Tastaturlayout bei VNC/Passworteingabedialog

Diskutiere mit über: Tastaturlayout bei VNC/Passworteingabedialog im Mac OS X Forum

  1. sECuRE

    sECuRE Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    25.06.2005
    Hi,

    hab' heute meinen Mac Mini erhalten und bin soweit ganz zufrieden. Damit ich nicht immer umstöpseln muss, wenn ich zum PC wechsle (ich hoffe ihr verzeiht mir das *g*), dachte ich mir, dass ich doch VNC benutze. Nach stundenlangem Suchen nach VNC-Servern (ja, OSXvnc hab ich benutzt, aber das kam mit dem Tastaturlayout durcheinander) hab ich dann entdeckt, dass der Apple Remote Desktop ja auf VNC aufbaut. Schön. Klappt soweit auch - nur: Das Tastaturlayout geht immer noch nicht so richtig. Zum Beispiel der senkrechte Strich ("|") funktioniert nicht. Weder im Layout "Deutsch" noch in dem von mir installierten "Deutsch PC [JOG]" (damit die 0815-Tastatur "richtig" funktioniert). Im Forum fand ich dann den Tipp, das Layout auf Englisch umzustellen. OK, damit geht der Strich, aber ä/ö/ü fehlen natürlich. Gibt's da eine zufriedenstellende Lösung? Als Software unter Windows verwende ich RealVNC, hab's auch mit TightVNC probiert, aber da traf ich auf das selbe Problem.

    Dann zum zweiten (ähnlichen) Problem: Bei Systemdialogen, die mich nach dem Passwort fragen, zum Beispiel für die Installation oder Deinstallation einiger Programme, funktionieren einige Tasten komplett falsch - um ein "g" zu schreiben muss ich "u" drücken, ein kleines "s" ist gar nicht möglich (hab alle Tasten durchprobiert). Sobald ich abbreche kann ich im kompletten System die Tastatur wieder normal benutzen. Richtet sich das Layout eventuell nach dem eingestellten beim Admin-benutzer oder gar nach dem Layout von root*?

    Sollte man sich extra deswegen eine Apple-Tastatur zulegen oder ist diese als "Problemlösung" (wäre natürlich ärgerlich, wenn der Mini nicht - wie versprochen - mit PC-Hardware läuft) ausgeschlossen?

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten,
    sECuRE

    * = Root scheint unter Mac OS X anscheinend deaktiviert oder absichtlich ungenutzt zu sein, man benutzt nur "sudo", richtig? Sollte man root denn dann ein Passwort geben oder ist das ungefährlich, den Rechner ohne root-passwort am Netz zu betreiben (ich vermute, man kann diesen Account eh nicht nutzen)?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2015
  2. Thomas2872

    Thomas2872 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005
    Hallo sECuRE,

    erst mal herzlich willkommen im Forum.

    Und dann herzlich willkommen im Club. Mir ist es anfangs mit meinem Mac mini genauso gegangen, dass ich gedacht habe, ich bediene ihn am einfachsten per VNC. Ich habe dieselben Tastaturprobleme gehabt. Zusätzlich stellte ich fest, dass bei Wartezeiten (wo auf dem "Originalbildschirm" dieser regenbogenfarbene Kreisel auftaucht) per VNC immer wieder Hänger entstehen, durch die die Eingabe total blockiert wird und eine weitere Bedienung des Systems nicht mehr möglich ist. Also ich habe dann innerhalb von 2 Stunden eingesehen, dass mein Mac mini was besseres verdient hat. Seitdem hängt er mit dem zweiten meiner zwei PCs friedlich über einen KVM-Switch an einem Monitor, einer Maus und Tastatur. Funktioniert prächtig, abgesehen davon, dass natürlich auf der Windows-Tastatur einige Sonderzeichen erst an ihrer Mac-spezifischen Stelle gefunden werden müssen. Die rechte Maustaste und das Scroll-Rad sind sehr nützliche Sachen.

    Unter Mac OS X kannst Du den Root-Account aktivieren: Programme -> Dienstprogramme -> NetInfo Manager -- dort in der Menüleiste Sicherheit -> root-Benutzer aktivieren

    Du kannst Dich sogar als root beim Hochfahren des Systems automatisch anmelden lassen und unter Tiger 10.4.1 ist für root nicht einmal die Vergabe eines Passwortes zwingend erforderlich.

    Viel Spaß und viele Grüße,
    Thomas
     
  3. sECuRE

    sECuRE Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    25.06.2005
    Hi,

    Keine wirkliche Lösung für das Problem also - quasi mit Kanonen auf Spatzen schießen. Desweiteren auch recht teuer, als Schüler kann ich mir nach dem Erwerb des Mac Minis nicht gleich noch mehr Ausgaben leisten ;). Bei mir kommt noch hinzu, dass mein Vater gerne auch mal mit dem Mini spielen möchte und wir deswegen VNC brauchen.

    OK, aber hat das nicht seinen Sinn, dass der normal deaktiviert ist?

    cu, sECuRE
     
  4. Thomas2872

    Thomas2872 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005

    Natürlich hat das seinen Sinn. Für unbedarfte User ist das Spielen mit der root-Kennung brandgefährlich. Außerdem ist das Arbeiten unter root auch immer ein Sicherheitsrisiko in Bezug auf Hacker und potentielle Viren und Trojaner. Du hattest aber nach der prinzipiellen Möglichkeit, ob die root-Kennung nutzbar ist, gefragt. Und im Prinzip ist sie genauso nutzbar, wie bei Linux oder jedem anderen Unix auch.

    Viele Grüße,
    Thomas
     
  5. sECuRE

    sECuRE Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    25.06.2005
    Hi,

    OK, dann ist das ja so wie ich dachte. Nur: Als normaler Benutzer kann ich mir ja auch Verwaltungsrechte geben und quasi alles am System machen - oder täusche ich mich da? Wozu muss ich eigentlich mein Passwort eingeben, wenn ich mit exakt diesem User am System angemeldet bin? Kann man das deaktivieren?

    cu
     
  6. Thomas2872

    Thomas2872 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.01.2005

    Unter einer "normalen" Administrator-Kennung kannst Du beispielsweise keine System-Dateien manuell verändern. Das ist ja auch gut so, denn nur mit entsprechender Linux- (bzw. Unix-) Erfahrung ist man in der Lage, das System per manueller Einstellung zu tunen. Ansonsten ist die Gefahr viel zu groß, dass man sich das System zerschießt.

    Das mit dem Passwort ist eine zusätzliche Sicherungsmaßnahme, dass nicht mal eben ein Kollege oder ein neugieriger Zeitgenosse an den Systemeinstellungen herumspielen kann. Der neugierige Zeitgenosse könnte beispielsweise auch ein Virus oder Trojaner sein.

    Viele Grüße,
    Thomas
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche