2 Displays à 2560x1440 Pixel an MBP 17" (Frühjahr 2011)?

Diskutiere das Thema 2 Displays à 2560x1440 Pixel an MBP 17" (Frühjahr 2011)? im Forum MacBook.

  1. heineken09

    heineken09 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    20.09.2009
    Hallo,

    nachdem mein Rennpferd (2010er MBP 17") gegen ein 'neues' 2011er, mit inzwischen ausgetauschter /reparierter GPU, ausgewechselt und am Laufen ist, juckt es mir in den Fingern, das bisherige Monitorsetup
    2x 1920x1080 Pixel via Matrox DualHead2Go
    gegen zwei gebogene 32" Displays mit jeweils 2560x1440 Pixel auszutauschen. (Auch wenns Samsung ist, das Modell C32H711Q https://www.heise.de/preisvergleich/samsung-c32h711qeu-lc32h711qeux-en-a1603032.html wirkt wirklich schick.)
    Lt. Apple unterstützt die 2011er Serie zwei Apple Thunderbolt-Displays, damit also prinzipiell für 2x 2560x1440 Pixel geeignet.

    Angeschlossen werden müssten die Dinger dann höchstwahrscheinlich mittels Thunderbolt-Docks, denn ausgerechnet die mit Thunderbolt(1) bestückten Macs können m.W. bei DisplayPort nur v1.1a und nicht das für Daisy-Chaining oder 'Hubs' notwendige v1.2. Siehe auch Specs des verwendeten I/O-Chips 'LightRidge' http://ark.intel.com/de/products/65995/Intel-CV82524EFL-Thunderbolt-Controller

    Alternativdisplays mit dieser Auflösung, ähnlicher Pixeldichte und in gebogen, die mit Thunderbolt-Anschluß kommen, sind mir leider keine über den Weg gelaufen und ein 4k Display kommt für mich nicht infrage (mit 34" haben die eine für mich viel zu große Pixeldichte). Somit entsteht die Frage, ob das überhaupt funktionieren wird an dem 'alten' Rechner?

    Einer der Hersteller von Thunderbolt-Docks (Startech) erzählt mir, daß es funktioniert, aber nur mit 30 Hz Bildwiederholrate. Ein anderer (Elgato) erzählt mir, daß er nicht weiß, wie es bei ihm aussieht, wenn man zwei Thunderbolt-Docks verwendet.

    Hat jemand von euch Erfahrungen?

    BTW: Warum kein wirklich 'neuer' Rechner? Nun, zum einen geht das Ding (ohne externe Displays) oft mit mir auf Reisen und da brauchts ein großes Display. Zum anderen sehe ich, bei 4-Kern i7, 16 GB RAM und SSD in HDD-Platz und Optical Bay derzeit keinen Leistungs-Mehrbedarf. Schneller Zahlenschubsen in Excel und Graphiken erstellen in AI kann ich dann auch nicht – der limitierende Faktor sitzt hier eindeutig vor der Maschine …
     
  2. gc-1

    gc-1 Mitglied

    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    24.10.2015
    Betreibe hier ein 2011er,17" mit einem Thunderbolt-Display 27" bei bei voller Auflösung.
    Die Temps. der GPU sind dadurch rund 20 Grad höher (Normalbetrieb 60Grad) und bei etwas anspruchsvolleren Anwendungen gehen diese ruckzuck auf ca.80Grad und höher, was der GPU (gerade beim 2011er) mit Sicherheit nicht zu Gute kommt.
    Ich habe deswegen schon MacsFan Control installiert , überwache die CPU&GPU Temps ständig und schalte bei anspruchsvolleren Aktivitäten einfach das TB-Display ab, wodurch die Temps. fallen.
    Versuche halt die GPU möglichst zu schonen und Dauerfeuer mit externen Display zu vermeiden.
    Ob jetzt sogar 2 externe Displays beim 2011er mit voller Auflösung sinnvoll sind und ob dadurch nicht ein erneuter Defekt der GPU provoziert wird .........????????
    Vielleicht gerade beim 2011er nicht so die beste Idee, die GPU ständig so zu reizen.
    Bin mal auf deine Erfahrungen gespannt und würde mich über Infos freuen.
     
  3. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.426
    Zustimmungen:
    1.484
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Das geht tatsächlich nur, wenn mindestens 1 echtes TB-Display involviert ist, auch unter Benutzung eines Docks.

    DisplayPort 1.2 MST wäre schön, geht aber selbst bei jüngeren TB2-Geräten nicht, da Apple das unter OS X nicht implementiert hat...
     
  4. heineken09

    heineken09 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    20.09.2009
    Die Hütte muß brummen.:cool:
    Nee, im Ernst: Hier läuft ja schon seit hiesiger Inbetriebnahme des 2011ers das Setup mit Matrox DualHead2Go, welches 2x 1920x1080 Pixel Displays treibt (für den Rechner sieht das so aus wie 1x 3840x1080 Pixel). Lüftermäßig ist die Maschine geradezu tiefenentspannt. Spezielle Tools fürs Thermometer-Gucken habe ich bis jetzt allerdings nicht installiert.

    Thunderbolt selbst sollte seitens der GPU da nicht den Unterschied machen, weil das DisplayPort-Signal darüber ja 'nur' getunnelt wird (ein 'originäres' Thunderbolt-Videosignal gibt es nicht – TB ist ein reiner Taxibetrieb für entweder PCIe oder DisplayPort). Und das Einpacken der Daten übernimmt der LightRidge-Controller von Intel, nicht die GPU. Einzig, daß bei 2x 2560x1440 und ohne Matrox GXM dazwischengeschaltet (wobei die am Mac eben nur max. 2x 1920x1200 können) dann ein zweiter DisplayPort-Kanal aufgemacht wird und die Gesamtpixelmenge größer ist, unterscheidet das mglw. vom bisherigen Setup. Wobei sich Matrox da leider sehr bedeckt hält, wie die das technisch lösen – sprich ob die nicht auch schon zwei DP-Kanäle am Laufen haben.

    Merci für die Info und ich halte euch auf dem Laufenden, wie sich das hier entwickelt.
     
  5. heineken09

    heineken09 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    20.09.2009
    Du meinst, das generelle Setup?
    Sollte mit mindestens einem TB-Dock und einem weiteren TB-Device aber funktionieren:
    MBP –<TB>– TB-Dock mit HDMI-Anschluß (daran 1. Display) –<TB>– TB-Dock und 2. Display an TB-Port
    oder
    MBP –<TB>– TB-Dock mit HDMI-Anschluß (daran 1. Display) –<TB>– TB-Device (bspw. ollen Seagate GoFlex ThunderBolt-Adapter) und 2. Display an TB-Port

    Jedenfalls sagt mir keiner der auch befragten Dock-Hersteller, daß das NICHT funktionieren würde. Nur sagt der eine eben: Nur mit 30 Hz (Startech, die haben ein TB-Dock mit zwei diskreten DisplayPort-Anschlüssen – und dieser Traffic läuft dann wirklich nur über einen DP-Kanal) und der andere weiß darüber nichts.

    Siehe auch https://help.elgato.com/customer/po...to-thunderbolt™-dock-and-dual-display-support
     
  6. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.426
    Zustimmungen:
    1.484
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Ist nicht nötig, für 2x 1080p reicht ein DP1.1-Stream. Entspricht von der Datenmenge ziemlich genau einem 2560x1600-Display, was man ja problemlos aus einem Port befeuern kann.

    EDIT: Stimmt, mit 2 Docks sollte es gehen. Ein Dock + weiteres TB-Gerät geht afaik aber nicht, kann mich aber täuschen.
     
  7. heineken09

    heineken09 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    20.09.2009
    Ich tippe stark, daß es dabei darauf ankommt, was im Thunderbolt-Device verbaut wurde an Silizium:
    http://ark.intel.com/de/products/family/79641/Thunderbolt-Products

    Beispiel: Da findet sich mit DSL2310 derjenige LightRidge Thunderbolt Chip, der es ins Macbook Air geschafft hatte – und das kann nur einen DisplayPort-Kanal ausgeben (= in Apple-Logik nur ein externes Display ansteuern). Siehe dazu auch: http://appleinsider.com/articles/11/07/28/new_macbook_air_using_smaller_cheaper_thunderbolt_chip
    Und genauso gibt (gab) es wohl Thunderbolt(1) Chips, die überhaupt kein DisplayPort ausschleifen können. Wenn man jetzt noch an die Product Manuals von Seagate herankäme, von wg. dem Beispiel GoFlex Thunderbolt-Adapter …

    EDIT – Scheint zu funktionieren mit dem GoFlex Adapter: http://macwinguy.com/2012/04/gettin...nderbolt-monitor-to-work-on-your-macbook-pro/
     
  8. heineken09

    heineken09 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    20.09.2009
    Erstes Update in der Sache:
    Nachdem die via eBay & Co. gebraucht zusammengesuchten Teile eingetroffen sind, schnellen Test gemacht:

    MBP <-> Thunderbolt <-> Elgato Thunderbolt 2 Dock <-> Seagate GoFlex Thunderbolt Adapter (inkl. Festplatte) <-> Matrox DualHead2Go und daran 2x 1080p Displays: Funktioniert einwandfrei.

    Damit ist das in http://macwinguy.com/2012/04/gettin...nderbolt-monitor-to-work-on-your-macbook-pro/ genannte bestätigt: Es braucht fürs zweite Display kein zweites Dock.

    Als nächstens fliegt das DualHead2Go raus und die Displays werden einzeln angeschlossen: Eins an den HDMI-Port des Thunderbolt-Docks, das zweite an den freien TB-Port am GoFlex Adapter.

    Der Hardware-Zoo kam recht günstig: 130 Euro fürs Dock inkl. drei TB-Kabeln, 70 Euro für den GoFlex Adapter inkl. zwei 2 TB Festplatten. Jedenfalls im Vergleich zu einem Dock-Neupreis von im günstigen Fall knapp 200 Euro und neu nicht mehr verfügbarem GoFlex Adapter. ;)
     
  9. heineken09

    heineken09 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    20.09.2009
    Alle sagen es geht nicht. Dann kommt einer der davon nix gehört hat (oder nix hören wollte) und nahm es einfach in Betrieb.:D

    Epilog der ganzen Geschichte: Es funktioniert!

    Hat dann doch länger gedauert, bis ich meine »Wunschdisplays« hatte: Das ursprünglich ins Auge gefasste Samsung-Modell (C32H711) wurde es aus verschiedenen Gründen (u.a. keine VESA-Halterung) dann doch nicht. Auch nicht die zwischenzeitlich vorgestellten Displays von Acer (EB1 EB321QUR, wg. TN-Panel), Philips (zwar VA-Panel, aber 8 Bit Farbtiefe nur mit FRC) oder ViewSonic (hintenrum zu fett für den hiesigen Schreibtisch).
    Sondern das recht frische Modell Acer »ED3 ED323QURwidpx«: VA-Panel, 31,5", gebogen (1,8m Radius), 2560x1440 Pixel (und damit noch unter 100dpi und für meine müden Augen lesbar). Und mit seinem silbernen Rahmen passt es sogar gut zum 2011er MBP. (Für die 299 Euro die die Dinger kosten, machen sie einen wirklich guten Eindruck. Besser als die vorherigen LG Displays allemal.)

    Setup wie vor >1 Jahr skizziert: Am MBP hängt via Thunderbolt (1!) ein Elgato TB-Dock und dahinter ein
    GoFlex Desk Adapter Thunderbolt von Seagate (der »große« für die 3,5" Platten (STAE127), nicht einer von den kleinen für 2,5" – denn der hat nur einen Port!). Das erste Display hängt via HDMI am Elgato Dock, das zweite am zweiten TB-Port des Seagate Adapters. Das funzt! Und wie! :)
    Willkommener Zweitnutzen: TimeMachine darf via dieses Adapters das Backupvolume bespielen statt zuvor FW800.

    *Geil* viel Platz zum Arbeiten und bislang – *toitoitoi* – zeigt sich der Graphikchip lt. MacFanControl im nicht kritischen Bereich. Wobei schon seit >1 Jahr mit 2x 1920x1080 Displays in ansonsten selbem Setup gearbeitet wurde, sowie zwei Wochen lang mit je einem neuen und alten Display (2. neues Display war leider ein DOA). Und davor hatte die GPU auch schon keine Langeweile, weil sie ein Maxtrox DualHead2Go mit ebenfalls 2x 1080p bespielen mußte.

    Das Ende vom Ende: Auch in 2018 reicht *mir* die Leistung des 2011er MBP noch völlig aus. (Mache auch »nur« klassische 2D-Graphik und nix mit 3D oder gar, bis aufs gucken, Filmchen.) Das Einzige was nervt sind die Lüfter. Die laufen aber nicht wegen der GPU, sondern der CPU hoch: Schon ein wenig SPON unter Safari reicht aus. Entweder sind Safari (und auch Firefox) sch*** programmiert oder die Webseiten völlig überfrachtet mit unnötigem Müll – bei inzwischen 5 MB für die Startseite wohl eher das.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...