überspannungsschutzsteckdosenleiste ???

Diskutiere mit über: überspannungsschutzsteckdosenleiste ??? im Peripherie Forum

  1. fdez

    fdez Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.05.2004
    hallo, wollte wissen ob ihr denkt, dass eine überspannungsschutzsteckdosenleiste wirklich was bringt ?


    gruss

    fdez
     
  2. stadtkind

    stadtkind MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.744
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    06.10.2003
    Gegen Blitzschlag glaub ich nicht. Und wenn sie wirklich gut sein soll, dann kostet so ein Teil erheblich.
     
  3. SchaSche

    SchaSche MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.509
    Zustimmungen:
    88
    Registriert seit:
    09.02.2003
    Also ich habe keine, und bei mir ist noch nicht der Blitz eingeschlagen!
    *aufholzklopf*

    Allerdings habe ich der Telefonanlage nen Blitzschutzzwischenstecker gegönnt (hatte noch einen rumliegen), man weiss ja nie ;)

    In ländlichen Gebieten, sollte man so Zwischenstecker haben, aber in der Stadt ist sowas normal nicht nötig, aber auch nicht schlecht, wenn man es hat...
     
  4. stadtkind

    stadtkind MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.744
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    06.10.2003
    Alter Optimist! Und dann auch noch relativieren:

    Nene, ob Stadt oder Land, so was hilft glaub ich nicht. Bin aber kein Stromer und habe trotzdem (oder gerade deshalb?) Respect vor den flitzenden Elektronen.
     
  5. Lua

    Lua MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.119
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    27.05.2004
    Ich würde dir eine sogenanntes UPS (Uninterruptible Power Supply) empfehlen.
    Falls es zu einem Stromausfall kommt bleibt dir zum einen noch Zeit den Computer herunter zu fahren (bei einen batteriebetriebenen iB oder PB natürlich nicht so wichtig) und zum anderen sollten sie Spannungsspitzen herrausnehmen können.
    Preis dürfte so um die 100 € liegen.
    Schwer zu sagen ob das in Europa wirklich nötig ist, hier in Asien mit seinen ständigen Stromausfällen zumindest ist es ein Muß.
    Viele Grüße,
    Lua
     
  6. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    26.10.2003
    bringen ja, WENN es eine anständige ist. die kosten aber ordentlich (um 50 €, wenn ich nicht irre) und sind nach dem schadensfall auch hin (können aber teils neu bestückt werden mit sicherung). die einfachen für ein paar € sind eher augenwischerei... es gibt aber blitzschläge/spannungsspitzen, da nützt kein schutz etwas, zumal das auch ebenso über die telefonleitung kommen kann. das sind jedenfalls die aussagen, die ich von elektrikern zu hören bekommen habe.

    mir hat es einmal einen kompletten rechner zerrissen bei einem gewitter und vier wochen drauf nochmal die fritzkarte... freundlicherweise bin ich wenigstens gegen sowas versichert. und mittlerweile hab ich mein power book, da arbeite ich im zweifel mal während thors zorn mit der batterie weiter. :)
     
  7. Jabba

    Jabba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.465
    Zustimmungen:
    109
    Registriert seit:
    21.11.2003
    Klar bringen die etwas, dafür sind sie ja gedacht!

    Prima: Wenn noch zusätzlich Master/Slave Funktion drin ist.
    D.h. Rechner als Master, der ganze Rest, Drucker, Bildschirm, Scanner und sonstiger Schrott als Slave.
    Rechner aus: alles geht aus und ist vom Strom getrennt! .
    Die sind aber dann wirklich teuer.
     
  8. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Hallo

    also ich habe Überspannungsschutzsteckdosenleisten für meine Geräte habe mich aber nicht wirklich damit beschäftigt ob sie etwas taugen aber bei kosten von 119,99 gehe ich mal davon aus das sie so schlecht nicht sein können.
    Wenn man nicht im Eigenheim wohnt werden solche Schäden aber meist wenn sie vor dem haus aufgetreten sind von dem Strom Versorger getragen ist in Hamburg bei der HEW zumindest so, und im Haus vom Vermieter aber das ist dann immer so eine leidige Sache auch sein recht zubekommen und dann noch das Geld für den schaden.

    Gruß
    Marco
     
  9. vava

    vava Gast

    Ein korrekter Überspannungschutz ist in Kaskaden aufgebaut

    Man unterscheidet Klasse A,B,C,D

    A: Um A kümmert sich das Elektroversorgungsunternehmen

    B: Ist der Blitzstromableiter( Für zB direkten Einschlag in Blitzableiter Kann manchmal entfallen)

    C: Klasse C spricht auf höhere Überspannungen an wird in der Regel im Verteilerkasten eingebaut und sieht aus wie ein Automaten Leitungsschutz( Ist der Basisschutz)

    D: Der Feinschutz, ist das was man als Steckdosenleiste zu kaufen bekommt. Ist ausgelegt um mit den vorgenannten Klassen zu arbeiten.

    D.h D alleine ist in der Regel nicht genug
     
  10. cyko

    cyko MacUser Mitglied

    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Ich habe son Teil mal bei Lidl für etwa 15,- erstanden.
    Wenn man sich umschaut, gibt's die auch schon mal
    sehr günstig.
    Obwohl (laut einem Elektriker aus meinem Bekanntenkreis) es
    angeblich nicht so leicht sein soll, seinen Rechner durch Blitzschlag
    zu verlieren, habe ich schon öfter Netzteile ersetzt, welche bei
    einem Gewitter abgebraucht sind (die hatten alle keine Schutzleiste).
    Theoretische ist der jeweilige Stromversorger für Schäden die
    durch Spannungsspitzen im Netzt entstehen verantwortlich.
    Aber das muss man "natürlich" erstmal beweisen können.
     

Diese Seite empfehlen