250-400€ Mac oder PC für 24/7 Privatfreigabe

Shald

Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.08.2008
Beiträge
368
Hallo zusammen,
aktuell plane ich mein PC/Mac Setup etwas umzustellen bzw. auszubauen, besonders mit Blick auf die Privatfreigabe-Funktion!


Ich habe aktuell mehrere Macs (iMac ´06 u. iMac´07; MacBook Unibody ´08; MacBook Pro ´18) und dazu als Rechenmaschine noch einen leistungsstarken PC von MSI.

Aktuell habe ich immer mein MacBook Pro von 2018 inkl. externer Festplatte für die Privatfreigabe an die Apple TVs in der Wohnung verwendet. Hat immer einwandfrei funktioniert, doch hatte leider den Nachteil, dass ich das MBP im letzten Jahr kaum einmal mobil benutzt habe, sondern es immer nur stationär auf dem Schreibtisch stand. Aktuell benötige ich mein MBP aber dringend als portables Gerät weshalb ich mir Gedanken um einen möglichen Neuerwerb mache, der das Thema Privatfreigabe 24/7 zuhause übernimmt.

Ich denke beinahe alle meine anderen vorhandenen Geräte fallen für diese Aufgabe raus, da sie entweder zu alt oder zu stromhungrig sind (oder beides ;)).
Ich habe es nie in der Stromrechnung gemerkt, dass das MBP im Ruhemodus zum Streamen bereit stand. So soll es natürlich auch möglichst mit dem neuen Streaming-Gerät sein.

Ich überlege gerade in beide Richtungen, an einen günstigen PC (NUC etc.) oder an einen 2010-2014 Mac Mini (mit SSD).
Beim Mac hätte ich natürlich gerne möglichst ein aktuelles MacOS aber da auf den Mac Mini nicht die größten Aufgaben (etwas Datenverwaltung auf der externen Festplatte & Privatfreigabe) zukommen würden, wäre auch alles ab High Sierra in Ordnung.

Leider weiß ich aktuell noch nicht, ob ich für diese Aufgabe wirklich auf ein Windows System vertrauen möchte. Meine Hoffnung wäre, dass ich mich möglichst wenig um den Computer bzw auch um das System kümmern muss. Einschalten, laufen lassen und ein bis zwei mal wöchentlich nach dem rechten schauen, wie bisher mit dem MacBook Pro auch.


Nun meine Fragen an euch:

Wer hat Erfahrung mit iTunes für Windows im 24/7 Dauereinsatz? Gab es Komplikationen oder lief es so reibungslos wie mit MacOS?

Zu welchem stationären Gerät würdet ihr mir mit einem Budget von 250-max400€ raten? Zu einem gebrauchten Mac Mini oder eher zu einem Mini-PC?

Würdet ihr mein vorhandenes MacBook Unibody 2008 zum Streamen in Betracht ziehen?

Kann mir jemand eine Einschätzung geben, wie sich ein Mac Mini aus dem Jahren 2010-2012, im Vergleich zu einem 2014er und einem 2018er Mac Mini schlägt. Sowohl von der Rechenleistung als auch vom Stromverbrauch. Lässt sich z.B. ein günstiger 2010er Mac Mini überhaupt im Verhältnis "energiesparend" Bertreiben?

Macht es einen spürbaren Unterschied ob ich SD und HD Inhalte von der externen Festplatte von einem USB2 oder einem USB3 Mac bereitstelle?


Danke für Antworten und Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:

roedert

Aktives Mitglied
Registriert
05.01.2011
Beiträge
11.904
Um welche AppleTVs handelt es sich denn? Wenn 4er Geräte die auch Apps unterstützen, wäre evtl auch ein "loslassen" von iTunes eine Möglichkeit.
Da gibts es einige interessante Ansätze die auch "serverseitig" wesentlich kostengünstiger umzusetzen sind.
Oder sind die freigegebenen Inhalte Apple-DRM-geschützt - dann bist du natürlich an iTunes gebunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shald

Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.08.2008
Beiträge
368
Hallo @roedert

es sind aktuell mehrere Apple TV 4K im Einsatz. Leider bin ich an iTunes/Apple gebunden, ich habe sehr viele gekaufte Inhalte in meiner Mediathek.

Ich habe mich vor etwa 2 Jahren intensiver mit der App Plex auseinander gesetzt, weil mich damals unter anderem die .mkv Unterstützung interessiert hat. Aber nach mehreren Wochen Test, fand ich dann die integrierte Apple Privatfreigabe für mein Nutzungsverhalten bequemer.
Natürlich macht das richtige Dateiformat etc. deutlich mehr Arbeit, aber als Apple TV Nutzer der ersten Stunde hat man sich an das Schlimmste gewöhnt und natürlich schon genug Inhalte bei Apple gekauft 😅

Ich hatte aber auch eine längere Zeit mit XBMC und anschließend Kodi, war natürlich in Punkto unterstützte Dateiformate und Anpassbarkeit ein Traum.

Letztlich hat sich bei mir aber so ein wenig die Bequemlichkeit des Apple Kosmos eingeschlichen. Gerade in Verbindung mit der Familienfreigabe und der iCloud ist man einfach unweigerlich an Apple gebunden, mit allen Services und Diensten ist man technisch komplett umzäunt von Apple.

Grüße
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Registriert
15.06.2005
Beiträge
3.412
Hallo @roedert

es sind aktuell mehrere Apple TV 4K im Einsatz. Leider bin ich an iTunes/Apple gebunden, ich habe sehr viele gekaufte Inhalte in meiner Mediathek.
Wenn es um bei Apple gekaufte Inhalte geht, brauchst du kein iTunes/Privatfreigabe, die kannst du auf den ATV 4(k) auch direkt aus dem Internet streamen.
 

Shald

Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.08.2008
Beiträge
368
Wenn es um bei Apple gekaufte Inhalte geht, brauchst du kein iTunes/Privatfreigabe, die kannst du auf den ATV 4(k) auch direkt aus dem Internet streamen.
Ja bei den Apple TVs nutze ich auch die Apple TV App für die gekauften Inhalte. Ich meine es erscheint sogar eine Fehlermeldung/Schwarzer Bildschirm auf dem ATV wenn man per Privatfreigabe auf gekaufte Inhalte zugreifen möchte. Jedoch funktionieren gekaufte Inhalte per Privatfreigabe auf älteren Macs einwandfrei.
Ich greife sehr selten noch mit einem 06er iMac mit OS X 10.6 auf die Mediathek zu.
 

Shald

Mitglied
Thread Starter
Registriert
30.08.2008
Beiträge
368
Hallo,

ich habe nun vor ein paar Tagen den neuen M1 Mac Mini geordert. Damit lag ich nun zwar fast bei dem doppelten Preis der ursprünglich anvisierten 400€ aber alles in allem bringt der Mac Mini nun auch für die nächsten Jahre einiges an Zukunftssicherheit mit UND MacOS Big Sur von dem ich persönlich sehr angetan bin (Catalina war furchtbar, Bugs über Bugs).

Ich denke damit sollte für die nächsten Jahre nicht nur die Privatfreigabe geklärt sein und der Stromverbrauch sollte auch gering sein ;)


Grüße
 
Oben Unten