Wie "anständige" Kernel-Panik

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von ratti, 20.06.2004.

  1. ratti

    ratti Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Moin,

    ich versuche, der Ursache meiner permanenten Kernel-Paniken auf die Spur zu kommen. Vorweg: alle "gängigen" Methoden habe ich ausprobiert (Rechte, fsck, Ramtest, Hardware,...)

    "Früher" auf einem älteren OS X System, hatte ich im Falle einer Kernelpanik noch eine "anständige" Meldung. Da stand noch auf dem Bildschirm, welches Modul mit welcher Fehlernummer gecrasht ist. Da wusste man wenigstens, wo das Problem liegt, und ich habe dann z.B. einfach aufhören können, meine alte SCSI-Karte und das Bandlaufwerk verheiraten zu wollen. Crash in adaptec-irgendwas-sys... geht also nicht.

    Inzwischen hat irgendein VOLLHIRSCH bei Apple die tolle Idee gehabt, Crashes zu "hübschen". Statt einer anständigen Fehlermeldung bekommt man jetzt diesen halbtransparenten Dialog, man möge den Rechner neu starten. [wahrscheinlich der gleiche Idiot, der die Idee hatte, man bräuche keine Reset-Taster mehr am Gehäuse. Gaaaah! Wegen dem krieche ich dreimal täglich untern Tisch und ziehe den Netzstecker!]

    Wie kriegt man den halbtransparenten Screen deaktiviert zugunsten der guten, alten, aussagekräftigen, hässlichen Fehlermeldung?
     
  2. der grimm

    der grimm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.03.2004
    Würde mich auch sehr interessieren, da ich jetzt schon 2-3 mal Kernel Panic bekommen habe und einfach nicht weiß, warum..

    Ciao
     
  3. Die Meldung, die bei der Kernel-Panic generiert wird, wird seit Jaguar im NVRAM abgespeichert und dann beim nächsten Systemstart in die Datei /Library/Logs/panic.log geschrieben (damit man sie nicht von Hand abschreiben oder abfotografieren muss). Du kannst sie evtl auch mit nvram -p in der shell auslesen.

    Ansonsten gibt wohl es eine OF-Variable, mit der die Meldung auf den Bildschirm gebracht wird. Welche das ist, weiß ich nicht, mit der Option Show Panic Text in XPostFacto kann man das ändern.


    P.S. Statt eines Reset-Schalters, drückt man 5 sec lang auf den Power-Schalter. Wie es in der Meldung beschrieben wird.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.06.2004
  4. bassermann

    bassermann Gast

    schriften

    ich tippe mal wieder auf die schriften...

    hast du die systemhelvetica deaktiviert, bzw. eine zweite, eigene aktiviert?
    da gibt es probleme:

    ich empfehle mal den schriften workshop zu lesen unter wissen-wie.ch .

    bei mir war das das problem
     
  5. labba_mout

    labba_mout MacUser Mitglied

    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.12.2003
     

    Und ich Rind fotografier sie :rolleyes:
     
  6. thage

    thage MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.06.2004
    Hmmm, vielleicht hilft ein kurzer erfahrungsbericht von einem Freunde von mir, der hatte jeden Tag wenn er den Rechner eingeschaltet hatte eine Kernel Panic ... danach reboot und der rechner lief (G5 Dual 2Ghz)

    Wir haben alles ausprobiert und irgendwie war da der Wurm drin ...
    - Rechte
    - fsck
    - parameter reset

    hatt alles nix genutzt

    - schriften (da gabs probleme, rieeeesen schriften chaos)

    letzendlich haben wir ein komplett neues system "drüber" installiert ...

    Mein Tipp sind auch die schriften, ein großes problem ist dabei die classic umgebung, da sich hier einige schriften ablegen, die dann doppelt im system sind ...
     
  7. lud

    lud MacUser Mitglied

    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    08.06.2004
    Die Schriften waren unter OS9 auch schon immer ein Problem.

    Am besten nur die unbedingt notwendigsten Fonts ins Library kopieren.
    Viele denken jetzt, Sie können jetzt alle Fonts (bei DTPler sind es oft tausende, 10tausede) in den Fonts-Ordner legen. Wenn dann das der Fall ist, sind diese auch alle im System aktive, auch wenn diese mit Schriftsammlung abgeschaltet sind.
    Ein typisches Zeichen für diese Fehler ist z.B., wenn ein G5 plötzlich mehrere Minuten für Booten benötigt.

    Also hier gilt das Gleiche wie bei OS9, möglichst wenig Fonts im Fontsordner und stattdessen eine Schriftverwaltung a la Suitcase etc. verwenden, und nur die benötigten Fonts aktivieren.
     
  8. ApfelRalf

    ApfelRalf MacUser Mitglied

    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2004
     

    Ausser dem hier => :D
    Sag ich nix ...

    Gruß vom

    McGyver
     
  9. ratti

    ratti Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Danke!
    Ich hatte die Datei immer ignoriert, davon ausgehend, ein crashender Rechner könne ohnehin nichts sinnvolles mehr schreiben. Das mit dem NVRAM ist natürlich ein prima Kniff. Wobei - Bildschirm hätte ich besser gefunden, zumindest zusätzlich, aber das ist ja schonmal Klasse.

     

    Klappt bei mir in 2 von 3 Fällen - im dritten nicht. Deswegen habe ich mir das abgewöhnt, 5 Sekunden mit der Aussicht auf Mißerfolg sind mir zu lange.
    Will Reset zurück haben! :)

    Gruß, Ratti
     
  10. ratti

    ratti Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.515
    Zustimmungen:
    56
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Re: schriften

     


    Nein, das Problem ist mir bekannt. Wir nutzen ohnehin Suitcase 10.2.2, und auch dort die Schriften nicht automatisch öffnend.


    Die Kisten schmieren schon ab, wenn ich bloß das System aufgespielt, die Server gemounted und die persönlichen Einstellungen gemacht habe. Normalerweise würde ich auf Hardwaredefekt tippen, aber da mehrere Rechner so reagieren tippe ich eher auf einen Bug in 10.3.4. Das fällt zeitlich exakt zusammen und scheint an einer Komponente zu liegen, die nicht von vielen Leuten benutzt wird. Nur ein Beispiel von vielen: Wir haben einen Leonardo-ISDN-Server mit NuBUS-Karte drin, der läuft auf einem Quadra. Wer hat schon einen System-7-Fileserver UND zwei AFP-Linux-Fileserver UND einen NFS-Linux-Fileserver UND einen OS X 10.2-Server... und so weiter und so fort...

    Ich werde jetzt erstmal gucken, wo genau die Panics eigentlich auftreten.

    Gruß, Ratti
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen