3 Monate altes Macbook M1 - Akku warten defekt Anzeige.

dosenpils

Mitglied
Thread Starter
Registriert
14.11.2009
Beiträge
750
So, weiter gehts....

Mein 3 Monate altes Macbook M1 zeigt seit einigen Tagen die Meldung "Batterie Warten" empfohlen.
Das ist sehr merkwürdig, da das Gerät bei mir als Desktop-Ersatz dient und fast immer zugeklappt am
Netz hängt (hat erst 7 Ladezyklen). Ich habe mal versucht das Macbook öfter ein und auszuschalten,
und die Ladung einmal von 100% auf 1% runterzunudeln - vielleicht muss sich da etwas kalibrieren?
Bisher Fehlanzeige. Die Meldung bleibt. Coconut zeigt keine Auffälligkeiten an, Batterie-Health bei 100%
Die Funktion "optimiertes Laden" An/Aus ändert auch nichts

Wenn ich es richtig verstehe gibt es bei den M1 Macs kein PRAM SMC Reset oder sonstiges?

Hat jemand noch eine Idee? Meine Vermutung... es ist eine Weitere Fehlleistung von "Bug"Sur 11.2
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-04-22 um 08.53.16.png
    Bildschirmfoto 2021-04-22 um 08.53.16.png
    204,6 KB · Aufrufe: 54

MBA-2021

Registriert
Registriert
20.04.2021
Beiträge
1
Guten Morgen, meine Kollegin berichtete mir gestern, dass ihr 9 Monate altes MBA i5 die gleiche Meldung zeigt. Rahmendaten:

Informationen zum Batteriezustand:
Anzahl der Zyklen: 60
Maximale Kapazität: 86 %

Dann schicken wir das Notebook der Kollegin auch zum Support. Schade, ich dachte die LiPo Akkus wären mittlerweile unauffälliger.
Mein 3 Monate altes MBA M1 zeigt nach 11 Zyklen noch 100% an, Coconut schwankt zwischen 97-99%, die 100% hatte ich dort auch noch nie.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.044
Mein 3 Monate altes Macbook M1 zeigt seit einigen Tagen die Meldung "Batterie Warten" empfohlen.
Das ist sehr merkwürdig, da das Gerät bei mir als Desktop-Ersatz dient und fast immer zugeklappt am
Netz hängt (hat erst 7 Ladezyklen).
Für den Akku ist die Desktopnutzung grundsätzlich "Gift". Da hilft das neue Batteriemanagment das es seit Catalina gibt. Das sollte dann eingeschaltet sein, ist es grundsätzlich automatisch.

https://support.apple.com/de-de/HT211094

Allerdings sollte das so oder so nach so kurzer Zeit kein Thema sein. Ich denke der Akku oder etwas anderes hat einen defekt. Man könnte jetzt so einiges probieren ("kalibrieren" / MacBook reset M1, siehe Apple Suport / Neuinstallation) oder gleich zu Apple gehen.

Schade, ich dachte die LiPo Akkus wären mittlerweile unauffälliger.

Das sind sie ja auch. Frühe Fehler wie diese sind die Ausnahme und nicht die Regel.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.884
Hat jemand noch eine Idee? Meine Vermutung... es ist eine Weitere Fehlleistung von "Bug"Sur 11.2

Ich würde Apple anrufen, damit die mal die Diagnose laufen lassen. Ich tippe auf einen Hardwaredefekt, es kann ja auch was anderes am Akku nicht richtig funktionieren abgesehen von der Kapazität.
 

dosenpils

Mitglied
Thread Starter
Registriert
14.11.2009
Beiträge
750
Vielen Dank für die vielen Antworten. Das ich den Apple Support kontaktieren / einschicken kann ist mir klar.

Bei den katastrophalen Fehlern von Apple in den letzten Jahren bei Hard/Software muss ich bei jedem Kauf wohl immer noch mal 500-1000 Euro Opportunitätskosten
einplanen. Das vorbereiten, einschicken, Ersatz-Mac einrichten etc.. kostet mich in Arbeitszeit und Stundenlohn viele hundert Euro.
Ich bin mir fast sicher das es sich hierbei wiedermal nur um ein Softwarebug / Kalibrierungsfehler handelt. Beim Runterladen von 100% auf 1% hat
der Akku ohne Probleme locker 15 Stunden ohne Strom durchgehalten bei intensiver Arbeit.
 

