PS: Ich stimme meinen Vorrednern 100% zu, die Doppelkabel sind absolut beschissen zu verlegen.
Auch durch Leerrohre.. vor allem wenn dann vielleicht schon alles andere fertig ist.

Steck das Geld für die Doppelkabel lieber in ein ordentliches sauberes und vor allen Dingen geerdetes Patchfeld und einen konfigurierbaren Switch.
Denn das spart später so manchen Ausflug zu Fuß in den Keller.
 
Oben Unten