Von Aperture auf anderes Programm wechseln

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von man0l0, 29.03.2007.

  1. man0l0

    man0l0 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    1.344
    MacUser seit:
    04.09.2006
    folgendes, ich hab mir meine bibliothek in aperture angelegt. ich bin damit ja auch sehr zufrieden. allerdings stelle ich mir die frage, wie ich die dateien, wenn ich mal das programm (ggf lightroom) wechseln möchte, in das andere programm importiere. bei lightroom ist es doch glaube ich so, dass LR die bilder alle schön in den ornern, in denen man sie auch in LR importiert hat, auf die festplatte ablegt. die struktur also beibehalten wird. geht das bei aperture nicht, oder gibts da ne andere lösung?

    danke, gruß manolo.
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12.866
    Zustimmungen:
    488
    MacUser seit:
    06.06.2004
    Aperture legt die Dateien alle im Ordner Bilder in deinem Benutzerverzeichnis ab.
     
  3. man0l0

    man0l0 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    1.344
    MacUser seit:
    04.09.2006
    ja, allerdings ist mir die struktur des paketinhaltes vollkommen schleierhaft. da sind orner und unterordner und die hab ich alle in aperture so nicht und will sie auch nicht haben... hab ich da ws beim import falschgemacht?!


    EDIT: ich seh gerade, dass ich beim importieren immer "in der bibliothek" ablegen angeklickt habe. war das der fehler? denn ich hab jetzt schon 3500 bilder importiert... ?!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.04.2007
  4. ichamel

    ichamel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    21
    MacUser seit:
    08.12.2003
    KEINE PANIK!! Die Bilder können aus aperture genauso wieder exportiert werden, falls man ein anderes Programm nutzen möchte. Aber warum sollte man das wollen?;) Ich finde es gerade sehr gut, wenn aperture die Bilder verwaltet, denn mich interessiert es nicht, wo das System die Daten ablegt. Hauptsache, ich kann sicher und schnell darauf zugreifen.

    Das Konzept von aperture ist meiner Meinung nach wirklich einzigartig!
     
  5. man0l0

    man0l0 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    1.344
    MacUser seit:
    04.09.2006
    ja, ich bin damit ja auch voll zufrieden. aber ic hhab das exportieren mal ausprobiert, und da kann man die ordnerstruktur, die man in aperture angelegt hat, nicht beibehalten. und das find ich nicht so gut...
     
  6. Hemi Orange

    Hemi Orange MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.363
    Zustimmungen:
    523
    MacUser seit:
    06.05.2004
    http://homepage.mac.com/bagelturf/aparticles/library/libinside/libinside.html

    "opening up the library and dragging all the contents onto iView MediaPro creates a catalog that contains all the master images. From there you can sort, search, and copy. Any other image-finding program could do the same thing easily."
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  7. man0l0

    man0l0 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    1.344
    MacUser seit:
    04.09.2006
    super. dake. wenn das funzt, bin ich mehr als zufrieden;)
     
  8. man0l0

    man0l0 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.040
    Zustimmungen:
    1.344
    MacUser seit:
    04.09.2006
    wenn ich eine ordnerstruktur meiner bilder auf meinem rechner hab, die mir so gefällt, ist es dann besser, die fotos in aperture zu integrieren, indem ich:
    1. den Speicherort beibehalte
    2. die Fotos in die Aperture Library ablege?

    Hat das eine Vorteile gegenüber dem anderen?

    wo werden denn dann im fall 1 die bearbeiteten fotos abgelgt? also wenn ich in aperture eingestellt hab, dass bearbeitete fotos nur als referenz zum original hinterlegt werden sollen?
     
  9. ichamel

    ichamel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    21
    MacUser seit:
    08.12.2003
    Also ich würde auf jeden Fall aperture die Verwaltung der Originale übernehmen lassen. Dann und auch nur dann sichert die geniale Backupfunktion von aperture auch die Originale mit! Das muss man sonst von Hand erledigen. Wenn man sich mal die Zeit nimmt, und sich den Paketinhalt der aperture Library ansieht (rechte Maustaste "Paketinhalt anzeigen), dann stellt man fest, dass die Art, in der aperture die Daten strukturiert ablegt, ganz ganz nahe am Ideal liegt. Ich glaube, so manchem wird es nach einer solchen Prüfung leicht fallen, die liebgewordene eigene Struktur in die Tonne zu treten.

    Überhaupt werden wir uns alle bald generell von dieser Art antiquierter Datenorganisation verabschieden. Künftig werden wohl alle Dateien (nicht nur Bilder und Mediainhalte) iPhoto oder aperture like verwaltet. Der "Finder" zeigt uns dann auch "nur" noch Kategorien, Zeitsichten und ähnliches an, während sich das Betriebssystem um die physische Ablage der Daten kümmert! Was dann allein an Redundanzen vermieden wird *freu*, aber es wird bestimmt viele Anwender geben, die sich zunächst schwer mit der Umstellung tun werden. Gruß Michael
     
  10. Hemi Orange

    Hemi Orange MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.363
    Zustimmungen:
    523
    MacUser seit:
    06.05.2004
    @ichamel: ein Bruder im Geiste, exakt so sehe ich das auch. :Waveypb:

    Aperture IST die neue Folderstruktur für deine Bilder, man0l0. Warum hat man sich früher eine Folderstruktur gebastelt? Doch nur weil es Software wie Aperture oder Lightroom noch nicht gab. Jetzt gibt es sie....und prompt will jeder seine schöne alte Struktur dort abbilden....:D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen