VMWare Workstation

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von thovan, 15.02.2007.

  1. thovan

    thovan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.11.2004
    Hallo,

    hat schon mal jemand mit VMWare Workstation auf dem Mac ein Windows-Rechner-Netz aufgebaut?
    Wie ist da die Performance.

    Ich brauche in naher Zukunft ein Notebook, auf dem sich ebendies bewerkstelligen lässt.
    Jetzt stehe ich vor der schweren Entscheidung, mir einen Windows-Schleppi zukaufen, obwohl ich viel lieber bei meinem Mac (iBook) bleiben würde.
    Ausserdem finde ich es sinnlos nur für diesen Zweck einen eigenen Laptop zu besitzen.

    Schöner wäre, wenn das ganze gut auf einem Mac-Notebook liefe.
    Dabei dachte ich an ein MacBook (wegen der Größe), was ich mit 2GB-Ram ausstatte.
     
  2. maba_de

    maba_de MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.948
    Zustimmungen:
    1.582
    MacUser seit:
    15.12.2003
    ich glaube, da wird Dir niemand eine qualifizierte Info geben können.

    VMware ist noch Beta, die Performance kann sich mit dem fertigen Produkt noch stark verändern.

    Ich bin seit Jahren VMware Fan, allerdings nutze ich das noch unter Windows.
    Auf meinem P4 2,8GHz mit 3GB Ram kann ich 2 Domänen mit jeweils 2 Domänencontrollern und 2 Clients laufen lassen, also 8 virtuelle Machinen.

    Beim Macbook könnte es aufgrund der relativ langsamen Festplatte natürlich zu Engpässen kommen.
     
  3. balufreak

    balufreak MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.560
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    12.10.2003
    Ich denke ein MacBook Pro mus da her, mit welchem du Windows Nativ Booten kannst. Da kannst du dein Vorhaben ohne mühe praktizieren. Vermute ich mal.
     
  4. rev

    rev MacUser Mitglied

    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    20.05.2005
    Auf einem Macbook Pro könntest du per Firewire 800 und eSATA (über PCIExpressCard) richtig schnelle Festplatte anschließen.
    3GB Ram wären auch möglich, aber noch extrem teuer...
     
  5. thovan

    thovan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.11.2004
    Das wäre ärgerlich, wenn Du recht behältst, denn dann hätte ich das Geld umsonst investiert.

    Mit relativ langsam meinst Du die Umdrehungszahl von 5400U/min.

    Ist die bei anderen Notebooks denn so verschieden.
    Ich weiß von einem Toshiba Tecra A8, auf dem lief die Konstellation Domänencontroller, Exchange-Server und 2 Clienten ziemlich problemlos.
    An solche Szenarien dachte ich auch.
    Das Teil dürfte ja auch nur eine HD mit 5400U/min haben.

    Thovan
     
  6. thovan

    thovan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.11.2004
    Wäre auch nicht ganz was ich möchte, da ich ja gerne ein kleines Notebook haben möchte und die Pros gehen ja erst bei 15,4 Zoll los.
    Ausserdem möchte ich Windows eigentlich nicht nativ booten müssen - dann wäre ja ein Windows-Zweit-Notebook wahrscheinlich deutlich billiger.

    *seufz* gar nicht so einfach das Ganze.

    Was für Vorteile bringt mir eine per Firewire angeschlossene Platte.
    Inwiefern soll die schneller sein als eine Interne?
     
  7. thovan

    thovan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.11.2004
    Argh, wie ich gerade bei VMWare gesehen habe, werde ich um das booten von Windows wohl nicht umhin kommen *greuel*
    Oder unterstützt VMWare Fusion Rechner-Netze?
     
  8. chilla

    chilla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    19.11.2004
    auf nem macbook mit 2GB ram und ner fixen festplatte (ich habe ne 200GB mit 4.200 Umdrehungen welche wegen der größe wesentlich schneller als die original 60GB mit 5.400 Umdrehungen ist) sehe ich da überhaupt kein problem. nur ich würde dir parallels (geht nur auf intelmacs) anstatt vmware empfehlen, da die performance verdammt gut ist

    optional kannst du dir auch n natives windows per bootcamp installieren und das in parallels einbinden, dann hast du die möglichkeit spontan wählen zu können zwischen nativ und emuliert mit ein und dem selben system!

    gruß
    chilla
     
  9. thovan

    thovan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.11.2004
    Die Frage ist, ob ich damit (Parallels/VMWare) unter MacOS Netzwerke simulieren kann.
    Also zeitgleich verschiedene virtuelle Systeme, die als eigenes Netzwerk funktionieren.
    Z.B. um ActiveDirectory und Domänen zu simulieren.
     
  10. maba_de

    maba_de MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.948
    Zustimmungen:
    1.582
    MacUser seit:
    15.12.2003
    Parallels hat eine entscheidende Einschränkung (zumindest für mich):
    man kann pro virtueller Machine nur eine Netzwerkkarte hinzufügen.
    Will man z.B. Routing in einer Testumgebung einrichten, muss man VMware nehmen ... .
     
Die Seite wird geladen...