Nutzloser

Mitglied
Registriert
25.11.2014
Beiträge
112
Für den Akku ist die Desktopnutzung grundsätzlich "Gift"
Hallo einen schönen guten Morgen, wieso ist das grundsätzlich Gift? Ich hänge auch immer am Desktop, bin zu faul das Ding immer ab zu klemmen alles gut. Und wenn ich das Ding da mitnehme habe ich immer 100 Frische Prozent Akkuleistung, damit schaffe ich locker einen Tag im Moment sogar 2-3 Tage
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.044
Hallo einen schönen guten Morgen, wieso ist das grundsätzlich Gift? Ich hänge auch immer am Desktop, bin zu faul das Ding immer ab zu klemmen alles gut. Und wenn ich das Ding da mitnehme habe ich immer 100 Frische Prozent Akkuleistung, damit schaffe ich locker einen Tag im Moment sogar 2-3 Tage

Akkus altern bei 100% Ladung deutlich schneller und neigen sogar leichter zum aufblähen. Das ist der Grund warum man sie so nicht "lagern" sollte und das empfiehlt jeder Hersteller. Die regelmäßige bzw. häufige Nutzung bei bleibenden 100% Akkuladung (Desktopnutzung) entspricht einer ungewünschten Lagerung bei 100%. Ein MacBook ist ja auch grundsätzlich für den mobilen Einsatz mit Akku gedacht. Oben ist ein Link zum lesen. Dieser erklärt warum Apple ein Akkumanagement eingeführt hat und wie das funktioniert.

https://support.apple.com/de-de/HT211094

Darin sind weitere Links zu Aufklärung. Dieses Management gibt es schon länger für das iPhone und die Apple Watch und seit Catalina auch für MacBooks ab Thunderbolt 3 Ausstattung.
 

Nutzloser

Mitglied
Registriert
25.11.2014
Beiträge
112
Hallo @RealRusty ,ich gebe dir vollkommen recht! Natürlich ist das so wird auch überall empfohlen das ist richtig aber ich bin einfach zu faul immer darauf zu schauen wann muss ich jetzt vom Netz trennen oder nicht, Achtung Totschlagargument: ich mach das schon immer so!:giggle: Bei mir halten die Produkte allerhöchstens anderthalb bis zwei Jahre, danach tausche ich sie sowieso aus ich hatte aber noch nie Probleme mit dem Akku.

Wie gesagt das hier ist mein Nutzungsverhalten ich bin einfach ein total faules Schwein, ich hab überhaupt keine Lust darauf zu schauen was ist mit dem Akku die nerven hebe ich mir für meine Freundinnen alle auf;)
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.044
Hallo @RealRusty ,ich gebe dir vollkommen recht! Natürlich ist das so wird auch überall empfohlen das ist richtig aber ich bin einfach zu faul immer darauf zu schauen wann muss ich jetzt vom Netz trennen oder nicht ...

Wie gesagt das hier ist mein Nutzungsverhalten ich bin einfach ein total faules Schwein, ich hab überhaupt keine Lust darauf zu schauen was ist mit dem Akku die nerven ...

Jeder kann das machen wie er will und die meisten nutzen einfach das Gerät, dafür ist es ja auch da. Das mache ich auch so, halte aber ein Auge drauf. Das fällt mir leicht.
Es schadet aber nicht Dinge zu wissen und auf eigenen Wunsch sein Handeln zu ändern oder einfach nur zu wissen oder zu verstehen warum jemand anders das anders macht.

Außerdem werden die Geräte intelligenter und helfen dabei den Akku zu "pflegen". Und das ist gut so!
 

dosenpils

Mitglied
Thread Starter
Registriert
14.11.2009
Beiträge
750
So... Falls es jemanden interessiert: Nach Kontaktaufnahme mit dem Apple Support:

NEIN die Batterie ist natürlich nicht defekt,
sondern es handelt sich mal wieder um ein Bug des "Pannen-OS Big Sur

Laut Service Mitarbeiter waren zuvor viele "Intel-Macbooks" die auf BugSure geupdated haben betroffen.
Apple hat diesen Batterie-Fehler mit dem Update auf 11.2.3 gefixt (nur für Intel Macs)
Für neuere Macbooks mit M1 Architektur lässt eine Behebung weiter auf sich warten. Ich habe heute
mal auf 11.4 Beta 1 geupdatet auch hier ist der Fehler vorhanden. Daher schließe ich mal aus - das nächste
Woche nach Release auf 11.3 der Fehler weg ist. ;-(. Habe wahrscheinlich auch wiedermal nur Glück und bin ein Einzelfall..
Auf Macrumours gibt es einige wenige die auch von dem Batterie-Anzeige-Fehler berichten.
Ich warte weiter ab.
 

murcielagos

Registriert
Registriert
02.05.2021
Beiträge
4
So... Falls es jemanden interessiert: Nach Kontaktaufnahme mit dem Apple Support:

NEIN die Batterie ist natürlich nicht defekt,
sondern es handelt sich mal wieder um ein Bug des "Pannen-OS Big Sur

Laut Service Mitarbeiter waren zuvor viele "Intel-Macbooks" die auf BugSure geupdated haben betroffen.
Apple hat diesen Batterie-Fehler mit dem Update auf 11.2.3 gefixt (nur für Intel Macs)
Für neuere Macbooks mit M1 Architektur lässt eine Behebung weiter auf sich warten. Ich habe heute
mal auf 11.4 Beta 1 geupdatet auch hier ist der Fehler vorhanden. Daher schließe ich mal aus - das nächste
Woche nach Release auf 11.3 der Fehler weg ist. ;-(. Habe wahrscheinlich auch wiedermal nur Glück und bin ein Einzelfall..
Auf Macrumours gibt es einige wenige die auch von dem Batterie-Anzeige-Fehler berichten.
Ich warte weiter ab.
Hallo dosenpils,

hast du ein Update dazu oder einen Link? Ich konnte auf die Schnelle leider nichts Aktuelles zu dem Problem auf 11.2.3 / 11.3 finden. Ich habe meinen Intel Mac vor kurzem auf 11.3 upgedatet und das gleiche Problem (mir ist es zumindest erst nachdem aufgefallen..). Zudem schaltet das Gerät bei 60 Prozent ohne Vorwarnung ab.
 

MOM2006

Aktives Mitglied
Registriert
21.09.2011
Beiträge
1.012
So... Falls es jemanden interessiert: Nach Kontaktaufnahme mit dem Apple Support:

NEIN die Batterie ist natürlich nicht defekt,
sondern es handelt sich mal wieder um ein Bug des "Pannen-OS Big Sur

Laut Service Mitarbeiter waren zuvor viele "Intel-Macbooks" die auf BugSure geupdated haben betroffen.
Apple hat diesen Batterie-Fehler mit dem Update auf 11.2.3 gefixt (nur für Intel Macs)
Für neuere Macbooks mit M1 Architektur lässt eine Behebung weiter auf sich warten. Ich habe heute
mal auf 11.4 Beta 1 geupdatet auch hier ist der Fehler vorhanden. Daher schließe ich mal aus - das nächste
Woche nach Release auf 11.3 der Fehler weg ist. ;-(. Habe wahrscheinlich auch wiedermal nur Glück und bin ein Einzelfall..
Auf Macrumours gibt es einige wenige die auch von dem Batterie-Anzeige-Fehler berichten.
Ich warte weiter ab.
warum nur wundert mich das nicht. aber in dem bereich darf man hier nicht zu kritisch sein oder etwas hinterfragen, denn da sind fehler auf der seite von apple kategorisch ausgeschlossen und der user ist das problem.
 

dosenpils

Mitglied
Thread Starter
Registriert
14.11.2009
Beiträge
750
Hallo dosenpils,

hast du ein Update dazu oder einen Link? Ich konnte auf die Schnelle leider nichts Aktuelles zu dem Problem auf 11.2.3 / 11.3 finden. Ich habe meinen Intel Mac vor kurzem auf 11.3 upgedatet und das gleiche Problem (mir ist es zumindest erst nachdem aufgefallen..). Zudem schaltet das Gerät bei 60 Prozent ohne Vorwarnung ab.
Hallo, ich habe leider kein Update dazu. Der Fehler besteht weiterhin.

BigSur sticht unter den letzten MacOS Versionen als absolutes "Pannen-OS" heraus, das neben den üblichen Software-Krankheiten diesmal auch vermehrt die
Hardware in Mitleidenschaft zieht. Wir erinnern uns: BigSur zerstört durch einige USB-Hubs die Ports (inzwischen gefixt), BigSur verschleißt unverhältnissmässig die SSDs bei TBW,
Big Sur zerschießt die Kameras von Macbooks, die nach dem Update gar nicht mehr funktionieren (wohl nur Intel Macs) usw...

Ich habe wie üblich bei Apple eine "Fallnummer" und soll das Problem weiter beaobachten und auf ein Update warten, da das Problem bekannt ist.
 
Oben