Transferraten von Netzwerkfestplatten

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von Bartimäus, 09.01.2007.

  1. Bartimäus

    Bartimäus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2006
    Ich habe zu Weihnachten eine LaCie ethernet Disk mini 320GB bekommen.
    Ich habe sie auch gleich in meinem Netzwerk zum laufen gebracht.
    Doch mir viel auf wie langsam die Festplatte war. Also lud ich mir ein Programm zum Messen von Festplatten: 0,5 MByte/s beim schreiben, sowie beim lesen!!!
    Als ich dann einen Film von 1GB Größe drauf lud dauerte es eine Stunde!!!:eek:
    Ich gab die Festplatte zum Überprüfen zurück und die haben das getestet und heraus kam, dass bei deren Test die selbe Geschwindigkeit gemessen wurde.
    Sie meinten auch, dass es normal sei. Also habe ich die Festplatte zurück gegeben.
    Jetzt meine Frage: Ist das wirklich normal???
    Ich bin immernoch der Meinung, dass die Festplatte defekt war!
    Der USB-Anschluss zum Computer funktionierte auch nicht!
    Ach ja: Ich habe ein MacBook und habe die Festplatte über Mac und Win getestet...
    Mein Netzwerk besteht aus 100MBit/s, was jedoch theoretisch 10MByte/s erlauben dürfte.
    Von einem PC auf einen anderen ist die Geschwindigkeit wesentlich höher!!!

    Hier der Link zur Herstellerwebsite:
    http://www.lacie.com/de/products/product.htm?pid=10843
     
  2. Vega

    Vega MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.03.2006
    Netzwerkfestplatte.....

    In einigen Ausgaben der ct 2006 waren ein paar recht ordentliche Berichte über Netzwerkfestplatten drin. 0,5 MB/s ist wirklich sehr wenig, "normal" sind bei solchen Netzwerkfestplatten etwa 2-3 MB/s im Test - wobei Lesen/Schreiben noch unterschiedlich schnell war (alles Geräte mit 100 Mbit Schnitstelle) recht schnell war die FNS-1000 von Level-One. Die Geschwindigkeit der Ethernetschnittstelle nutzen die kleinen NAS Geräte nicht aus - dazu ist der in Ihnen verwendete Prozessor zu langsam. Immerhin läuft auf den Geräten ein Linux mit Samba, und die Festplattendaten müssen von der HD -> Samba -> TCP/IP - Ethernet, das ist schon ein ordentlicher Rechenaufwand. Dafür geht das aber mit (fast) jedem Betriebssystem ohne Treiber. Schneller sind die NDAS ??? Geräte, die installieren einen Treiber und greifen dann direkt auf die Platte zu, die schöpfen die Geschwindigkeit der Ethernetschnittstelle fast aus.
    Die Trekstor DataStation maxi z.ul ist so ein Teil - wenn aber der Hersteller den Support für Dein OS einstellt, dann stehst Du im Wald...... Hat also alles Vor/Nachteile.

    Die Buffalo Linkstation mit Gigabit Anschluß war sehr schnell, sowas kostet dann aber auch etwas mehr....

    Gruß,
    Thomas
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2007
  3. Bartimäus

    Bartimäus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2006
    Habe mir jetzt Buffalo LinkStation Pro Shared Network Storage - 250GB gekauft...
    Bei Media Markt für 189€ bzw. 168(rabat-coupon)
    Über geil!!!
    Brauche zum Draufladen von 1,8GB 4min30sek!!! Wohlgemerkt über ein Netzwerk das mit 100Mbit/s läuft!!!:) :) :) :)
    Kann auch ohne Probleme alles einrichten!
    Problem: Ich spare bei allem Strom: Die Festplatte wird vom Strom genommen, wenn sie off ist... Aber dann verstellt sich die Uhrzeit!!!
    Man kann übers Internet auf die Festplatte von jedem Mac/PC zugreifen!!!(Weiss aber noch nicht wie...:confused: :mad: )
    Also kann die Platte nur empfehlen!!!
    MFG Bartimäus
     
  4. fundig

    fundig MacUser Mitglied

    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    25.08.2004
    Hat die Buffalo LinkStation einen Lüfter? Ist sie sehr laut?
    Hast du diese hier?

    Ich würde sie an meinen Gigabit Router anschliessen, da sollten dann schon ordentliche Übertragungsraten raus kommen.
     
  5. Bartimäus

    Bartimäus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2006
    Also gestern Abend um 21:00 Uhr habe ich mir bei MediaMarkt einen Gigabit Switch/Router geholt: Jetzt ist die Festplatte schneller als die im MacBook: Ich kann Datein laut Dashboard-Wiget mit bis zu 14MByte/s exportieren...
    In 25min exportiere ich 12,4 GB!
    Bei Windows wird meine NEtzwerkkarte zu 13% ausgelasstet...
    Also:
    ÜBERGEILE Festplatte!
    ABER: Bei mir funktioniert die Anmeldung mit Passworten über Win/Netwerkumgebung nicht...
    Es geht nur bei Ordnern für die man kein Passwort eingeschaltet hat.

    Mein Urteil: KAUFEN!!!
    MFG Bartimäus

    PS: Ja, ich meine die!
    PSS: Die Festplatte hat einen Lüfter, aber sie summt nur ganz leise. Meine alte Festplatte war 5mal so laut...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2007
  6. lupusoft

    lupusoft MacUser Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    05.01.2004
    Moin,

    ich liebäugele ja auch mit der Anschaffung eines NAS, allerdings habe ich hier im Netzwerk einige ältere Macs mit OS8/9 herumstehen. Da ich den Zugriff auf den NAS nicht über FTP realisieren will, wäre es mir wichtig, dass die Server-Software auch AppleTalk implementiert. Bei den älteren Buffalo Geräten scheint das mit drin zu sein, im Datenblatt der LinkStation Pro steht nur noch was von Mac OSX. Kannst Du das bestätigen?
    BTW, hat jemand einen NAS, der auch über AppleTalk served? Die Software ist ja wohl immer irgendein Linux. Ich weiss nur noch aus alten Zeiten, dass die Linux Implementation (netatalk oder so ähnlich) das alte, DDp-basierte AppleTalk abgebildet hat. Gibt es inzwischen ein Linux-AFP, das über TCP/IP läuft, und wenn ja, machen das die NAS?

    Gruss, Lupus
     
  7. Bartimäus

    Bartimäus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2006
    Bei der Configuration der Festplatte kann man Apple Talk und FTP wählen...
     
  8. eBär

    eBär MacUser Mitglied

    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Hallo Bartimäus,

    ich habe eine Frage zur Buffalo:

    Ich habe mir die Buffalo-HD gekauft und komme damit noch so ganz klar.

    Wie verbindest Du dich vom Mac aus mit der HD (über Finder und dann smb://) ergibt bei mir sehr langsame Übertragung 2,5Mbit?
    Wo kann ich einstellen ob und wann die HD in den Ruhezustand geht oder muss ich die HD jedesmal ausschalten, wenn ich den Rechner nicht nutze?
    Die Bedienungsanleitung auf CD kam bei mir nur in Japanisch..

    Gruß, Guenter
     
  9. Bartimäus

    Bartimäus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.12.2006
    Also ich benutze in letzter Zeit fast nur win...
    Ich gehe im Finder Netzwerk und dann kommen da nach einer Weile alle Netzwerk(z.B. MSHEIMNETZ) und da ist dann die Festplatte. Und dann verbinden...

    Ich weiss nicht wo/ob es einen Ruhezustand gibt... ich habe sie neben mir... Aber du kannst sie vom Mac ausschalten... ich schaffe bis zu 160MBit mit einem (großen) win-Rechner...:D :D :D

    Die Kundenberatung ist auch gut...

    MFG Bartimäus

    PS: Bitte teile mir mit, wenn du eine Lösung für die Probleme findest;)
     
  10. eBär

    eBär MacUser Mitglied

    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    02.11.2004
    Kundenberatung ist hier wohl das Stichwort :):)

    Danke für die Infos..
     
Die Seite wird geladen...