VOB Dateien schneiden und editieren - womit??

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von derCHRIS, 06.04.2005.

  1. derCHRIS

    derCHRIS Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    17.08.2003
    Hi Leute,

    ich soll einen Spot mit vorhandenem Videomaterial zusammenschneiden und ein paar Textscenen einfügen (mit Lightning-Effekt o.ä.).

    -> Gibt's ein gutes umgängliches Programm für OS X mit dem ich die VOB Dateien einfach schneiden und mit Übergangseffekten a la iMovie zusammenschneiden kann?

    -> Welches Programm nutze ich am ehesten für den animierten Text mit den Lightning-Effekten? Hintergrund schwarz... Text weiss... soll von links nach rechts kurz aufglühen...

    -> Ich muss auch die Framerate + Format editieren können, da für Grossleinwandpojektion und Bildschirmprojektion umgerechnet werden muss.

    -> Wenn ich Scenen etwas verlängern will - was ich durch langsameres Abspielen probieren würde (Ton ist raus und unwichtig) - passt das Programm, welches ihr mir hoffentlich empfehlen könnt, auch die Framerate dann an, so daß kein Flimmern entsteht?

    Spotlänge 25sek...
    VOBs sind auf DVD, Grösse ca 50-2500MB, die ich zerschnippeln muss...

    Packt das FinalCutPro?
    Soweit ich das erlesen konnte, kann es nicht mit VOBs arbeiten...
    Gibt es ein schnelles Convert-Tool?


    Danke im Voraus,
    Chris
     
  2. mcklimm@

    mcklimm@ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.08.2004
    Konvertieren am einfachsten mit MPEG Streamclip. Gibt's umsonst im WWW.
    Kannst Du VOB-Dateien direkt öffnen und mit Ton als DV exportieren.
    Dann weiterschnibbeln.

    Gruss
    Uwe
     
  3. derCHRIS

    derCHRIS Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    17.08.2003
    ... weiterschnippeln in FinalCut?
     
  4. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    21.02.2004
    Moin,

    Direkt VOB's schneiden nein, weil es keine elementaren Streams sind. Da sie zusammengewürfelte Häppchen aus allem sind, was eine DVD ausmacht (Ton, Video, Sprache etc.), muss das erst mal auseinander dividiert werden. Ansehen der VOB's über z.B. Finder oder VLC ist kein Thema, schneiden dagegen etwas vollkommen anderes ... ;)

    Live-Types (ist in FCP enthalten) oder wenn es etwas Luxuriöser aussehen soll, Motion. Kostet aber was...

    Läßt sich durch das Umwandeln des geschnittenen Clips z.B in Quicktime gut handhaben. Da bei FCP die QT-Pro-Komponente mit enthalten ist, kann der Film auf exakt vorbestimmbare Frame-Rates (8, 10, 12,5, 15 etc. fps) unter Beibehaltung aller anderen Merkmale (PAL, Interlace oder Non-Interlace etc.) exportiert werden. Andere Videoformate sind auch möglich, da kommen dann aber schnell die Grenzen der einzelnen Formate zum Vorschein ... ;)

    Wirst Du ausprobieren müssen, wo die Grenze der Darstellbarkeit liegt bzw. wo die Flimmerei losgeht. IMHO dürfte das so bei 15 - 18 fps sein, weil das menschliche Auge über dieser Bildzahl je Sekunde keine Einzelbilder mehr wahrnehmen kann. Entscheidend dürfte sich dabei auch auswirken, welches Format Du als Ausgabe vorsiehst.

    Das ist richtig, deshalb wie mein Vorredner -> MpegStreamClip . Ist genial einfach und zudem kostenlos :)
    Die erhaltenen DV-Dateien dann in FCP weiterverarbeiten.

    Büdde :cool:

    regnerische Grüße aus Waldau

    bahnrolli
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2005
  5. derCHRIS

    derCHRIS Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    17.08.2003
    Danke für eure Infos. Werde es nachher mal testen und Final Cut schnellstmöglich erwerben, da es wohl bald öfter genutzt werden wird.

    Melde mich wieder, wenn es geklappt hat... ;)
     
  6. klausjürgen

    klausjürgen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.03.2005
    Hallo zusammen,

    in einem anderen Thread hatte ich auch schon mal eine ähliche Frage und habe mir dann MPEG Streamclip heruntergeladen.
    Gerade habe ich damit versucht einen 3,2GB großen Mpeg2 Stream zu schneiden. Anfangs ging es wunderbar, als ich aber bei ca 2GB war, war auch Schluß, ich konnte nicht weiter die Schnittmarken possitionieren.

    Gibt es auf dem MAC unter MacOS X 10,3.8 irgend welche Beschränkungen bezüglich der Dateigrößen ähnlich wie in der Windowswelt, wenn man die FAT benutzt?

    Gruß

    Klaus
     
  7. derCHRIS

    derCHRIS Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    17.08.2003
    3,2GB ist schon ganz schön gross... kannst Du den nicht irgendwie vorher halbieren? Wie gross ist Dein Arbeitsspeicher?

    Aber Mpeg Streamclip 1.2 kann mehr als 4GB verarbeiten... daran liegt es nicht...
     
  8. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    21.02.2004

    N'abend,

    nicht dass ich wüßte.

    Das deckt sich auch mit meiner Beobachtung. Ich habe damit schon Single-Layer-DVD's ausgelesen, die mit 4,3 GB hart an der "Füllgrenze" standen ;) und die ich wegen der schnelleren Verarbeitungsmöglichkeit gleich auf die Platte kopiert hatte. Da wirst Du wohl woanders die Ursache suchen müssen.... kopfkratz

    abendliche Grüße aus Waldau
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.04.2005
  9. klausjürgen

    klausjürgen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.03.2005
    Hallo,

    also mpeg streamclip streikt bei mir ab ca 2GB. Die gleichen Streams lassen sich ohne Probleme mit projectX schneiden und konvertieren. Alo scheint es an mpeg streamclip zu liegen.

    Gruß

    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen