taugen günstige akkus für sony-camcorder was?

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von iHeiko, 25.06.2005.

  1. iHeiko

    iHeiko Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    16.01.2005
    ich bin auf der suche nach einem neuen akku für meine 3-chip miniDV, sony DCR-TRV900E pal. am liebsten wäre mir die grösse "NP-F750" - original von sony unbezahlbar,- euro. bei ebay z.b. finden sich viele bezahlbare akkus anderer hersteller für ca. 25,- bis 35,- euros/stück.

    hat hier jemand gute oder schlechte erfahrungen mit solchen billigakkus für die videokamera gemacht? ich wäre euch dankbar für eure tipps!

    speziell würde mich interessieren, ob das infoLITHIUM-system (sony-akku-restanzeige in minuten) auch mit den "fremden" funktioniert.

    gruss, iheiko
     
  2. MacSchotte

    MacSchotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.03.2005
    Hallo,

    die Restanzeige funktioniert auch mit den billigen Akkus - jedenfalls bei meiner JVC. Ich kann die preiswerten aber nicht so empfehlen. Die ersten Akku-Ladungen laufen wirklich gut und die Cam läuft und läuft und... schon nach der ungefähr 10. Ladung ließ die Akkuleistung bei mir aber rapide nach. Ebenso das witzige Phänomen, dass sich ein voller Akku - auch wenn er nicht im Gerät ist - sich nach einer Woche, die er nicht im Gebrauch ist, völlig entleert, ist bei mir aufgetreten :o( Nicht schön, wenn du da ständig aufpassen musst. Ich bin jetzt wieder auf die zugegeben seeehr teueren original Herstellerakkus umgestiegen und auch wenn es in der Geldbörse schmerzt: da weiß ich was ich habe!

    Viele Grüße

    MacSchotte
     
  3. macsurfer

    macsurfer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    17.01.2005
    Moin,
    ich bin reumütig wieder auf die Markenakkus gewechselt. Die NoName Teile lassen sehr schnell nach und lassen einen eher im Stich als einem lieb ist. Mit dem Sony Akku habe ich immer 50 - 60 % bessere Kapazität, als bei den Billigen, egal was die auf den Aufklebern versprechen. Mein Fazit: Die Billigen funktionieren, mehr aber auch nicht. Man sollte keine gleichwertige Laufzeit oder Lebensdauer erwarten. Es ist nun an jedem selbst herauszufinden, ob er damit Leben kann und will...
     
  4. iHeiko

    iHeiko Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    16.01.2005
    das klingt ja bis jetzt nicht sehr vielversprechend... ich denke aber, das so mancher noname-akku vom selben produktionsband läuft, wo auch die sony-akkus hergestellt werden. die frage ist nur - WELCHE?
     
  5. HAL

    HAL Gast

    Ich kann auch nur namhafte Markenakkus empfehlen. Der ganze Powerseller
    Dreck ist sein Geld nicht wert. Selbst wenn einige schreiben "Originalverpackt",
    es kann immer noch eine billige Kopie aus Taiwan mit null Qualität sein.

    Spar nicht am falschen Ende, wenn Du Qualität haben möchtest. :)
     
  6. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.11.2003
    Also ich habe auch solche "Billigakkus" für meine XL1s. Ich würde sogar sagen, dass sie besser sind als die originalen. Erstens haben sie eine höhere Kapazität und zweitens ist der Memoryeffekt (ja den gibts auch bei Li-Ion) noch nicht so stark.
     
  7. MacSchotte

    MacSchotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.03.2005
    Klar, es mag durchaus auch "Glücksgriffe" geben, die Wahrscheinlichkeit enttäuscht zu werden ist aber dennoch sehr hoch. Es stimmt aber, dass die Akkus, die NoName angeboten werden vom gleichen Hersteller der Markenakkus kommen und dann über Vertriebsfirmen angeboten werden. Bei Philips ist es Watson etc. Ich denke aber, dass es trotzdem Verarbeitungsunterschiede geben muss, ansonsten bräuchten sie die Akkus ja nicht als NoName-Produkt anbieten, oder?

    Viele Grüße

    MacSchotte
     
  8. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    MacUser seit:
    18.05.2003
    Ich könnte mir vorstellen das viele Firmen ihren Ausschuss, der nicht den firmeneigenen Qualitätsstandards entspricht, als NoName Produkte weiterverkaufen. Auf diese Weise bekommen sie noch etwas Geld für Produkte die sonst eigentlich entsorgt werden müssten.
     
  9. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.11.2003
    Seine Produkte unter verschiedenen Labels in verschiedenen Preissegmenten anzubieten ins Gang und Gäbe. Bei ALDI findest du auch sehr viele Markenprodukte (z.B. Henkel).
     
  10. Thowe

    Thowe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    25.03.2005
    Akkus unterschieden sich eigentlich nur innerhalb des Gehäuses durch ihre Zellen und dummerweise schreiben sie chinesen da auch "Zells made in Japan" drauf, selbst wenn sie es nicht sind oder eben "3. Wahl".

    Eine Möglichkeit wäre es bei Händlern wie www.akkufit.de etc. mal zu schauen, weil die meistens feste Quellen mit guter Qualität haben und trotzdem noch günstiger als die Originale sind.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen