Switched / Powerbook 12 Zoll - meine Erfahrungen nach 8 Monaten Einsatz ...

Diskutiere mit über: Switched / Powerbook 12 Zoll - meine Erfahrungen nach 8 Monaten Einsatz ... im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. Havras

    Havras Thread Starter Gast

    Hallo alle zusammen,

    ... seit Februar 2004 nutze ich nun mein PB 12 Zoll mit einer 30 GB Festplatte, G4 1Ghz. Ich will hier einmal meine Eindrücke und meine Erlebnisse zusammenfassen ...

    An einem netten Morgen im Februar 2004 wollte ich einfach meinen PC hochfahren, um etwas mit Word (ja ich bekenne mich schuldig) zu schreiben und meine Mails abzurufen. Ich nutze bisher nur den PC (Dell Dimension 8200 mit 512 MB Rambus-Ram 1,6 P IV, 80 GB-Festplatte, WIN XP Pro usw.). und ich wollte mein Virenupdate machen ... leider war der Hersteller Offline (der Server war down), also konnte ich keine Mails abrufen, nicht ins Internet (ich bin einmal ohne reingegangen - war nett, die kleinen Geschenke nachher zu entfernen ...). Kurzherum, ich schaltete meine Dose (wieder einmal verwundert) aus und ging mit meiner besseren Hälfte in die große Stadt, um mich dort wichtigeren Dingen zuzuwenden - ins Kino. Eines vorweg - ich kenne mein Windows leider mehr, als mir lieb ist (bin eigentlich nur Anwender). Und ich bin reiner Hobby-Nutzer: Surfen im WWW, Geschichten und so weiter schreiben (für meine anderen Hobbies, Fantasy-Rollenspiel und Mittelalter), ein bißchen Grafik (für Fantasy-Karten mittels CampaignCartographer) und Musik (rpg-soundmixer für Fantasy-Rollenspiel) und das war es im Grunde genommen auch schon. Spiele auf dem PC hin und wieder Neverwinter Nights oder Vampire, ansonsten nutzen wir eher Konsolen (und meine Frau ist da der Konsolen-Junkie, die "schlägt" mich in den Welten der PS2 und der XBox jedesmal).

    Apple ... Ich habe mich mit dem Thema Apfel so seit einem guten halben Jahr, since Juni 2003, näher beschäftigt, ich gebe zu OS Classic hatte mich eher verschreckt (ist meine rein subjektive Ansicht, ich kann zu Classic nicht wirklich etwas sagen). Damals war der Auslöser, daß ein Arbeitskollege aus der IT-Abteilung privat sein System gewechselt hat. Und der war seitdem so "komisch" ruhig, wenn es hin und wieder in den Mittagspausen um das Thema PC ging. Der lächelte dann zufrieden. Und das beunruhigte mich. Früher war er der "Speed-man". Und nun? Ich faßte mir ein Herz, fragte ihn - er meinte nur trocken: "Think different". Er nutzt beide Welten, verdammt da keine Plattform, aber er und Mac? ... das beunruhigte mich - und es weckte meine Neugier auf die Welt von Apple.

    Wie gesagt - an diesem besagten Tag gingen wir also in die Stadt - und kamen zufällig bei einem Großdiscounter vorbei. Der hatte dort ein PB 12 Zoll in der Vorführung. Und einen fähigen Verkäufer. Der demonstrierte mir das ganze einmal mehr "Live" (ja, ich war vorher öfters bei Gr...s und habe dort geschnüffelt), aber bisher war mir Mac auch einfach zu teuer. Aber, an diesem Tag kaufte ich (und das in einem Großdiscounter) meinen ersten Mac, ein nagelneues Gerät. Wobei der Verkäufer "Apple" realistisch darstellte. Und ein korrekter Preisnachlaß (ja, bei Konsum in dieser Preiskategorie muß ich leider schon auf den Euro achten) und ein weiterer 256 MB RAM-Riegel - ich schleppte mein PB glücklich nach Hause. Der Verkäufer baute mir den Riegel ein - ich durfte mit in die Werkstatt - und wir unterhielten uns echt gut - nebenbei installierte er mit mir zusammen das System (wollte ich eigentlich gar nicht), es war einfach ... passend.

    Also düsten wir gen Heimat - ich, nun stolzer Eigentümer eines PB. Und ab ins Internet - funktionierte problemlos mit TDSL. Und es machte einfach nur Laune. Meine ersten Freeware Programme (Onyx. LittleSnitch. MouseZoom usw.) heruntergeladen - ich war einfach zufrieden. Auch die beigefügten i-Applikationen i-tunes & co. waren für mich in meiner praktischen Anwendung überraschend - obwohl ich gestehe, wenn man aus der WIN-Welt kommt, hat man doch eine andere Denkweise ... ich sage nur Apple Mail und Sicherung der eMails. Selten habe ich so über mich gelacht. Doch das Arbeiten mit dem MAC will gelernt sein, wenn man von WIN kommt und geprägt ist. ... Ich kaufte gleichzeitig AppleWorks, für meine einfachen Arbeiten ist das Programm, so dachte ich mir, ausreichend. Interessant waren auch meine Erfahrungen mit der Eintastenmaus - und das ist das erschreckende, mittlerweile finde ich die sogar wirklich gut. Es hat doch etwas gedauert, bis ich die Kombination Maus/ Tastatur begriffen hatte.
    Am zweiten Tag als Apple-User, dem Sonntag, erlebte ich meinen Super-Gau - mein Mac fror bei gleichzeitiger Nutzung mehrerer Applikationen ein. Hurra dachte ich mir ... ein Blick in diverse Foren bestätigten meine Befürchtungen, ebenfalls der Hardwaretest und die Apple-Hotline (am Montag) - RAM-Unverträglichkeit. Also, am Montag wurde der Riegel getauscht (der "defekte" entsprach den Spezifikationen, aber manchmal steckt man ja nicht drin) und somit war das dann erledigt. Der Verkäufer war freundlich und ging mit meiner "Beschwerde" sogar gut um, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet ... na ja, dachte ich mir, das wird noch was ... stimmt, seitdem Tag hat mich das PB nicht einmal im Stich gelassen (was tödliche Abstürze angeht, da bin ich von meiner Dose schlimmeres gewohnt).

    Nach einem Monat wurde eine kabelgebundene Maus und externe Tastatur (die orginale) angeschafft, nach halben Jahr wurde RAM auf 1.25 GB erweitert, Ende November 2004 eine externe HD FW 400 mit 160 GB erworben ... das mit dem RAM hat sich "gefühlsmäßig" ausgezahlt ohne Ende, und die externe Tastatur finde ich zum Schreiben einfach besser ...

    Das Benutzungskonzept des MAC OS X finde ich angenehmer als das von WIN XP. Ich weiß eigentlich nicht genau, warum das so ist ... es fühlt sich besser an. Aber auch bei meinem Mac ist nicht alles Gold, es ist schon komisch, daß ich nach den Updates auf 10.3.5 und 10.3.7 wegen der Lautstärke meines Lüfteres ein PMU-Reset machen mußte. Das will ich net verstehen ... und das Onyx bzw. andere Tools net Standard sind, finde ich ebenfalls sehr schade.

    Aber - ich erlebte auch die Schattenseiten ... ohne MS-Office (bitte nicht falsch verstehen) bin ich ein wenig aufgeschmissen gewesen. Viele Anwender in meinem Bekanntenkreis nutzen ausschließlich Word & Co. Und RTF wird da einfach nicht verwendet, selbst das hatte dann nicht korrekt funktioniert. Und AppleWorks ist, hmmm, keine wirkliche Alternative zu Excel und friends. Das durfte ich leider nach zwei Monaten feststellen. Es sind diese Kleinigkeiten ... und somit war ein kleines Problem geboren: Alternativen zu finden. Ob Ragtime oder OpenOffice (neo-Office) usw., alles überzeugte mich nicht wirklich, Latex wollte ich nicht lernen (ja, ich bin faul), zu diesen Themen hatte ich hier im Forum ja etwas gechrieben - und nach zig Downloads diverser Programme in diesem Bereich habe ich mir schließlich MS-Office Mac 2004 gekauft. Und wider meinen Erwartungen läuft das einfach rund (nachdem ich Wörter zählen deaktiviert hatte). Ich nutze aber kein Entourage, das ist mir als Privatuser zu fett, i-calc und Konsorten sind voll ausreichend für meine "Ansprüche". Und ja, meinen Terminplaner führe ich lieber von Hand - filofax & Druckbleistift im Rucksack hat sich bei mir besser bewährt als jeder Palm oder ähnliches.
    Komisch daran ist nur, daß ich MS-Office eigentlich nur brauchte, weil ich keinen meiner Compi-Friends dazu bekommen konnte, anders vorzugehen. Und ich war irgendwo dann zu "unfähig", mich da durchzusetzen ...

    Heute stelle ich fest, daß mein PB bei weitem nicht so fix arbeitet wie manches Intel-Notebook. Aber ... das Spice muß fließen, und auf meinen Apfel spare ich Zeit ohne Ende (Viren, Scandisk, Defragmentierung usw.). Ich hoffe, von Schädlingen weiterhin verschont zu bleiben - aber ich nutze als.mac Mitglied deren Anti-Viren-Prog., ich will ja nicht zur Virenschleuder im Bekanntenkreis werden.

    Auch durfte ich die Erfahrung machen, daß bestimmte Programme bisher von mir nicht für meinen Mac gefunden sind - Campaign Cartographer und rpg-soundmixer (ja, als Fantasy-Rollenspieler nutze ich so etwas), so daß ich meine Dose weiterhin nutzen darf. Vielleicht werden diese Programme irgendwann einmal MAC-nativ - aber das halte ich da eher für unwahrscheinlich. Und somit lebe ich in friedlicher Ko-Existenz beider Welten ...

    Mittlerweile hat meine Frau ihr vorzeitiges Weihnachtsgeschenk erhalten - den i-pod mit 40 GB. Da zeigte sich überraschend, wie gut das alles miteinander funktioniert ... das ist schon "beeindruckend". i-tunes an, lieder importieren und ab in den "Kleinen". Und das funktioniert. Das nenne ich überzeugendes i-life. Aber auch hier mußte ich erst lernen, i-tunes alleine machen zu lassen ... so von wegen Verwaltung der Dateien und Ordner ...

    Erschreckend - heute stört mich es nicht, wenn ich lese, das es neue PBs mit besserer GraKa und schnellerem "Motor" gibt. Meines verrichtet seinen Dienst. Und sollte irgendwann einmal meinen PB seinen Geist aufgeben, hoffe ich, daß ich genug Geld ausgeben kann, um mir ein neues zu gönnen (vielleicht dann eines mit G5-Motor), aber "Speed" interessiert mich nicht wirklich mehr.

    Und ja, ich gebe es gerne zu. Ein PB macht sich sehr nett auf einem Schreibtisch - und wenn ich unterwegs bin - z.B. im ICE, kommt es doch schon gut, sein PB anzuwerfen - allein die Blicke sind da schon sehr erheiternd ... es sieht halt sehr schick aus ... wobei ich als PB User schon komisch geworden bin (bei einem Gebrauchsgegenstand so auf die Erhaltung zu achten ... schmunzel).

    Mein Fazit: Switchen kann man, muß man aber nicht. Ich bereue es nicht. Ich bin mit meinem Mac sehr zufrieden. Es ist mir anfangs eher schwer gefallen, liebe WIN-Gewohnheiten voll zu vernachlässigen, heute bin ich mit Mac OS X sehr glücklich ... und MS ist nicht an allem Schuld, Apple ist nicht der Gral des Glücks ... Aber ich würde immer wieder switchen. Für mich hat es sich letztendlich gelohnt ...

    Viele Grüsse

    Havras

    - der gerade wieder einmal seinen surrenden Lüfter genießt -
     
  2. Timmi

    Timmi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    30.01.2004
    liest sich ja ganz gut ;-) Habe ja nun seit ein paar Tagen ein iBook
    und mein PC und das iBook leben in friedlicher Koequistenz *g*
    Ich werde aber nicht komplett aufs iBook umswitchen irgendwie
    würde mir Windows doch fehlen habe nämlich keine Probleme
    damit.

    Grüße Tim
     
  3. Tensai

    Tensai MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    Registriert seit:
    02.11.2004
    :D Aber Microsoft ist doch an allem Schuld!

    Beim Fazit kann ich nur zustimmen. Man kommt halt entweder zum Mac oder auch nicht.
     
  4. Lua

    Lua MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.119
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    27.05.2004
    Ein echt gelungener Erfahrungsbericht. Sollte man im Einsteiger&Umsteiger Forum ganz weit oben festtackern.
    Gruss,
    Lua
     
  5. mac-world

    mac-world MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    08.07.2002

    Das ist das Einzige, was so richtig dämlich ist! Selber Schuld, wenn man weiß, daß Windows sekündlich sowas ausgesetzt ist. Da brauchste Dich nicht zu beschweren.

    Der - wie nennt ihr es - 30 cm vom Bildschirm weg saß hat den Fehler begangen.

    Ansonsten eine schöne Geschichte. Danke dafür :)
     
  6. prince-eugen

    prince-eugen Thread Starter Gast

    Nice one...
    cheers the_prince
     
  7. sanamiguel

    sanamiguel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.524
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    15.08.2002
    Sehr kurzweilig geschrieben - danke für diesen schönen Erlebnisbericht :p

    Michael
     
  8. Wigged G5

    Wigged G5 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    28.10.2003
    Hut ab!

    Sehr schön zu lesen!

    Meine Mac Historie ist sehr ähnlich!
    Bin seit 2003 bei den "Apfelbauern"!
    Erst iBook G3 800, aber das hat es nicht so wirklich in sich gehabt, aber für den Einstieg war es optimal und auch recht günstig!

    Die (Haupt-)Maschine jetzt siehe Signatur!

    Also um mal ein Resümee (<- schreibt man das jetzt echt so? ;) ) zu ziehen:

    Seit ich einen Mac habe bin ich auch entspannter!
    Es mag tatsächlich nicht alles Gold sein was glänzt, auch bei Apple nicht, aber die machen schon einiges besser als andere!

    Was M$ angeht, bei Produkten für den Mac machen die auch mal was besser! Oder geben sich zumindest etwas mehr Mühe!
    Office 2004 auf dem Mac ist wesentlich besser als 2003 auf dem PC!
    Entourage könnte noch verbessert werden!
    Da fehlt mir das Verlangen von Lesebestätigungen!

    Für alle die mit einem Switch liebäugeln:
    Ihr müßt den ersten Schritt nur wagen!!!
     
  9. Havras

    Havras Thread Starter Gast

    zu mac-world

    Ich hatte 1997 einmal diesen Fehler begangen ... seitdem Tage nie ohne Firewall/ Virenprog o.ä. ins das Netz mittels WIN (gleich, welche Variante) ... nicht in 2004 ... ich habe gelernt.

    Gruß

    Havras
     
  10. TerminalX

    TerminalX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    108
    Registriert seit:
    12.01.2004
    @Havras Vielleicht würde dich diese Seite interessieren: klick mich
    Hoffe du findest da was nützliches...
    Zu deinem Erlebnisbericht: sehr interessant ;)
    Viel Spass noch mit deinem PB und möge es dir lange gute Dienste leisten.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Switched Powerbook Zoll Forum Datum
PowerBook G4 Flash Player Mac Einsteiger und Umsteiger 28.12.2011
Synchronisieren von iPhone 4S zu altem PowerBook G4 mit OS X 10.4.11 Mac Einsteiger und Umsteiger 30.11.2011
Switched! 12" Powerbook Erfahrungen Mac Einsteiger und Umsteiger 02.03.2005
I have switched! Mac Einsteiger und Umsteiger 26.01.2005
Bald wird ge"switched" =) Mac Einsteiger und Umsteiger 15.06.2004

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche