27" Thunderbolt Display macht komische Geräusche, wenn es eingeschaltet ist

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
457
Hallo MacUsers,

ich habe seit Jahren ein wunderschönes Thunderbolt-Display (A1407) bei mir in Betrieb. Seit neustem macht dieses komische Geräusche, sobald es eingeschaltet ist. Betreibe es mit meinem 2013er MacBook Pro, solange alles im Ruhezustand ist, ist nichts zu hören, aber sobald das Display ein Bild anzeigt, kommt wieder das Geräusch.

Das Geräusch kommt von unten links. Soweit ich das bei iFixit sehe, ist da ein Lautsprecher und das Netzteil. Kann ich den Lautsprecher irgendwie in Ruhezustand versetzen, das Display aber noch eingeschaltet lassen? Dann wüsste ich, ob das Geräusch vom Netzteil kommt oder vom Lautsprecher.

Und wenn es das Netzteil ist: Wie tausche ich das? Eigentlich lässt man davon ja tunlichst die Finger, da die auch ausgeschaltet noch unter Strom stehen können. Oder tauscht man das garnicht, da der Geräusch auch so behoben werden kann?

Danke für Eure Hilfe. :)
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.408
Hallo MacUsers,

ich habe seit Jahren ein wunderschönes Thunderbolt-Display (A1407) bei mir in Betrieb. Seit neustem macht dieses komische Geräusche, sobald es eingeschaltet ist. Betreibe es mit meinem 2013er MacBook Pro, solange alles im Ruhezustand ist, ist nichts zu hören, aber sobald das Display ein Bild anzeigt, kommt wieder das Geräusch.
Es kann auch der Spannungswandler für das eigentliche Display bzw. dessen Hintergrundbeleuchtung sein - wäre nicht das erste pfeifende Display.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AppleNutzer17 und dg2rbf

herberthuber

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
737
Ich kenne so ein ähnliches Verhalten von anderen LCD Bildschirmen. Alle die ich repariert habe, hatten Probleme mit den Elkos (alterungsbedingt) im Netzteil.
Die waren entweder aufgebläht (nach oben gebeult) oder "durch" (dann ist aber meistens das Bild ganz weg).

Die Reparatur ist eigentlich nicht schwierig: Lötkolben und ein wenig Bastelgeschick ist hierzu nötig.
Den aufegblähten Kondensator (manchmal sind es auch mehrere - optisch prüfen) auslöten und neue mit gleichen Daten (Kapazität / Spannung) einbauen.

Und ganz wichtig: Vorher Netzstecker ziehen und lange genug warten (ca. 1 Stunde), bis sich die Restspannung der Kondensatoren entladen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Stargate, AppleNutzer17 und dg2rbf

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.408
Perfektionierte Antwort! :) Danke
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AppleNutzer17

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
457
Spannungswandler für das eigentliche Display bzw. dessen Hintergrundbeleuchtung
Das scheint es zu sein. Wenn ich in den Einstellungen die Helligkeit hoch und runter drehe, macht das Geräusch das gleiche.

Dann werde ich, kommende Woche, das Thema mal angehen. Die Gelegenheit kann ich dann gleich auch nutzen um das defekte Thunderbolt-Kabel zu tauschen, das schiebe ich auch noch vor mir her..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
457
Vorhin mich also dran gemacht, nach dem Netzteil zu gucken. Parallel dazu wollte ich ja auch das MagicSave und Thunderbolt-Kabel tauschen. Was ich auch habe.

Nachdem das neue Kabel drin war und es wieder ans zusammenbauen gegangen wäre, hatte ich noch kurz das Netzteil rausgenommen und mir die Kondensatoren angeguckt. Extra jetzt gemacht, sodass ich gleich los gehen kann und in der Stadt frische kaufen, wenn ich weis, was für welche ich brauche.
Die Kondensatoren sind aber alle noch gut. Nichts geplatzt, nichts drauf und dran zu platzen oder ausgelaufen, alles wie neu. Also alles gelassen wie es ist und wieder zusammen gebaut.

Wie sich herausstellte kam das komische Geräusch zwar vom Netzteil, wurde aber vom defekten MagicSave und Thunderbolt-Kabel verursacht. Nun ist wieder alles schön leise. Ist mir gleich recht, spart mir Zeit und Nerven. :)

An der Stelle nochmal Danke für Eure Hilfe.
 

Anhänge

  • Gefällt mir
Reaktionen: Stargate und dg2rbf

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.813
Nase ran, wenn es nach Fisch riecht ists ein Kondensator.

UV Licht vorhanden? Was leuchtet ist ausgelaufenes Elektrolyt.

Lötstellen der Elkos mit dem Kolben anheitzen wie beim Nachlöten. Zischt es oder stinkt es hast einen Defekten gefunden.

