2 Router im Heimnetzwerk

Hazel

Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.03.2007
Beiträge
98
Hallo zusammen,

nach einem Stromausfall komme ich derzeit nicht mehr ins Internet. Ich denke es liegt an der Konfiguration von 2 Routern im Heimnetzwerk und ich möchte daher das Problem gerne schildern um eine Lösung zu finden.

Ich habe 2 Router. Router 1 ist im Keller und stellt die Internetverbindung über KabelDeutschland her. WLAN ist deaktiviert. Es hängt nur ein Ethernetkabel und Telefone dran. Das Ethernetkabel verbindet dann eine FritzBox 7270 im Erdgeschoss über den LAN1/WAN-Port. Die FritzBox baut dann das WLAN für Mac, iPhone etc. auf und auch andere LAN Anschlüsse werden genutzt (PC und Drucker).
DHCP ist am KabelDeutschland-Router deaktiviert und in der FritzBox aktiviert.
Der KabelDeutschland-Router hat meines Wissens nach die IP-Adresse 192.168.0.1 fest eingestellt
Die FritzBox hat eine IP Adresse 192.168.0.10 und einen über DHCP erlaubten Adressbereich von 192.168.0.20 bis 192.168.0.200 sowie als Standardgateway die 192.168.0.1 hinterlegt.

Das hat soweit auch eine Weile funktioniert. Nun war Stromausfall und ich komme nicht mehr ins Internet. Die FritzBOx lässt sich über die IP Adresse ansprechen und scheint mir soweit korrekt zu arbeiten. Allerdings kann ich auf den KabelDeutschland-Router nicht mehr zugreifen über Webbrowser und Eingabe der IP-Adresse.
Ich vermute, der Router hat eine IP Adresse in einem anderen Subnetz. Ich kenne die Adresse nicht und da auch DHCP im KabelDeutschland-Router aus ist, kann ich mich auch nicht über LAN mit dem KabelDeutschlandRouter verbinden. Ich komme also nicht mehr ins Konfigurationsmenü des Routers.

Nun zu den Fragen:
1) Wie kann ich die IP Adresse des Routers herausfinden? Dann könnte ich dem Mac auch eine feste IP im gleichen Subnetz geben und hoffentlich wieder auf den Router zugreifen und wieder sauber konfigurieren.

2) Da es schon öfter Probleme gab: Ist das Setting von mir so korrekt? Oder sollte der KabelDeutschland-Router besser der DHCP Server sein? Muss ich feste IPs vergeben? Wie würdet ihr das Netz mit den beiden Routern am besten konfigurieren?

Vielen Dank
Gruß
Christian
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
4.897
Resette doch den Kabel Router und dann kannst du per LAN/WLAN wieder rein. Die hauptkonfiguurationsarbeit hat ja vermutlich auf der FB stattgefunden.
 

sculptor

Aktives Mitglied
Registriert
30.12.2016
Beiträge
1.176
Bei manchen Routern gibt es auch eine Notfall-IP über die der Router erreichbar wäre. Kannst ja mal im Internet nach dem Handbuch für dein Modell schauen. Eventuell hast du Glück und es gibt auch eine Notfall-IP. Falls nicht, würde ich den KabelDeutschland-Router auch auf Werkseinstellung zurücksetzen und neu konfigurieren.
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Registriert
06.11.2004
Beiträge
7.356
Router 1: ?
Router 2: Fritzbox 7270

Die Fritzbox erreicht er ja. Notfall IP ist da
169.254.1.1
 

Hazel

Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.03.2007
Beiträge
98
Router 1 ist von CBN. Die genaue Bezeichnung kenne ich leider nicht. Kann gerade auch nicht nachschauen. Ist nicht bei mir zu Hause.
 

roedert

Aktives Mitglied
Registriert
05.01.2011
Beiträge
11.844
Der KabelDeutschland-Router hat meines Wissens nach die IP-Adresse 192.168.0.1 fest eingestellt
Die FritzBox hat eine IP Adresse 192.168.0.10 und einen über DHCP erlaubten Adressbereich von 192.168.0.20 bis 192.168.0.200 sowie als Standardgateway die 192.168.0.1 hinterlegt.
In dieser Konfiguration ist die Fritzbox kein Router ... einfach nur Switch, WLAN-Accesspoint und DHCP-Server, Routing ist abgeschaltet.

Ansonsten ist der Tipp auf #3 schon richtig - KD-Router resetten, Anleitung suchen und auf dessen Standard-IP zugreifen.
 

Hazel

Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.03.2007
Beiträge
98
Okay, danke euch. So werde ich es versuchen, um en KD Router wieder in Betrieb nehmen zu können.

Passt denn mein grundsätzliches Setting? Also KD Router ist DHCP aus. IP Adresse 192.168.0.1 fest vergeben. FritzBox ist DHCP an. IP-Adresse 192.168.0.10 und Standardgateway 192.168.0.1
Oder würdet ihr mir eine andere Einstellung empfehlen?
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Registriert
09.12.2005
Beiträge
11.697
ich würde ihn erstmal stromlos machen, evtl. hat er sich ja nur aufgehängt.

https://www.routerdefaults.org/cbn

In dieser Konfiguration ist die Fritzbox kein Router ... einfach nur Switch, WLAN-Accesspoint und DHCP-Server, Routing ist abgeschaltet.
bei »vorhandener Zugang über LAN(1)« bleiben sie router – und ich würde auch das normale FB-setting (x.x.178.1) beibehalten, einfach aus sicherheitsgründen. dann natürlich beim CBN DHCP auch wieder anknipsen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hazel

Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.03.2007
Beiträge
98
bei »vorhandener Zugang über LAN(1)« bleiben sie router – und ich würde auch das normale FB-setting (x.x.178.1) beibehalten, einfach aus sicherheitsgründen. dann natürlich beim CBN DHCP auch wieder anknipsen.

Das verstehe ich noch nicht ganz.
Warum ist 192.168.178.1 sicherer als 192.168.0.10?
Und warum dann den DHCP im CBN einschalten? Was mach ich mit DHCP in der FritzBox?
 

roedert

Aktives Mitglied
Registriert
05.01.2011
Beiträge
11.844
bei »vorhandener Zugang über LAN(1)« bleiben sie router
Man kann beide Varianten konfigurieren - "IP-Client" (ohne Routing) ist dabei das empfohlene Vorgehen: https://avm.de/service/fritzbox/fri...x-fuer-Betrieb-mit-anderem-Router-einrichten/
Bei Variante (2) hätte man ja wieder unnütz Doppel-NAT.

In seiner Variante war das Routing auf der Fritzbox korrekterweise abgeschaltet (Variante 1 in dem Link), alle Adressen "vor" und "hinter" der Fritzbox (Kabelrouter, Fritzbox und DHCP-Clients) lagen ja im gleichen Netz 192.168.0.x.
Und was die Verwendung der Standard-IP mit Sicherheit zu tun hat, erschliesst sich mir auch nicht :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

Olivetti

Aktives Mitglied
Registriert
09.12.2005
Beiträge
11.697
weil ihm mit FB-routing eben auch gastzugang, vpn, portfreigaben usw. erhalten bleiben. wenn der kabelrouter abraucht, kann er den auch sofort ohne umkonfigurieren der FB ersetzen. sprich, sämtlicher komfort der FBs bleibt erhalten, desweiteren sind die cbn-teile für ihre ausfälle und auch verwundbarkeit bekannt und firmwareupdates kamen wann zuletzt?! – da kann man das doppelNAT auch in kauf nehmen. weiteres erspare ich mir jetzt.

Und was die Verwendung der Standard-IP mit Sicherheit zu tun hat, erschliesst sich mir auch nicht :confused:
die betonung lag auf »normales setting der FB«.
In seiner Variante war das Routing auf der Fritzbox korrekterweise abgeschaltet
ja, ich würde trotzdem die auf ebene 1 erreichbare setting »vorhandener zugang über LAN« nutzen. gründe siehe oben.

Warum ist 192.168.178.1 sicherer als 192.168.0.10?
das ist es natürlich nicht, aber siehe oben.
Und warum dann den DHCP im CBN einschalten? Was mach ich mit DHCP in der FritzBox?
1. weil die FB ja auch eine IP vom CBN bekommen muss. 2. anlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben