WirelessDSL Router ODER Access Point ODER .... ???

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Maren, 25.02.2006.

  1. Maren

    Maren Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    05.01.2003
    Nachdem ich bei Gravis falsch beraten wurde stelle ich meine Frage mal hier ... :D

    ZZt. habe ich ein DSL-Modem, daran hängt ein Netgear Eathernet Hub EN 104 TP (ca. 4-5 Jahre alt), an den ein alter PC und mein G4 Powerbook angeschlossen sind...

    Da mein neues G4 Powerbook airport hat, würde ich gerne zukünftig mit dem Mac kabellos ins Internet.

    Da ich in Sachen WLAN eine Newcomerin bin blick ich durch, welche Alternativen es gibt und welche Vor-/Nachteile es gibt.... :confused:

    Was ist der Unterschied zw. einem, WLAN-AccessPoint und einem WLAN-Router ?
    Was brauche ich???
    Macht es Sinn ein WLAN Router mit integreirtem Modem zunehmen? Habe ich davon igendwelche Vorteile - außer ein Gerät mit Kabelei weniger?

    Und welcher Hersteller ist empfehlenswert? Ist Netgear ok?Mac-kompatibel?



    Last but not least... DSL etc und Mac stehen in meinem Arbeitszimmer.... meine Hifi-Anlage steht im Nebenzimmer. Welche Möglicchkeiten gibt es musik aus itunes kabellos auf die Hifianlage zu übertragen?
     
  2. weber

    weber MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.129
    Zustimmungen:
    27
    MacUser seit:
    15.12.2005
  3. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Ein AP (Access Point) ist eine Art Medienkonverter, d.h. er setzt dein Layer2 Netzwerk drahtlos fort.

    Ein Wlan Router ist ein Router mit wlan interface, d.h. er kann ohne zusätzliche Technik in ein wlan routen.

    Am billigsten: AP kaufen (ca. 40 bis 50 EUR für ein ordentliches Teil, z.B. von Level One)
    Am elegantesten: Wlan Router kaufen (kann den Asus WL 500g Deluxe empfehlen für ca. 90 EUR, oder Router von Linksys für den Home Bereich, oder selber bauen. Würde ich dir auch eher empfehlen, einen wlan router.

    Nein, das bringt keine Vorteile. Im Gegenteil. Die Modellauswahl ist beschränkt, und wenn du das Medium wechselst, kannst du die Schnittstelle nicht weiternutzen (z.B. DSL2, Kabelanschluß etc.). Des weiteren gibts wohl derzeit keine empfehlenswerten Router mit integriertem Modem.

    Netgear würde ich nicht nehmen. Linksys (Cisco) und Asus (die haben einen Linksys Nachbau) sind empfehlenswert, besonders mit alternativer Firmware.
     
  4. Maren

    Maren Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    05.01.2003
    Habe ich heute gerde zurückgebracht!
    Laut Applestore und auch laut Gravis-Kundenbetreuer von heute kann ich damit keine itunes-Musik an die Hifi-anlage senden, weil die Baisstation keinerlei anschluß für die Hifi-Anlage hat!
    Beide haben mir AP-Express empfohlen - dann müsse ich aber ein Kabel quer durch die Wohnung legen, weil ich die anlage nur per Audiokabel mit dem AE anschließen könne... und die Staion am Modem angeschlossen werden muß...
     
  5. Maren

    Maren Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    05.01.2003
    Rückfrage

    DANKE!

    Warum??? Gravis-HH verkauft nur das Teil von Netgear - mit der Begründung guter Kompatibilität

    Alternative Firmware?? Bin Laie? Verstehe gerade Bahnhof... :confused:
     
  6. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Ich würde pauschal nicht auf irgendwelche Verkäufer in "Fach"geschäften hören ;-).
    Netgear ist nie besonders gut aufgefallen, Kompatibilität ist idR kein Thema, weil das ja alles standardisiert ist. Sprich: Erfüllt es die entsprechenden Standards, funktionierts auch beim Mac.
    Linksys ist eine Cisco Tochter, die WRT54 Plattform ist, soweit ich weiß, veröffentlicht, und relativ solide. Firmen wie Asus haben sie nachgebaut und mit Modifikationen unter eigenem Namen verkauft, wie z.B. der Router, den ich dir empfohlen habe. Der Hat auch den Vorteil, daß er zwei universell einsetzbare USB 2.0 Anschlüsse hat. Da kannst z.B. auch Festplatten, USB Sticks, und sogar Dinge wie Soundkarten dranhängen.

    Die Firmware ist das Betriebssystem eines Routers. Bei den Homeroutern ist das meist unter aller Sau und kann nichts. Deshalb gibts alternative Betriebssysteme (wie z.B. OpenWRT), die aus der kleinen Kiste viel mehr rausholen, und einem viel mehr Möglichkeiten bieten.
    Ich würde darauf achten, da man dann sagen kann: "Gut, dann mach ich ein anderes OS drauf", wenn man mit der Software unzufrieden ist.
     
  7. Maren

    Maren Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    05.01.2003
    Klingt für mich kompliziert..... würde ger e einfach plug and play haben :D
     
  8. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Netzwerktechnik IST kompliziert. Plug&Play geht meistens, aber wenns schief geht, oder du andere Anforderungen hast, stehst du dann da wie der Ochs am Berg - insbesondere, wenn dann die Software aufm Router sehr eingeschränkt ist.
     
  9. Maren

    Maren Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    05.01.2003
    Was mach ich denn dann als normaler user???
    Was ist dann für MICH eine gute (=unkomplizierte) Lösung?
     
  10. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Frag einen Bekannten, der sich damit auskennt, ob er dir mal dein Hausnetz einrichtet. Oder arbeite dich selber ein.

    Gerade im Bereich Wlan-Security werden von Laien die größten Konfigurationsschnitzer fabriziert.
     
Die Seite wird geladen...