Vorcodierung von Bändern

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von MatthiasHeise, 18.11.2004.

  1. MatthiasHeise

    MatthiasHeise Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2004
    Hallo es mag sein ,dass ich nur zu blöd das handbuch zu lesen aber ich versuche gerade pper firewire an meiner DV-Kamera Bänder zu codieren. Schön wäre es natürlich wenn man den Falbbalken vorne drauf hat. Ich habe das auch schon gefunden "schnitt auf Band". Aber da codiert er mir das Band ohne einen farbbalken drauf zu machen.

    Kennt jemand eine löung bei der beides (Codieren + Farbbalken) gleichzeitig geht?

    Danke

    Matze
     
  2. Wildwater

    Wildwater Super Moderatorin Super Moderator

    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    331
    Registriert seit:
    31.03.2003
    wie? was?
    was willst du codieren?
    was für ein farbbalken?
    ich versteh nur bahnhof
    :confused:

    ww
     
  3. MatthiasHeise

    MatthiasHeise Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2004
    Wenn ich ein Band ohne durchgehenden Timecode verwende gibt es nachher beim Schnitt Probleme. Die preroll-Zeit ist zu kurz oder ähnliches. Deswegen werden Bänder vorcodiert. In FCP gibt es die Möglichkeit das Band zu löschen und mit einem durchgehenden Timecode zu versehen. Habe ich gemacht, aber sinnvoll wäre aber ein Farbbalken am Anfang. Kenne ich so aus dem TV-Bereich in dem ich arbeite. Deswegen meine Frage.
     
  4. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    21.02.2004
    Hallo Matthias,

    ich lass das durch die Kamera selbst machen - das Band einmal mit einer "Leeraufnahme" durchlaufen lassen - somit steckt der Timecode dann auf dem Band. Der wird dann von iMovie/FCP problemlos erkannt.

    Allerdings mit den Farbbalken - das ist mir auch neu...

    regnerische Grüße aus Waldau

    bahnrolli
     
  5. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    21.02.2004
    2. Teil, war mir neu....

    Ich vermute mal, Du meinst das hier . Ich habe mich bisher "nur" auf Schwarz beschränkt bzw. vor der Aufnahme einen Weißabgleich vorgenommen, da ich bisher (noch) keine sendefähigen Aufnahmen erstellen wollte.

    Naja ... bin halt Amateur ... ;)

    Ich denke mal, dass Du unter "Videogeneratoren" in den Effekten ein entsprechendes Austastsignal mit Ton (ich glaube 1 kHz-Ton) erzeugen kannst, was dann auf's Band exportiert werden kann.

    immer noch regnerische Grüße aus Waldau

    bahnrolli
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.11.2004
  6. MatthiasHeise

    MatthiasHeise Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2004
    Vielen Dank für den Tipp. Ich glaube, damit ist meine Frage beantwortet.

    Schönen Gruss aus dem grausonnigen Bochum

    Matthias
     
  7. Erika

    Erika MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    03.01.2004
    Den Farbbalken setzt man mit der Kamera - vor der Aufnahme - und zwar nach der Codierung.
    Also erst Timecode setzen, dann in der Kamera mit der auch aufgenommen wird Farbbalken und Schwarzbild setzen.
    Nur so macht das auch Sinn.
    Wenn Du im TV-Bereich arbeitest, dann laß Dir das von den Cuttern mal zeigen.

    Gruß,
    Erika
     
  8. Petrus

    Petrus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.08.2004
    Du kannst das in den "Mastering Settings" einstellen.
    Der Farbbalken von dort ist jedoch nicht normgerecht (100/100).
    Um einen richtigen PAL (100/75)-er Farbbalken zu bekommen, musst Du in den "Generators" unter "weitere" den 100/75-er auswählen.
    AudioPegelton -18dBFs.
    Ich schnibbel mir das immer an den Sequenzanfang. (ans Ende noch 'ne Minute Schwarz).
    Also 30sec. Schwarz, 60 sec Farbbalken, 30sec Schwarz, Programmbeginn.
    Das Band codiere ich nur die ersten 30 sec. an und schneide dann in "Assemble", weil bei DV-Tapes sowieso kein "Insertschnitt" geht - es ist also eh immer ein "Assemble"-Schnitt.
    Dann sind DV-Decks bzw. Kameras, die über Firewire angesteuert werden nicht bildgenau beim ausspielen (+- 2 Frames Toleranz). Bildgenau geht's nur über RS-422, über Firewire ist ein Treffer reiner Zufall.
    Und schliesslich und endlich macht ein Farbbalken mit Pegelton nur dann Sinn, wenn das nachfolgende Programm auch dazu passt - ansonsten kannst Du ihn auch gleich weglassen.
    Also musst Du die Scopes in FCP auch lesen können (oder halt komplett "Sendefähige Farben"-Filter drüberrechnen).

    Hoffe das hilft Dir weiter.

    Gruss
    Uwe
     
  9. MatthiasHeise

    MatthiasHeise Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2004
    Danke

    Ich wollte nur mal DANKE sagen für die tolle Hilfe. War mein erster Versuch im Forum. Ein voller Erfolg. Vielleicht kann ich mich ja irgendwann mal revanchieren.

    gruss :D
    Matthias
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Vorcodierung Bändern
  1. kuebler
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    430

Diese Seite empfehlen