Umax Apus oder Aegis?

Dieses Thema im Forum "Ältere Apple-Hardware" wurde erstellt von Saski, 06.02.2005.

  1. Saski

    Saski Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.02.2005
    Erstmal hallo, bin neu hier ;)

    Bin PC-Benutzerin und kenne mich auch gut aus (habe eine entsprechende Ausbildung). Allerdings habe ich neulich hier günstige Mac-Clone-Komponenten entdeckt: http://www.newsell.de (oben auf Shop klicken, dann Mac-Rechner). Da dachte ich, dass ich mich erstmal an einem selbst zusammengebauten kleinen PPC-System auf Basis dieser Billig-Komponenten für ein paar Euros versuchen könnte. Muss am Ende auch nicht Mac-Kompatibel werden, bräuchte da eh was Größeres für Photoshop und Konsorten ;)

    Habe mir dann zwei mögliche Grundkonfigurationen ausgesucht:
    - Umax Apus mit PPC 603e 280 (läuft ohne Cachedoubler auf 240, kann man ja nachrüsten)
    - Umax Aegis mit PPC 604e 200

    Jetzt würde ich gerne von euch wissen:
    1. Welche Vorteile oder Nachteile haben die beiden Systeme? Bekannte Probleme?
    2. Wieso gab es den Aegis (604e) zuerst, und den Apus (603e) danach? Welcher bringt mehr Leistung?
    3. Wie lassen sich die Beiden evtl. für später aufrüsten? Cachedoubler für 604e? Für den Apus gibt's in deren Shop noch eine G3-Prozessorkarte, für den Aegis nicht. Muss das was heissen?
    4. Ich würde darauf am Liebsten statt MacOS NetBSD installieren, da ich mich schon mit Unix auskenne, und gerne einen NeXT-Flair hätte. In der NetBSD-Kompatibiltätsliste (http://www.netbsd.org/Ports/macppc/models.html) steht zwar nur der Apus, aber auch Aegis-Ähnliche Systeme (Tanzania-Architektur mit 604e). Was bedeutet das für den Aegis?
    5. Was soll ich kaufen? *g*

    Hier sind noch technische Daten zu Apus und Aegis:
    http://www.everymac.com/systems/umax/c500/supermac_c500_240.html (würde aber 512K L2 einbauen)
    http://www.everymac.com/systems/umax/aegis/supermac_aegis200.html

    Danke und liebe Grüße,
    Saskia

    PS: Bitte kommt mir nicht mit "Kauf dir doch gleich einen XyzMac, damit kannst du mehr anfangen", ich bin knapp bei Kasse und bastle gerne :D
     
  2. animalchin

    animalchin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.793
    Zustimmungen:
    79
    MacUser seit:
    14.10.2003
    Hallo und herzlich willkommen!

    Als Umax-Besitzer versuch ich ein Paar Antworten zu geben:

    1. Zum Aegis kann ich leider nichts sagen, außer dass er vom Mainboarddesign dem Apus nicht unähnlich ist, allerdings kann man offenbar die CPU nicht tauschen.
    Einen Apus 2000 besitze ich selber (603e/220, 64MB RAM, 6GB HD, Formac Proformance 80 GraKa, 10/100 Netzwerkkarte)
    Der Apus läuft mit OS 8.6 zuverlässig als zweite Scannerstation mit einem HP-Scanner. Allerdings ist er keine Rakete, wenn man G4-Niveau gewohnt ist. Er war relativ laut, ich habe deswegen den Netzteillüfter getauscht, außerdem eine Grafikkarte - die Onboardgrafik ist unterirdisch schwach und schnarchlangsam. Ein gewisser Vorteil des Apus ist seine Größe, als flache Desktopkiste habe ich ihn schon öfter bei Projekten, Ausstellungen etc. als Rechnerstation eingesetzt. Er ist allerdings sehr wählerisch, was das RAM angeht.

    2. Der Apus war wohl als schlanke Desktopmaschine gedacht. Das Mainboard ist mit der auswechselbaren CPU auch moderner ausgelegt. Mehr Leistung bringt allerdings der 604e im Aegis.

    3. Die G3-Karte findet ja im Steckplatz für den Level2-Cache des Apus Platz, der Originalprozessor bleibt drin. das ist eher sowas wie die Pentium-Overdrive Prozessoren damals beim 486er. Der Geschwindigkeitszuwachs ist sicher spürbar, aber sicher nicht DIESEN Preis wert. Da gibt es andere Alternativen (Dazu später mehr). Die 604e-CPU des Aegis scheint fest verlötet, ob man den vorhandenen L2-Steckplatz mit der G3-Karte des Apus nutzen kann - könnte sein.

    4. Wenn ich mir so anschaue, auf welchen Systemen netBSD läuft, wäre ich relativ zuversichtlich, dass auch der Tanzania-basierte Aegis verwendet werden kann. Probleme scheint aber die schwache Onboardgrafik zu sein. PCI-GraKa tut not...

    5. Tja, da sag ich jetzt ganz was anderes: Warum nicht einen Pulsar-Barebone bei newsell kaufen? Ich hab selber zwei Stück davon, beide mit G3-Karte aufgerüstet. Der Pulsar hat gegenüber den beiden anderen in meinen Augen mehrere Vorteile:

    - großes Gehäuse mit viel Platz
    - 8 RAM-Steckplätze (9500er Tsunami-Board)
    - leichtes CPU-Upgrade, die Tochterplatinen aus den PCI-Macs passen (7300, 7500, 7600, 8500, 8600, 9500,...) und die gibt es z. T. sehr günstig be ebay.
    - auch mit 604-Prozessor sicher schneller als der Aegis
    - ich glaub' fünf PCI-Slots, einer davon für die E100, eine U2W-SCSI/100MBit ENet-Karte
    - Durch einfachen Tausch des Gehäuselüfters leicht leise zu bekommen

    Wenn du basteln willst, wäre der Pulsar sicher die beste Lösung, der ist dafür ein dankbares Objekt und viel günstiger aufzurüsten. Auf einem der G3-Pulsaren (Den nimmt jetzt meine Tochter für ihre Löwenzahn-CDs - bis sie zur Einschulung dann einen der iMacs bekommt) hatte ich mit XPostFacto sogar OS X.2.6 laufen - etwas zäh, aber es ging. Unter OS 9.2.2 rennt die Kiste recht ordentlich. Du solltest nur darauf achten, preislich nicht über den Wert eines kleinen b/w-G3s zu kommen. Den bekommt man zurzeit so für 175,- Teuronen.

    Viel Spaß beim Basteln,

    animalchin
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.02.2005
  3. Saski

    Saski Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.02.2005
    Hui, danke für die Antwort! ;)

    Also ich wollte wie gesagt ein NeXT-Feeling. D.h. Ich würde sowieso das Mainboard mit einem kleinen leisen Netzteil in ein kubisches selbstgebautes (auweia) Gehäuse stecken. Hoffentlich ist das Mainboard nicht all zu groß? Mag diese Minitower-Gehäuse nämlich ganz und gar nicht. Darum sind die Eigenschaften von normalen Umaxen egal ;)

    Beim Pulsar hab ich schon geguckt, der würde als fertiges Gerät das Freizeit-Budget übersteigen :( Höchstens für später, als echter Arbeits-Mac mit MacOS X - das dauert noch und hat auch Zeit. Aber das hier soll ja bloß ein Spaß-Projekt sein. ;)

    Werde dann wohl zum Aegis greifen. Ist bloß doof mit dem aufgelöteten Prozessor. Hat ein 604e 200 gegenüber einem 603e 280 mit Cachedoubler große Vorteile? Das wäre nämlich das Einzige, was mich noch zum Apus bewegen könnte.

    LG,
    Saski ;)
     
  4. animalchin

    animalchin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.793
    Zustimmungen:
    79
    MacUser seit:
    14.10.2003
    DIY-NeXT Cube :D

    :D :D :D
    Hab grade nochmal am Apus gemessen (allerdings nur außen am Gehäuse - da steht so ein schwerer Apple 17-Zoll CRT drauf...), Mainboard dürfte so ungefähr 26x36 cm haben, etwas größer als ein DIN A4-Blatt.

    Also als Arbeits-Mac macht was beiges unter OS X keine Freude. Da würde ich zum vergleichsweise flotten b/w-Tuppermac greifen.

    Mein Gefühl empfand den 603er als langsamer als vergleichbare 604er Macs mit damals bis zu 220MHz (7500, 7600, 9500, - ich hab ja die Vergleichsmöglichkeit :D), allerdings kann das an der Speichergröße (mehr als 64MB konnte ich ihm nicht aufzwängen) oder der lahmen Festplatte liegen. Benchmarks sehen die Prozessoren durchaus gleichauf: http://www.macinfo.de/bench/mw.html
    Wenn dir der Apus also lieber ist - da scheint wirklich nicht viel hin oder her zu sein. Nervig ist nur die absolut untaugliche Onboardgrafik (scheint für NetBSD ja auch nicht zu funktionieren) und der fehlende Netzwerkanschluss. Mit den zwei Karten als Ersatz dafür sind die zwei PCI-Slots dann auch schon voll - Da hätte der Aegis wiederum einen Vorteil.

    Viel Erfolg,

    - und den selbstgebauten NeXT-Clone wollen wir dann schon in der Galerie sehen! :)

    lg,
    animalchin
     
  5. El Jarczo

    El Jarczo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    07.07.2004
    Nabend,
    Also ich hätte da noch einen Apus 2000 mit 200 MHz und einer Proformance 80 Graka abzugeben. Ansonsten kann man damit auch noch Surfen.

    MfG,
    Christian
     
  6. dannycool

    dannycool MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    02.02.2005
    Du kennst Dich mit BSD aus und willst NeXT-Flair, aber nimmst *nicht* Mac OS X? Ähm...

    Ok, aber die Performance des Rechners ist schon ein guter Grund für NetBSD ;)
     
  7. Saski

    Saski Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.02.2005
    Ja ich weiss, aber ein Unix mit GNUstep sieht - zusätzlich zu der Performance-Sache - mehr nach NeXTstep aus, auch wenn MacOS X technisch fast das Selbe wie NeXTstep ist ;) Zu schade, dass es NeXTstep für x86er gab, aber nicht für PPCs :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2005
  8. Saski

    Saski Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.02.2005
    Falls es Jemanden interessiert: werde wohl ein Board auf i386-Basis nehmen. Gründe: Ich habe schon ein passendes kleines Board, die Umax-Boards sind zu groß, PC-Netzteile kriegt man nachgeschmissen, ich bekomme bald NeXTstep und Openstep, und ich muss mich nicht mit inkompatiblen PCI-Karten rumschlagen. Hätte natürlich lieber einen PPC drin gehabt :(
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Umax Apus oder
  1. Tobermann81
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    1.443
    schatzfinder
    20.03.2016
  2. CUC
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    224
  3. CUC
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.295
    MacEnroe
    03.04.2015
  4. seijin
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    964
    Texas_Ranger
    30.04.2012
  5. cvl
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    549
    leoleo
    21.11.2009