Wie partitioniere ich eine FW-Harddisk für Mac OS X, Linux und FAT32?

Diskutiere mit über: Wie partitioniere ich eine FW-Harddisk für Mac OS X, Linux und FAT32? im Linux auf dem Mac Forum

  1. dirk49

    dirk49 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    15.01.2005
    Hallo!

    Auf einer externen Firewire-Harddisk möchte ich
    - ein bootfähiges zweites Mac OS X zu Testzwecken für mein iBook,
    - ein bootfähiges Linux für mein iBook 12" 1.2GHz,
    - eine FAT32-Partition zwecks Datenaustausch iBook/Windows-PC
    unterbringen.

    Wie gehe ich vor?

    TNX -- bye -- Dirk
     
  2. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    Mit dem Festplattendienstprogramm kannst du HFS+ und FAT32 Partitionen erzeugen. Du kannst die Platte auch mit drei FAT32 Partitionen auf dem PC formatieren und dann auf dem Mac aus mindestens einer anschl. HFS+ machen.

    Cheers,
    Lunde
     
  3. KOJOTE

    KOJOTE MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.012
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    80
    Registriert seit:
    06.11.2004
    Besorg dir noch das Program DVD-Backup. Damit machst du dann in Zukunft die Clones deines Rechners auf deine tolle neue HD.

    Ich meine natürlich "carbon copy cloner". habe gerade noch geschlafen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2005
  4. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    Registriert seit:
    09.02.2004
    Das geht ebenfalls mit den Bordmitteln des Festplattendienstprogramms.
    Mac OS X und Linux bootfähig und eine FAT32 mit Zugriff von 'ner DOSe funktioniert auf jeden Fall nur mit Zusatz-SW auf der DOSe: Für die boot-fähigkeit ist eine Mac Partitionstabelle erforderlich, die wiederum verhindert, dass ein normales Windows die FAT32-Partition findet.
    Ein Tipp zur Partitionierung mit dem Mac gibt's (u.a.) bei der c't.


    Gruß,

    ?=?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2005
  5. KOJOTE

    KOJOTE MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.012
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    80
    Registriert seit:
    06.11.2004
    sind wir mit ccc nicht etwas schneller?
    ein näherer blick auf den ccc lohnt sich auf jenden Fall.

    der kojote
     
  6. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    Was sollte an CCC schneller sein. Das Festplattendienstprogramm hat die Backup/Restore Funktion. Damit wird blockweise ein koplettes volume auf ein anderes gesichert und mit restore wieder hergestellt.

    Cheers,
    Lunde
     
  7. dirk49

    dirk49 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    15.01.2005
    Es einmal vielen Dank.

    Ich lege dann erst einmal nach dem zitierten Heise-Tip mit Mac OS X-Bordmitteln die Partition für Mac OS X und FAT32 an. Danach boote ich Linux und erstelle mit dem Installer bzw. mac-fdisk Daten- und Swap-Partionen für Linux.

    Alles korrekt?

    Bye -- Dirk
     
  8. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    Registriert seit:
    09.05.2004
    Du kannst Ordner auswählen, die nicht mitgeklont werden sollen - wenn Du z.B. ein System klonen willst, aber den User nicht übernehmen.

    Willst du nur eine 1:1 kopie erzeugen, ist das natürlich egal.

    Gruß,
    Ratti
     
  9. ratti

    ratti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    Registriert seit:
    09.05.2004
    Ich würde unter Linux auf swap-Partitionen verzichten und swapfiles verwenden. Der Geschwindigkeitsunterschied ist vernachlässigbar klein, und du bist flexibler.

    Gruß, Ratti
     
  10. dirk49

    dirk49 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    15.01.2005
    Danke für den Tip.

    Ich habe allerdings noch mit der Partitionierung ein Problem. Das funktionierte zwar an sich mit dem oben genannten c't-Tip:
    diskutil partitionDisk disk5 2 MBRFormat MS-DOS PC-Platte 30G HFS+ Mac-Kiste 20G

    Leider weigert sich das Installationsprogramm, Mac OS X auf der HFS+ (genau genommen Journaled HPF+) -Partition zu installieren. Liegt das an "MBRFormat"?

    Kann ich überhaupt ein bootfähiges Mac OS X und eine von Windows nutzbars FAT32-Partition auf der selben FW-Festplatte unterbringen?

    Bye -- Dirk
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - partitioniere eine Harddisk Forum Datum
nromalen USB Stick unter debian öffnen und eine Datei dort raus installieren Linux auf dem Mac 22.12.2012

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche