Virtueller Speicher, ja oder nein? Und warum?

Dieses Thema im Forum "Mac OS 8.x, 9.x" wurde erstellt von teamoh, 04.01.2004.

  1. teamoh

    teamoh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.10.2003
    Ich habe leider keinen Plan wozu der virtuelle Speicher gut ist und ob es gut oder schlecht ist bzw. welche vor und nachteile es hat den virtuellen Speicher unter OS9.1 ein bzw. auszuschalten. Habe da bis jetzt nur gehört das man den auf jeden Fall auslassen sollte, aber warum weiß irgendwie keiner :)
     
  2. RDausO

    RDausO MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.456
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    16.06.2003
    Hi,
    wenn Su zu wenig echten RAM hast, wirst Du den virtuellen RAM aktivieren müssen. Die Standarteinstellung von Apple ist wohl das Sinnvollste.
    Nicht so wichtige Teile=längere Zeit nicht mehr benutzte Teile der Programme werden auf die Festplatte hinausverlagert.

    Also unter 256 MB echten RAM würde ich den virtuellen Speicher allemal auf die vorgeschlagenen "echter RAM"+1 setzen. Du musst zwar manchmal etwas warten wegen dem Umverlagern, brauchst dafür aber nicht so viel Rücksicht auf die in Betrieb befindlichen Programme nehmen. Auch Teile des Betriebssystems werden nicht dauernd gebraucht, bleiben also ausverlagert.

    Auch Programme von Adobe verlagern manchmal Teile unabhängig davon bei Speichermangel auf die Platte.

    Gruß RD
     
  3. teamoh

    teamoh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.10.2003
    Also... ich habe 448 MB echten Speicher. Da lasse ich den virtuellen mal aus, da der alles nur langsamer macht?
     
  4. Icetheman

    Icetheman MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.014
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    31.08.2002
    Das kann man so nicht sagen. Wenn Du eine Arbeit machst oder mehere Programme aufhast und der eingebaute RAM reicht nicht aus, dann wird der Virtuelle Speicher genutzt. Der ist zwar viel langsamer als der eingebaute, ist aber manchmal von vorteil wenn dann ein Programm den virtuellen RAM nutzen kann als zu warten bis der Physikalische wieder frei ist. Ich denke es schadet nicht in an zu lassen, außer man hat den Rechner max. mit RAM ausgebaut.
    Wenn Du dir nicht sicher bist kannst Du ihn ja mal abschalten und testen ob dein Rechner langsamer oder schneller wird. Denke aber das wirst Du im alltäglichen Arbeiten nicht sonderlich merken außer Du sitzt mit der Stopuhr neben dem Rechner.
    gruß
     
  5. teamoh

    teamoh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.10.2003
    alles klar, danke für die tipps!
     
  6. Jörg

    Jörg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.579
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    06.09.2001
    Hi Timo,
    den VS würde ich immer lieber aus lassen, eher würde ich unbenutzte Programme beenden, da 9 sowieso empfindlich für korrumpierten Arbeitsspeicher ist. Bei mehreren "kleinen" Progrämmchen kommst Du mit Deinen 448 MB ja gut hin, wenn Du aber ein anspruchsvolles EBV-Programm startest, solltest Du sowieso mit dem maximalen physikalischen RAM arbeiten. Diese Programme haben auch meist eine eigene und meist effektivere VS-Verwaltung als der System-VS.

    Ich habe den Virtuellen Speicher bisher immer ausgeschalten, da er mehr Probleme verursacht, als ich durch die dadurch ermöglichte gleichzeitige Nutzung von Programmen profitieren könnte. Und um den RAM-Bedarf eines Programmes abzudecken ist er eh untauglich, da hilft eigentlich nur Aufrüsten. Und das hast Du ja schon ;)

    Jörg
     
  7. teamoh

    teamoh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.10.2003
    Alles klar, also VS auslassen und gut ist.
    besten Dank!
     
  8. lori

    lori MacUser Mitglied

    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    09.07.2003
    also ich sitze hier mit ner handvoll i-macs um mich herum, auf denen das 9.2er system läuft....
    da wir mit den rechnern arbeiten und oft etliche programme gleichzeitig laufen haben (outlook, browser, filemaker, powerpoint usw.) kommen wir überhaupt nicht drumherum, den virtuellen speicher zu nutzen....
    wir haben überhaupt keine probleme damit, im gegenteil, nur dann, wenn der v.speicher AUS ist...dann kacken die rechner reihenweise ab....

    wollt ich nur so anmerken ;)
     
  9. Phileas

    Phileas MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.01.2004
    Also als ich noch das 9er benutzte hab ich den VS immer angehabt,
    weil es mir lieber war wenn die Programme kurzzeitig langsamer wurden,
    als wenn sie wortlos verschwanden.

    Aber du siehst, VS in immernoch ein Streitthema.
    Probiers einfach mal aus.
     
  10. minimal

    minimal MacUser Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    22.12.2003
    Jedes auch noch etwas ältere system arbeitet intern mit virtuellem speicher. die einstellungen in vielen betriebssystemen von wegen "virtueller speicher" haben nur was zu tun mit wie gross soll maximal auf die festplatte geswappt werden. mehr nicht. wenn du also "virtuellen speicher" auf 200mb begrenzt. dann kann es sein das du nicht mehr so vielel programme nebeneinander im speicher halten kannst weil dein ram + swap zu klein sind.

    alles wird langsamer sobal der ram nicht mehr aussreicht und prozesse auf platte geswappt werden müssen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen