was geht an interfaces fürs macbook ?

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von tequilo, 22.07.2006.

  1. tequilo

    tequilo Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    25.09.2004
    hallo, weis mir da jemand einen Rat:

    jetzt überleg ich, ob ich mir das MacBook kaufen soll. doch:
    geht z.B. das mt-4 usb midi interface von emagic am macbook ?
    welches firewire audio interface muss ich dann nehmen ?
    wird es überhaupt universal "treiber" geben,oder braucht man da keine anderen Treiber zunehmen, weil Treiber event. keine binaries sind sondern event. scripts oder cpu unabhängige bibliotheken?
    danke fürs lesen.
    gruß,
    tequilo
     
  2. haescher

    haescher MacUser Mitglied

    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    23.10.2005
    Ich hab das Presonus Inspire Firewire Interface, das geht am MacBook, da UBs vorliegen. Ich benutz das in Verbindung mit einem mt4 und es funktioniert alles wunderbar. Nur genügend Ram sollte schon vorhanden sein.
     
  3. macsepp

    macsepp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.09.2003
    Da kannste dir auch andere angucken. UB Treiber wird es für alle geben.

    Schau dir auch:

    Mackie, M-Audio, Digidesign, RME etc. an.
    Es gibt recht viele gute Geräte in unterschiedlichen Preisklassen, für alle möglichen Einsatzgebiete.

    Dein MT-4 wird sicherlich von OSX direkt erkannt ohne zusätzliche Treiber.
    Andere Interfaces werden einen Treiber benötigen, der auch als UB dann vorliegen muss. Bei Digidesign Hardware wäre das z.B. der CoreAudio Treiber der auch als UB vorliegt.
     
  4. tequilo

    tequilo Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    25.09.2004
    thanks macsepp.

    hi haescher,
    so, da läuft das Inspire also doch auch gut ? ich hab da nen ami testbericht gelesen, die raten ab wegen angeblich zu hoher latenzzeit (bei soft synth playing), vielleicht ist ja mein english auch horrible :o)
    das gleiche statement hab ich auch von edirol fa66 gelesen (heul), ich dachte jetzt, am besten, notgedrungen eine "renommierte firma" wie m-audio ins auge zu fassen?
    greetinx
    tequilo
     
  5. haescher

    haescher MacUser Mitglied

    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    23.10.2005
    Also ich merk auf meinem iMac keine Latenzzeit. Ich bastel gerade an einem Lied, das vorerst nur aus SW Instrumenten (sind jetzt 8) + Effekten besteht, das klappt alles wunderbar. Du brauchst aber genügend Ram. Als ich noch standardmäßig 512Mb hatte gab es wirklich Aussetzer, aber jetzt mit 2,5GB läuft wirklich alles wunderbar. Bin total zufrieden. :D
     
  6. def1

    def1 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.06.2006
    hallo.
    also von dem mt4 kann ich nur abraten da es nicht mehr unterstützt wird und obwohl es evtl. von OSX direkt erkannt wird sollte man treiber installieren, alleine schon für verschiedene anwendungen (programme),da nicht alle programme ohne die treiber arbeiten.wie schon gesagt wird das mt4 auch nicht mehr supportet seit dem emagic von apple aufgekauft wurde.support gibt´s deswegen nur noch auf anfrage (schlecht!).
    es gibt eine ganze menge midi-interfaces auf dem markt und solange du das ding über USB anschliessen kannst, und die treiber dafür weiter entwickelt werden,ist alles top.
    gute midi-interfaces gibt´s z.b von motu.(gibt´s von klein bis groß)

    Audio-Interfaces gibt´s auch wie Sand am Meer.Da sollte aber zumindest bei den Wandlern nicht gespart werden.Tip:Motu Ultralite/RME Fireface 400/800.M-Audio tut´s auch.
    Ob USB o. FW ist da egal.Wobei USB einen höheren Datendurchsatz hat und somit angeblich schneller sein soll.Problem: irgendwann sind alle USB-Plätze belegt.

    Latenz ist je nach Programm ausblendbar, heisst du kannst durch versch. Puffergrössen ausprobieren.Je niedriger der Puffer, desto niedriger die Latenz,desto instabiler das Programm.

    Latenz wirst du gerade im USB/Firewireschnittstellenbereich fast immer haben.Wirklich niedrige/keine Latenzen sind nur bei DSP berechnenden PCI-Karten Systemen wie RME/Digidesign möglich.
    Gruss.
     
  7. tequilo

    tequilo Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    25.09.2004
    hi def1,
    danke für Deinen Eintrag,
    iss ja schade mit dem mt4- no support, ich werds dann probeweise mal ans macbook hängen (wenn ich mich endlich durchringe ein macbook zu kaufen- bei den vielen discussions übers macbook überleg ich noch ne revision abzuwarten).

    schade, es wäre doch kein grosses ding gewesen , den mt-4 sourcecode UB zu kompilieren, der treiber ist doch wenn effizient vielleicht 60 kb groß. könnte man versuchen, zu dekompilieren und dann rein in XCode :o))

    ich denk' viele firewire interfaces haben auch dsp power inside.
    danke fürs lesen & viele grüße,
    tequilo

    Powerbook G4 500, Newton OMP, PM7200
     
  8. Moondog

    Moondog MacUser Mitglied

    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.04.2005
    Audio Interface am macbook 1.8

    hallo kollegen,
    auch ich bin auf der suche nach einem audiointerface für mein macbook 1.8. inzwischen habe ich mein auge auf das yamaha GO46 geworfen.
    bevorzugt werden wohl akustische instrumente (gitarre & harfe) über 2 mikros damit aufgenommen werden.
    da ich zuhause ausschliessslich yamaha audioverstärker betreibe und mit deren klang mehr als zufrieden bin könnte ich mir gut vorstellen dieses gerät anzuschaffen. hat jemand etwas gelesen oder gehört über das GO46?

    vielen dank im voraus

    TOM

    http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/30_computer_related_products/41_firewire_products/10_no_category/10_firewire_products/10_no_series/10_go46/index.html
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen