Windows-Programme nativ in Leopard?

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von medienhexer, 10.10.2006.

  1. medienhexer

    medienhexer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    11.10.2004
    Hallo

    Mag sein, dass das schon mal besprochen wurde, aber seht euch mal das hier an:
    http://www.apple.com/getamac/fast.html

    Besonders dieser Abschnitt:
    "That means on such well-designed hardware, that MacBook Pro runs even some Windows software faster than PCs themselves, according to third party results. (They’re able to get these results with beta software from the next version of Mac OS X, Leopard. Apple Computer does not sell or support Microsoft Windows.)"

    Da steht "Windows Software". Soll sich das auf Boot Camp beziehen oder könnte das ein Hinweis darauf sein, dass sie dieses Projekt wieder herausgekramt haben, die Windows-APIs in Mac OS zur Verfügung zu stellen?

    Lese ja eigentlich nicht so gern in Kaffeesätzen, aber daa bin ich doch stutzig geworden...
     
  2. crazyjunk

    crazyjunk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    13
    MacUser seit:
    31.10.2004
    Das betrifft hier sicherlich BootCamp. Die Frage is nachwievor ob Sie sowas einbaun. Ich hoffe nicht ****** mag keine exe auf meinem Mac.. Außerdem wie is das dann mit Viren? nene der Gedanke gefällt mir garnicht!
     
  3. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    MacUser seit:
    15.03.2004
    Ich glaube die Aussage bezieht sich auf BootCamp.*

    Es gibt Gerüchte, das in Leopard die Windows API drin ist. Es gibt Gerüchte, das Leopard direkt etwas wie Parallels enthält.*Es gibt Gerüchte, das Elvis noch lebt.

    Letzeres halte ich von den dreien für am wahrscheinlichsten.

    Alex
     
  4. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Das Apple mal auf Intel umsteigen und Windows auf dem Mac laufen wird, hat auch niemand für möglich gehalten! ;)
     
  5. Multe

    Multe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    07.06.2005
    Ich bin zwar kein Experte und habe wenig Posts hier verfasst, aber ich denke BootCamp ist schon das maximale der Gefühle.
    Ne API zu implementieren entspricht bestimmt nicht den Lizenzbedingungen von Microsoft. Und Lizenzkosten zu zahlen ist bestimmt niemand bereit.
     
  6. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Davon abgesehen, dass das technisch extrem schwierig ist, wieso sollte Apple so etwas in Leopard einbauen? Warum sollte dann überhaupt noch eine Firma ein OSX-App schreiben, wenn schon die Windows-Version ohne Probleme auf dem Mac läuft. Imho wäre es das Ende nativer OSX-Software! Genauso gut könnten sie dann einfach Vista auf die Macs installieren und OSX ganz weglassen.

    Ich weiß gar nicht, warum sich die Leute immer an dieser Idee festbeißen! Für Apple hätte das überhaupt keinen Nutzen! Im Gegenteil, es wäre extrem kontraproduktiv, da es der eigenen Plattform schadet und daher auch langfristig den eigenen Rechnerverkäufen. Denn was ist ein Mac ohne OSX? Oder ein OSX ohne Photoshop, QuarkXPress, Word, etc. ?
     
  7. medienhexer

    medienhexer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    11.10.2004
    Also ich hätte nichts gegen ein neue Elvis-Album, wirklich nicht.
    Aber die Frage bleibt: wird Elvis auf seinem MBP Windows-Programme ausführen können?
    Vielleicht haben sich die Apples ja Wine zur Brust genommen und etwas daraus gemacht, was auch funktioniert? Es gibt ja auch andere Anbieter, die das hinbekommen...

    Es geht ja denke ich bei sowas nicht darum, JEDES Programm ausführen zu können, inklusive spezialisierter Treiber und allem, zumal die Macs ja auch weder Diskettenlaufwerk, noch parallele/serielle Schnittstellen bieten, aber so ein paar ältere Programme, um die einige nicht herum kommen...

    Ich meine, Boot Camp ist ja schön und gut, führt aber nur dazu, dass sich viele WIndows parallel installieren und sich evtl. gar nicht so sehr auf OSX einlassen. Eine Virtualisierung wäre schon besser, weil man eben nur für die wenigen Programme ein Windows im Fenster starten würde, aber so richtig unwiderstehlich wär´s doch dann, wenn man es gar nicht merken würde (außer am Design innerhalb der Anwendung), dass ein Windows-Programm läuft...
     
  8. trixter

    trixter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    197
    MacUser seit:
    18.08.2004
    die aussage bezieht sich zu 100% auf bootcamp, damit soll gemeint haben, dass apple schneller rechner baut, die auch unter windows(boot camp) schneller sind als pc, basta :)
     
  9. medienhexer

    medienhexer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    11.10.2004
    Ich beiße mich ja nicht fest

    Nur glaube ich eben auch nicht, was du (und viele andere) befürchten.
    Ich meine, alle großen Anbieter von spezieller Mac- oder eben plattformübergreifender Software machen gerade einen Wechsel zu XCode, weil sie damit UBs erzeugen können und so wie ich das verstanden habe, auch relativ leicht den Code auf Windows portieren können.

    Welchen Grund sollte eines dieser Unternehmen haben, plötzlich der Mac-Welt den Rücken zu kehren und einen weiteren Wechsel zu einer speziellen Windows-Entwicklungsumgebung durchmachen?
    Außerdem ist ja der Unterschied zwischen den Mac- und den Windows-Versionen nicht nur der Startbildschirm beim Booten- der Workflow auf dem Mac entsteht ja durch die Vielzahl unterstützter Formate im Kern von OSX. Das wird kaum ein Kreativer gern aufgeben, wenn er es einmal hatte.

    Ich sehe es eher andersherum: wenn OSX die Windows-Programme ausführen kann und diese (Gott bewahre ;-) ) unter diesem System schneller und besser laufen sollten, werden sich die Unternehmen vielleicht fragen: "warum nicht eine native OSX-Version?"
     
  10. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    MacUser seit:
    15.03.2004
    Zumindest wussten die etwas besser informierten seit einigen Jahren, dass jede Version von OS X auch für x86 gebaut wurde.

    Ihhhhhhh.... das will doch keiner...

    Alex
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen