Tipp bitte: BootCamp, Parallels oder CrossOver

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von Yelssorc, 22.01.2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Yelssorc

    Yelssorc Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    09.12.2006
    Hallo,

    ich liebe meinen Mac und ich vermisse lediglich zwei Programme, die ich gelegentlich brauche. SPSS und die Microsoft Encarta.

    Könnte mir mal jemand einen Tipp geben, ob ich nun BootCamp, Parallels oder CrossOver benutzten sollte, um diese beiden Programme auf meinem MacBookPro zu nutzen?

    Parallels hat den Vorteil nicht rebooten zu müssen, im Gegensatz zu BootCamp, wenn ich es richtig verstanden habe. Bei CrossOver muss ich gar kein Windows installieren, was mir natürlich am liebsten wäre, aber dafür laufen nicht alle Programme. Hmmmmmmm....

    Ich brauche nur diese beiden Programme, alles andere is mir schnuppe. Bitte, bitte Hilfe. Ich habe mit allen drei Programmen überhaupt gar keine Erfahrung :)

    Danke!
     
  2. marc2704

    marc2704 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.555
    Zustimmungen:
    562
    MacUser seit:
    23.08.2005
  3. HanSolo86

    HanSolo86 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.299
    Zustimmungen:
    307
    MacUser seit:
    13.11.2005
    WIe du schon sagtest,
    mit Bootcamp musst du neustarten,
    mit Parralels nicht.
    Aber du kannst doch mal eine Testversion von CrossOver probieren,
    ob die beiden Programme funktionieren.
    Hier gibt es die Trial Verison
    http://www.codeweavers.com/products/cxmac/
    Lg
    HanSolo
     
  4. kien110

    kien110 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    07.12.2005
    Hi,

    Vorteil von Crossover, Du brauchst keine Windows-CD. Unterstützt aber nicht alle Windowsprogramme, läßt die, die funktionieren aber recht zügig laufen.

    Ich tendiere zu Bootcamp. Wenn Du nicht auf eine Vielzahl von Programmen unter Windows verzichten möchtest. Mußt dann aber die kleine Reboot-Schikane in Kauf nehmen.

    Parallels mag ich net....zu langsam, zu teuer...

    Gruss
     
  5. jlepthien

    jlepthien MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.858
    Zustimmungen:
    118
    MacUser seit:
    05.04.2004
    Parallels zu langsam? Auf nem ordentlichen Mac läuft das ganze in nativer Geschwindigkeit. IMHO die beste Lösung, wenn man nur mal ein Programm starten muss...
     
  6. carthum

    carthum MacUser Mitglied

    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.03.2006
    Was führt ihr alle für rechenintensive Programme über Parallels aus, dass es euch zu langsam ist?! Diese blödsinnige Hörensagen-Gelaber geht mir langsam auf den Zeiger :( Klar, wenn ich mithilfe Parallels in XP rendern will, ist das langsamer als von nativer Oberfläche aus. Für all den Durchschnittskram, den 99% hier unter Parallels/Win XP usw. machen dürften, ist es schnell genug, ja eigentlich sogar schneller als nötig.

    Ich nutze selbst SPSS unter - richtig geraten - Parallels. Ich boote doch nicht, weil ich 1, 2 Win-Programme starten muss, den Rechner neu...
     
  7. tau

    tau MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.831
    Zustimmungen:
    185
    MacUser seit:
    06.01.2004
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen