Videobearbeitung mit Sony DRC-TRV 420

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von attrip, 08.09.2002.

  1. attrip

    attrip Thread Starter MacUser Mitglied

    15
    0
    08.09.2002
    Ich möchte die mit obiger Videokamera aufgenommen Filme auf meinem Mac G4 (350MhZ) bearbeiten und zurück aufs Band spielen, so dass sie auf einem "normalen" VHS-Videorekorder abspielbar sind.
    Arbeitsspeicher und Festplattengrößen sind kein Problem.
    Mac OS 9 als auch X vorhanden.
    Welche Video-, TV-Karte brauche ich?
    Aus den gängigen Beschreibungen, z. B. Formac Pro TV 2 kann ich nicht erkennen, wie der bearbeitete Film zurück aufs Band kommt.
    Die Kamera hat einen DV-Out-Ausgang und ist DV-in freigeschaltet.
    Vielen Dank
     
  2. xandix

    xandix MacUser Mitglied

    19
    0
    08.07.2002
    Hallo attrip,

    Die TRV hat doch neben deinem DV-IN-OUT noch eine analoge Buchse?
    So eine Kombi-alles-in-allem-Buchse mit Sony Spezialkabel mit Audio und Video-cinchbuchse am anderen Ende...
    und Sony legt normalerweise einen Adapter auf Scart bei...
    Zuerst spielst du also deinen bearbeiteten FIlm wieder komplett zurück auf eine leere Cassette auf deine TRV...
    Mit dem ganzen Zubehör von oben spieltst du dann ganz einfach dieses wieder auf deinen VHS-Recorder...
    voila..


    gruss


    xandix
     
  3. attrip

    attrip Thread Starter MacUser Mitglied

    15
    0
    08.09.2002
    Hallo Xandix,

    vielen Dank, da lässt die Beschreibung von Sony ein wenig zu wünschen übrig.
    Wenn Du jetzt noch einen Tipp bezüglich der TV- bzw. Video-Karte für meinen Mac hättest, könnte ich mit der Bearbeitung schon bald loslegen.
    Viele Grüße und nochmals Dank für die Mühe

    attrip
     
  4. xandix

    xandix MacUser Mitglied

    19
    0
    08.07.2002
    Videokarte...

    Hallo attrib,

    also mit der Formac ProTV kannste eigentlich vergessen...
    Erstens hat sie nur einen Eingang, keinen Ausgang. zweitens digitalisiert sie nur in halber PAL-grösse (352x288 Pixel, mehr kann der Chip darauf nicht) und drittens funzt das z.B mit FCP oder I-Movie nicht zusammen...
    Du musst über die Formac-Software digitalisieren, dann umrechnen in DV (bei I-Movie) und importieren....
    ziemlich langwierig...
    Die Formac Studio ist gut, da hast du sowohl einen DV-Input-output wie auch analoge für deinen VHS. Und die funktionieren auch aus FCP (I-Movie weiss ich nicht, müsste aber weils eigentlich auch nur ein angehängter Wandler ist)
    Allerdings auch teurer als die ProTV....

    ich hoffe dir ist geholfen (und du hast soviel Geld übrig)...

    gruss


    xandix
     
  5. xandix

    xandix MacUser Mitglied

    19
    0
    08.07.2002
    nochwas...

    ach hab ich vergessen...

    guck doch mal im Forum Multimedia, da wird gerade auch über Formac Studio berichtet, da scheint nicht alles zu klappen....
    kannst dich da ja mal dranhängen...

    gruss


    xandix
     
  6. attrip

    attrip Thread Starter MacUser Mitglied

    15
    0
    08.09.2002
    Re: Videokarte...

    danke für die tipps und die mühe


    attrip
     
  7. Woulion

    Woulion MacUser Mitglied

    1.310
    0
    06.06.2002
    Hi

    Eigentlich brauchst Du keine spezielle Karte.
    Über FireWire rein-raus, dann aus der Kamera in den Videorecorder über Scart (So mache ich das mit der TRV 30E)

    HTHW
     
  8. Jörg

    Jörg MacUser Mitglied

    2.579
    1
    06.09.2001
    ?

    Hi attrip,
    für das, was Du vorhast, hast Du schon alles in Deinem Mac bzw Deiner Kamera. Die Kamera schließt Du mit dem Firewire-Kabel an den Mac an, iMovie starten und auf DV schalten (von da an steuert iMovie die Kamera) und auf "Import" klicken, notfalls vorher nochmal auf "Play" (also Dreieck) klicken. Dann importiert iMovie die Clips auf dem DV-Band in der Kamera in Dein iMovie-Projekt. Clips werden nach max. 10 Minuten getrennt und in einem neuen Clip weitergespeichert, also die Maximallänge pro Einzelclip ist 10 min. Macht aber nix, ohne Unterbrechung fängt der nächste an. Du sprachst von ausreichend Plattenplatz: pro Stunde DV-Material brauchst Du ca 13 GigaByte Festplatte. Falls Du eine weitere große Festplatte in Deinen alten G4 eingebaut hast, solltest Du vor dem Import das Projekt auf die neue Platte sichern, damit iMovie nicht automatisch auf das Startvolume sichert, das dann nach wenigen Minuten voll ist.

    Wenn Du Deinen Film dann in iMovie geschnitten, vertont und untertitelt hast, kannst Du den ganzen Straßenfeger über exportieren auf DV wieder auf die MiniDV-Kassette kopieren (Jede Kopie ein Original!). Am Anfang macht es vielleicht Sinn, die Kassette mit dem Aufnahmematerial aufzuheben, und für den Export des geschnittenen Films eine neue Kassette zu nehmen, um möglicherweise in einem erneuten Anlauf Deine Schnitttechnik zu verfeinern.

    Mit dieser Kassette, der Kamera und Deinem Videorekorder kannst Du nun den Film von der Kamera auf eine VHS-Kassette kopieren. Hierzu schließt Du die Kamera mit dem beigelegten AV-auf-Scart-Adapter an die Scartbuchse an und nimmst auf. Fertig!


    Jörg
     
  9. Jörg

    Jörg MacUser Mitglied

    2.579
    1
    06.09.2001
    Oder aber...

    Vielleicht könnte aber auch eine VideoCD eine Alternative zum VHS-Band sein? Diese CD kann in jedem handelsüblichen DVD-Player abgespielt werden und liegt qualitativ auf oder knapp über VHS-Qualität. Und dabei sind so CDs erheblich komfortabler und sicherer.

    Für diese VideoCD brauchst Du unter OS9 nur iMovie und Toast 5 Titanium. Toast installiert einen Exportfilter unter den PlugIns von iMovie. Statt auf DV exportiert man dann zu Quicktime mit dem Toast-Codec (in RollUp-Fenster auswählen), Toast startet nach erfolgreicher - lange, lange dauernder - Kodierung automatisch und brennt dann im VideoCD-Format. Kodierung dauert ca original Laufzeit mal 5. Glaube ich. Oder ist es sogar 10fach? Auf jeden Fall läßt man das besser über Nacht laufen.

    Diese VideoCD kann dann in DVD- oder VideoCD-Playern abgespielt werden, oder sogar in CD-Laufwerken im Computer. Das kann dann sogar ein Windows-PC sein, abspielen unter MediaPlayer ab 7.0. Wenns denn sein muß!


    Ja oder?
    Jörg
     
  10. Jörg

    Jörg MacUser Mitglied

    2.579
    1
    06.09.2001
    TV-Karte

    Eine TV-Karte brauchst Du also nur zum Fernsehen. Die Formac-Karte ist da eindeutig besser als die Gravis-Karte, schlechte Aufnahmen vom TV macht das Formac-Teil ein bißchen besser. Aber eigentlich taugen sie beide nur zum Gucken. Und da kannst Du Dir besser einen Fernseher ins Büro stellen, da wird keine Rechenzeit vergeudet :D

    Was anderes ist dann wieder das Formac-Studio. Das Studio ermöglicht DV-Aufnahmen mit Hardware-Kompression von allen möglichen Analalog- und Digitalquellen: analoge Videokamera, Videorekorder, DVD-Player oder von der ebenfalls eingebauten TV-Karte.

    Aber das ist dann auch wieder ein anderes Thema...


    Jörg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Videobearbeitung Sony
  1. Sydney2k
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    93
    Sydney2k
    01.08.2016
  2. lalukas
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    159
    lalukas
    31.05.2016
  3. deko
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    142
    deko
    27.10.2015
  4. saxa
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    372
    saxa
    12.12.2013
  5. worshipper
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.494
    Hotze
    12.07.2010

Diese Seite empfehlen