2-slot NAS. Synology DS220j oder TerraMaster F2-210

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.178
Ich überlege die Anschaffung eines kleinen NAS-Gehäuses für zwei HDDs.
Es wäre mein erstes NAS und ich kenne mich in der Einrichtung wirklich noch nicht aus.
Ich benötige eine Festplatte für meine umfangreiche iTunes-Film Mediathek und eine zweite welche
davon und vom iMac ein TimeMachine-Backup macht.
Externe 8TB und 12TB HDDs sind vorhanden und können dafür genutzt werden.

Ich weiß, dass Synology immer als erstes genannt wird wenn man Experten fragt, aber ich hab
auch Gutes über TerraMaster gelesen. Die F2-210 kostet bei Amazon nur 128€.
Was denkt Ihr welches davon sollte man einem Anfänger (!) empfehlen?

Ich bin mir ganz sicher, dass zu dem o.g. sehr einfachenAnwendungszweck keine weiteren Features benötigt werden.
Also ich brauche keinen unnötigen SchnickSchnack, eine simple und einfache Handhabung bzw. Erstinstallation
wäre mir wesentlich wichtiger. Also so easy wie möglich.

Was meint Ihr?
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
30.748
Synology. Ich kann sagen, dass die Oberfläche richtig gut gemacht ist, und man dort prima alles einstellen kann.
 

roedert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.800
Ich benötige eine Festplatte für meine umfangreiche iTunes-Film Mediathek und eine zweite welche
davon und vom iMac ein TimeMachine-Backup macht.
Die NAS-Festplatte mit iTunes-Film kann TM nicht sichern, das sollte das NAS wenn selbstständig tun.
Alternativ kannst du es auch vom Mac aus mit einer andere Software als TM sichern, dann gehen die Daten aber 2 mal übers Netz was eigentlich unnütz ist.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.178
Die NAS-Festplatte mit iTunes-Film kann TM nicht sichern, das sollte das NAS wenn selbstständig tun.
Alternativ kannst du es auch vom Mac aus mit einer andere Software als TM sichern, dann gehen die Daten aber 2 mal übers Netz was eigentlich unnütz ist.
Ach so. Das Thema hatten wir schon einmal als es um AppleTimeCapsule ging.
Aber ich dachte, dass ein NAS so etwas kann. Okay, wieder etwas gelernt. Danke.
Aber dann ist mein NAS-Projekt schon wieder gestorben. Ich wollte ein Szenario bei dem keine
Festplatte per USB am iMac hängt, aber schon noch ein TM-Backup von allem was ich habe funktioniert.
 

roedert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.800
Du hast mich falsch verstanden, das NAS (Synology zumindest, andere denke ich aber auch) kann natürlich seine Daten selbständig sichern - das hat aber mit TimeMachine nix zu tun.
Ob es sinnvoll ist die Daten innerhalb des NAS von einer auf die andere Platte zu sichern, ist eine andere Frage.
Mit TM sicherst du nur noch die lokalen Daten des Mac auf das NAS.
 

Johanna K

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
564
Ich benötige eine Festplatte für meine umfangreiche iTunes-Film Mediathek und eine zweite welche
davon und vom iMac ein TimeMachine-Backup macht.
Ein Backup auf eine zweite Festplatte im gleichen Gerät ist riskant, weil bei einen Hardware-Defekt, einem schwerwiegenden Software- oder Bedienerfehler oder Virenbefall womöglich gleich beide Platten hinüber sind. Sicherer ist eine externe USB-Platte am NAS.

Davon abgesehen: Nimm Synology. Mit denen habe ich gute Erfahrungen gemacht.
 

jubo14

Mitglied
Mitglied seit
02.01.2013
Beiträge
479
Auch ich würde immer zu einem Synology-Modell raten.
Die Oberfläche sähe übrigens so aus:
Bild.jpg


Gut bei mir ist es jetzt ein deutlich größeres System, aber Du kannst erkennen, dass ich mit 2 Volumes arbeite.
Volume 1 ist für meine Daten, also auch die Videos, Musik, usw.
Volume 2 ist exklusiv für die TimeMachine. Dort werden derzeit 5 Macs gesichert.

Ich habe mit Buffalo, WD und zwei "No-Name" Lösungen mein Glück versucht.
Entweder war die Konfiguration "verbastelt", die Perfomance schlecht, oder ggf. sogar beides.

Als "Einstiegsdroge" ist die DS220j sicherlich eine gute Wahl.
Willst Du absehbar mehr, wäre aber die DS220+ die bessere Wahl.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.178
Du hast mich falsch verstanden, das NAS (Synology zumindest, andere denke ich aber auch) kann natürlich seine Daten selbständig sichern - das hat aber mit TimeMachine nix zu tun.
Ob es sinnvoll ist die Daten innerhalb des NAS von einer auf die andere Platte zu sichern, ist eine andere Frage.
Mit TM sicherst du nur noch die lokalen Daten des Mac auf das NAS.
Okay, danke.
Aber dann stehe ich mit einem NAS-System auch nicht wirklich anders da als momentan mit meiner TimeCapsule.
Jedenfalls in meinem Szenario so wie ich mir das vorgestellt hatte.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.178
Auch ich würde immer zu einem Synology-Modell raten.
Die Oberfläche sähe übrigens so aus:
Anhang anzeigen 310113

Gut bei mir ist es jetzt ein deutlich größeres System, aber Du kannst erkennen, dass ich mit 2 Volumes arbeite.
Volume 1 ist für meine Daten, also auch die Videos, Musik, usw.
Volume 2 ist exklusiv für die TimeMachine. Dort werden derzeit 5 Macs gesichert.

Ich habe mit Buffalo, WD und zwei "No-Name" Lösungen mein Glück versucht.
Entweder war die Konfiguration "verbastelt", die Perfomance schlecht, oder ggf. sogar beides.

Als "Einstiegsdroge" ist die DS220j sicherlich eine gute Wahl.
Willst Du absehbar mehr, wäre aber die DS220+ die bessere Wahl.
Vielen Dank!
Wo und wie werden denn deine "Daten" von Volume 1 gesichert?
Volume 2 ist ja, bei Deinem Szenario, exklusiv für TM-Backups. Aber TM sichert ja nur von HDDs,
welche direkt am iMac angeschlossen sind, wie @roedert mir schon mehrfach versuchte zu erklären. ;)
 

jubo14

Mitglied
Mitglied seit
02.01.2013
Beiträge
479
Eingentlich schon.

Das NAS würdest Du als zentralen Datenspeicher für Dokumente, Musik, Videos, usw. nutzen.
Deinen Rechner würdest Du auf dem NAS über TimeMachine sichern.
Und das NAS selber würdest Du dann z.B. auf eine Deiner vorhandenen externen Festplatten sichern.
Alternativ könntest Du dafür auch einen Cloud-Speicher nutzen, den eine Synology Diskstation im Hintergrund mit den Daten versorgen könnte.
 

jubo14

Mitglied
Mitglied seit
02.01.2013
Beiträge
479
Wo und wie werden denn deine "Daten" von Volume 1 gesichert?
Volume 2 ist ja, bei Deinem Szenario, exklusiv für TM-Backups. Aber TM sichert ja nur von HDDs,
welche direkt am iMac angeschlossen sind
Wie schon beschrieben lasse ich die Diskstation selber ein Backup der Daten (Volume 1) auf einer dort angeschlossenen Festplatte machen. Alles notwendige dazu bringt die DS schon mit!
Zusätzlich werden meine Dokumente und Fotos, ebenfalls mit Software der DS, in zwei Cloud-Speicher hochgeladen.
Vom Backup (Volume 2 / TimeMachine) mache ich nun allerdings keine Sicherung mehr. Da nutze ich als Alternative CCC (Carbon Copy Cloner) um auf einer externen Festplatte täglich mein System zu klonen, also eine zweite unabhängige Sicherung.

Bild 1.jpg


Hyper Backup für die Sicherung von Volume 1, Cloud Sync für die Onlinesicherung der Dokumente und Fotos.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.178
Eingentlich schon.

Das NAS würdest Du als zentralen Datenspeicher für Dokumente, Musik, Videos, usw. nutzen.
Deinen Rechner würdest Du auf dem NAS über TimeMachine sichern.
Und das NAS selber würdest Du dann z.B. auf eine Deiner vorhandenen externen Festplatten sichern.
Alternativ könntest Du dafür auch einen Cloud-Speicher nutzen, den eine Synology Diskstation im Hintergrund mit den Daten versorgen könnte.
Nun, das finde ich eher unpraktisch. Ich würde halt gerne die "Daten", Filme, Fotos usw. welche momentan extern auf einer HDD liegen, ebenso
wie den iMac selber, per TimeMachine sichern, halt nur kabellos.
Das war das was ich mit meiner ursprünglichen Idee eigentlich beabsichtigte.
So wie ich nun lernen durfte, geht das aber nicht.
Mit einem NAS bekomme ich das dann ebenso wenig hin, wie mit meiner aktuellen TimeCapsule.
Also bleibt wohl alles beim alten.
 

lefpik

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
2.178
Wie schon beschrieben lasse ich die Diskstation selber ein Backup der Daten (Volume 1) auf einer dort angeschlossenen Festplatte machen. Alles notwendige dazu bringt die DS schon mit!
Zusätzlich werden meine Dokumente und Fotos, ebenfalls mit Software der DS, in zwei Cloud-Speicher hochgeladen.
Vom Backup (Volume 2 / TimeMachine) mache ich nun allerdings keine Sicherung mehr. Da nutze ich als Alternative CCC (Carbon Copy Cloner) um auf einer externen Festplatte täglich mein System zu klonen, also eine zweite unabhängige Sicherung.
Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, aber das ist mir persönlich jetzt schon wieder viel zu viel Aufwand, den ich eigentlich gar nicht betreiben möchte.
 

jubo14

Mitglied
Mitglied seit
02.01.2013
Beiträge
479
Nun, das finde ich eher unpraktisch. Ich würde halt gerne die "Daten", Filme, Fotos usw. welche momentan extern auf einer HDD liegen, ebenso
wie den iMac selber, per TimeMachine sichern, halt nur kabellos.
Das war das was ich mit meiner ursprünglichen Idee eigentlich beabsichtigte.
Aber genau das kannst Du auf dem NAS doch machen.

"Kompliziert" wird es erst, wenn Du dich dann noch mit der Absicherung des NAS, bzw. der Daten darauf auseinandersetzt.
Aber wenn Du dazu die bereits vorhandenen externen Festplatten nutzt, die an das NAS ansteckst, das ganze in irgend eine Ecke oder in einen Schrank stellst, ist der Schreibtisch auf jeden Fall deutlich aufgeräumter.
 

jubo14

Mitglied
Mitglied seit
02.01.2013
Beiträge
479
Also TimeMachine ist zur Sicherung Deines Rechners.
Die Sicherung eines NAS muss anders, z.B. über die Software des NAS, gemacht werden.
 

Johanna K

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
564
Ich würde halt gerne die "Daten", Filme, Fotos usw. welche momentan extern auf einer HDD liegen, ebenso
wie den iMac selber, per TimeMachine sichern, halt nur kabellos.
Das kannst du mit dem NAS machen, aber nicht mit Time-Machine, sondern mit dem Backup-Programm, welches das NAS mitliefert.

Vermutlich kommt daher das Missverständnis. Backup geht, aber nicht über TimeMachine.
 

philipp616

Neues Mitglied
Mitglied seit
18.11.2020
Beiträge
16
Kann gut verstehen, dass das anfangs alles etwas verwirrend ist. Hat bei mir auch ein bisschen geauert bis ich den Überblick bekommen habe. Ich mache es folgendermaßen:

Auf meinem Synology DS 220+ (Zwei Festplatten) habe ich folgende Dinge:
  • Mein Datenarchiv (Alles von früher was ich quasi nicht mehr benötigte)
  • einen Plex-Server für meine Hörspielsammlung
  • eine Sicherung meines iMac über Time Machine.
Diese Daten werden automatisch auf der zweiten Festplatte gespiegelt. Das heißt wenn eine Platte ausfällt habe ich zur Sicherheit immer noch die zweite.

Mit Hyper Backup mache ich dann alle zwei Wochen Backups der Inhalte, die ich auf dem NAS gespeichert habe (auf einer externen Platte). Diese Platte nehme ich dann mit ins Büro. Ganz wichtige Daten habe ich zusätzlich noch auf einer anderen externen Festplatte, die ich aber nur zweimal im Jahr oder so anschließe.
 

Mel Linus

Mitglied
Mitglied seit
17.11.2009
Beiträge
132
Nachdem mein altes NAS (ein uraltes 2-Bay Zyxel) abgeraucht ist, bin ich auf das Synology DS220j umgestiegen. Ich hatte mir damals auch noch QNAP angeschaut, alle anderen Anbieter hatte ich mehr oder weniger ausgeschlossen (aufgrund fehlender Zusatzpakete, Backupmöglichkeiten und dem sehr guten Ruf von Synology bzw. QNAP).

Ich bin mit meiner DS220j mehr als zufrieden, obwohl es bei Synology wirklich ein absolutes Einsteigermodell ist. Ich habe natürlich auch keine großen Anforderungen an das Gerät, es Dienst als Datenablage für meine Dokumente, Bilder, etc. sowie als TM Backup Ziel für die Macs hier im Haushalt. Das NAS wiederum sichere ich zyklisch auf eine externe Festplatte, wichtige Dateien sichere ich zusätzlich noch verschlüsselt in die Cloud.
 
Oben