Professionell wäre mit dem ESR Meter zu messen aber das lohnt nicht für ein mal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AppleNutzer17

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
401
Ich kann dir nur von meinem 2010 iMac erzählen wie das bei dem war.
Es war ein Zirpen (also kein Fiepen) das bei hellen Displayhintergrund lauter war als bei dunklem.
Ich konnte es auch provozieren wenn ich z.B hier im Forum war, mit hellem Hintergrund, und habe die Seite schnell hoch und runter gecrollt dann hat sich das Geräusch geändert.
Anscheinend muss das Netzteil mehr Strom liefern wenn die CPU belastet wird? Man kann in der Aktivitätsanzeige sehr gut verfolgen wie die CPU Last mit dem schnellen hoch und runtercrollen zunimmt.
Jedenfalls hatte ich den iMac 3x in Reparatur. Nach jeder Reparatur war das Geräusch eine Zeit lang weg kam aber leider nach wenigen Tagen wieder.
Der Techniker wusste keinen Rat er war am verzweifeln.
Jedenfalls kam plötzlich ein Anruf von Apple aus Irland. Die fragten noch mal nach dem Verhalten und haben darauf dieser Werkstatt ein neues Netzteil geschickt.
Das ist jetzt 7 jähre her, seit dem kein Zirpen mehr.
Der Techniker sagte mir noch am Telefon, dass es wahrscheinlich von den Spulen her kam.
Also sollte es wieder auftauchen dann kannst ja mal gucken was so ein gebrauchtes Netzteil kostet.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.040
Hi,
aus diesem Grund werden in der Medizintechnik und Militärtechnik, bei den Schaltnetzteilen die Spulen/Übertrager mit Harz vergossen, nur bei Apple spart da man am falschen Ende.
Franz
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ObsoleteMac und Rellat

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.813
Man kann die Dinger auch mit Plastikspray einsprühen, aber vergiessen ist natürlich besser.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.040
Hi,
diesen Trick kenne ich auch, aber mit einer Lage ist es nicht getan, bei Plastikspray, das Zeug ist etwas zu dünn.
FRanz
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.813
Yep, ist auch eine Schweinerei und stinken tut das auch bis das Lösungsmittel verdampft ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.040
Hi,
sowas mache ich nur im Freien, da ists nicht so heftig..
Franz
 

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
457
Ich stelle nun fest, dass das Geräusch erst ganz weg war, nun aber leise wieder da ist. Lange nicht so störend wie zuvor, aber es ist wieder etwas lauter geworden.

Dann wohl doch eine oder mehrere der Spulen.

Kann man solche Spulen irgendwo neu kaufen oder sind die immer so individuell, dass man maximal eine von einem anderen Thunderbolt Display Netzteil ausbauen müsste...? In dem Fall kann man dann ja auch gleich ein ganzen Netzteil kaufen und einsetzen.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.040
Hi,
die Spulen neu kaufen bringt nix, da bekommst du eventuell wieder den gleichen Schrott, wenn dann, die Übertrager/Spulen mit Plastikspray versiegeln, das bringt mehr.
Franz
 

Rellat

Mitglied
Mitglied seit
26.04.2012
Beiträge
401
Na das mit den Spulen einzeln tauschen würde ich mir nicht antun. Schau mal bei ifixit die haben glaube ich auch Netzteile für deinen Rechner.
Das haste dann wenigstens Garantie drauf???
https://de.ifixit.com/
 

herberthuber

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
737
Meine Theorie weiterhin:
Wenn der Rechner / Netzteil früher leise war und jetzt Geräusche macht die aus dem Netzteil stammen, dann kann es sich eigentlich nur um geänderte Werte der LC (Spule / Kondensator) Parameter handeln (mal einen defekten oder sterbenden Chip im Netzteil ausgeschlossen). Dies führt letztendlich zu einem geänderten Schwingkreis mit veränderter Frequenz welche nun das Geräusch verursacht.

Da sich meines Wissens die Induktivitäten (also die Spulen - sind vereinfacht gesagt nur im Kreis gewickelter Draht) kaum bis gar nicht ändern werden, können es eigentlich nur die Elektrolytkondensatoren (sich änderende Chemie im Inneren) sein.

Dumm, dass keiner der Kondensatoren bei Dir die üblichen Anzeichen zeigt. Da ist das Herausfinden der oder die Schuldigen schwierig.
Hilft Dir vielleicht jetzt nicht viel, aber bevor ich für teuer Geld ein neues Netzteil kaufen würde (was vielleicht auch schon gealtert ist), würde ich einfach prophylaktisch die Elektrolytkondensatoren tauschen. Ja, irgendwei ein "Glückspiel" - aber für mich das noch am ehesten Zielführende....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AppleNutzer17
Oben