1,33Ghz ?! gut? nicht gut?!??!?!

anyway*

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2004
Beiträge
198
jaja, da ich ja auch absoluter newbie bin und immer noch auf mein ibook warte hab ich schonmal ne wichtige frage.

ich sitze gerade an einer ziemlich alten Dose (1,3 Ghz AMD + 256 mb RAM)

Jetzt würd ich gern mal wissen, ob mein zukünftiger Ibook Prozessor (1,33 Ghz) und natürlich der Arbeitsspeicher (512mb) im Verhältnis sehr viel schneller sind? Oder nur ein bisschen? Oder gar kein Vergleich?


In wie weit kann man die Prozessoren überhaupt vergleichen?

Antworten wären lieb :)




Haut mich nich, ich bin ein Newbie
 

Inoa

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2004
Beiträge
72
Die Prozessoren kann man kaum vergleichen.
Die Mhz-Zahl gibt ohnehin sowenig an, dass weder AMD noch Intel sie noch verwenden. dem iBook würde ich noch mehr Ram spendieren, ab 512 läuft es zwar flüssig, mit mehr bist du allerdings Zukunftssicherer unterwegs.
Aber dennoch ist das iBook um vieles schneller als dein PC.
mfg.
 

*angebissen*

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2004
Beiträge
1.594
Mich würde diese Frage des "gut seins" auch interessieren... beim Powerbook 15" Combo sind ja auch "nur" 1,33 Ghz drinnen...

Ist das noch zeitgemäß?
 

anyway*

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2004
Beiträge
198
hmmm nun gut. Ja ich weiß, dass ich mehr ram bräuchte. man bräuchte immer mehr ram =)))
 

*angebissen*

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2004
Beiträge
1.594
Macht es eigentlich einen Unterschied, ob man jetzt einen Riegel mit 1GB RAM oder 2x 512 MB hat...ich meine jetzt nur von der Leistung her gesehen!?
 
H

HAL

Ein Mac mag niedrigere MHZ Werte haben, aber im Schnitt ist der
Prozessor in Einzelfällen bis zu 80% schneller als ein Prozessor
mit den selben Werten in der X86 Welt. Ein G4 867 z.B. toppt
locker einen Pentium 4 mit 1.6 GHz.

Immer wieder schön in diesem Zusammenhang ein etwas
älteres Video von Apple, das uns den "Megahertz Myth"


(Quicktime, 17.1 Mbyte)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

anyway*

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2004
Beiträge
198
ich glaube nicht, aber als newbie darf man meiner Meinung nicht vertrauen. Aber wieso sollte es denn einen Unterschied machen? Beim Apple Store verkaufen die ja fast nur extra Riegel
 

anyway*

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.12.2004
Beiträge
198
achso... wegen vergleichen:

Die Sims 2 zum Beispiel (keine ahnung obs die schon für mac gibt)
die benötigen mindestens einen 2,0Ghz Prozessor.

Aber es wäre ja schon komisch, wenn ich die Sims 2 auf meinem neuen Ibook nicht spielen könnte, die wird es 100pro geben und es wird 100pro funktionieren..


Also müsste doch ein 1,33Ghz apple Prozessor mindestens genauso gut sein wie ein AMD mit 2,0 oder??!??!
 

Inoa

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2004
Beiträge
72
Wahrscheinlich ist der Prozessor gar nicht so viel schneller, das Mac OS ist einfach vieeeel flotter!
 

gaianchild

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
1.786
Noch etwas: Mac OS X fühlt sich IMHO grundsätzlich etwas langsamer an als Windows. Bei meinem Umstieg von Athlon 1800+ auf mein 1GHz PB12" musste ich mich erstmal an die verhältnismässig trägere GUI von OS X gewöhnen. Die reine Rechenleistung sollte jedoch bei deinem neuen IBook um einiges höher liegen als bei deinem Athlon.

Grüße,
GaianChild
 

baumbart

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2004
Beiträge
370
gaianchild schrieb:
Noch etwas: Mac OS X fühlt sich IMHO grundsätzlich etwas langsamer an als Windows. Bei meinem Umstieg von Athlon 1800+ auf mein 1GHz PB12" musste ich mich erstmal an die verhältnismässig trägere GUI von OS X gewöhnen. Die reine Rechenleistung sollte jedoch bei deinem neuen IBook um einiges höher liegen als bei deinem Athlon.

Grüße,
GaianChild
Das kann ich bestätigen. Selbst der "schnelle" Celeron 800Mhz mit WinXp bei der Arbeit ist auf den ersten Blick schneller als mein iBook.

Allerdings nur so lange, wie ein einziges Programm geöffnet ist. Arbeite ich mit mehreren Anwendungen, spielt OsX seine Stärken aus...
 

Inoa

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2004
Beiträge
72
Dass OS X träger ist, kann meist mit Ram ausgeglichen werden, auf meinem G3 mit 400Mhz läuft OS X flüssiger als der Gigahertz PC meines Vaters unter Win...

(@ Gaias Kind... 1, 25GB sollten aber genügen... (was heisst eigentlich imho?)
 

Silvercloud

Mitglied
Mitglied seit
07.04.2004
Beiträge
2.169
wenn am dienstag 1,7 ghz powerbooks kommen sind sie wieder zeitgemäß :) 32 bit zum trotz
 

*angebissen*

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2004
Beiträge
1.594
Darf ich nochmal kurz, um dem Vergessen der Frage vorzubeugen:

"Macht es eigentlich einen Unterschied, ob man jetzt einen Riegel mit 1GB RAM oder 2x 512 MB hat...ich meine jetzt nur von der Leistung her gesehen!?"
 

nidhoegg

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
803
Also ich muß sagen, daß ich subjektiv finde, daß mein 1 GHz iBook schon langsamer rechnet, als mein gleich getakteter Athon XP. Das öffnen von GIMP z.B. geht auf dem PC um einiges schneller. Da ich das Book aber nur selten für rechenintensive Aufgaben verwende, hab ich das noch nicht so ausgetestet.

Gruß, nidhoegg
 

gui

Mitglied
Mitglied seit
26.01.2004
Beiträge
63
HAL schrieb:
Ein Mac mag niedrigere MHZ Werte haben, aber im Schnitt ist der
Prozessor in Einzelfällen bis zu 80% schneller als ein Prozessor
mit den selben Werten in der X86 Welt. Ein G4 867 z.B. toppt
locker einen Pentium 4 mit 1.6 GHz.
@hal: sagen wir - ich bin im rechnen nicht so gut - der mac ist doppelt so schnell (2x867=1734 vs. 1600 "toppt locker"), das würde bedeuten, der 2,5 ist schon im single-modus so schnell wie ein nicht existenter 5GHz p4. ich glaube, diese extrapolation hinkt genauso wie deine aussage. ein g4 867 kann zudem in einzelfällen bis zu 80% langsamer sein als ein 1,6 GHz P4, zB beim leidigen thema flash-performance.

@anyway*: meine meinung: oberhalb 1GHz G4 (das sollte es aber schon sein) kann man am mac unter os x professionell arbeiten, d.h 8h unter zeitdruck und nicht nur sporadisch. das ist leider auch etwas pauschal formuliert, da es letztlich extrem von programmen (art und/oder programmierung/portierung) abhängt. aus deinem portfolio (schönes artwork übrigens!) könnte höchstens posterdesign eng werden, wenn es um feindaten und große größen geht. beim g4 1,33 hätte ich keine bedenken...

gruß.
 

prince

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2002
Beiträge
117
sehr interessante Gegenüberstellung.

Wieviel Stages hat eigentlich der G5?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

gui

Mitglied
Mitglied seit
26.01.2004
Beiträge
63
*angebissen* schrieb:
Darf ich nochmal kurz, um dem Vergessen der Frage vorzubeugen:

"Macht es eigentlich einen Unterschied, ob man jetzt einen Riegel mit 1GB RAM oder 2x 512 MB hat...ich meine jetzt nur von der Leistung her gesehen!?"
das iBook hat nur einen steckplatz. die frage stellt sich also nicht wirklich. es gab (gibt?) mal maschinen, bei denen sollte man die steckplätze gleich bestücken, da die bänke so schneller waren (memory interleaving). aber ich würde jetzt mal sagen, dass, vorausgestzt man hat zwei steckplätze, es keinen unterschied macht, ob man einen mit 1GB bestückt oder beide mit je 512MB. ist aus meiner sicht eher eine frage der ökonomie.

gruß.