Staatliche Ausbildungsberufe

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Guru Spack, 06.01.2006.

  1. Guru Spack

    Guru Spack Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    12.01.2004
    Hi

    Nach mehrjähriger gut laufender Selbständigkeit als Webdesigner, möchte ich nun doch noch eine Ausbildung machen. Nach meinen Recherchen scheint es tatsächlich nur einen staatlichen Ausbildungsberuf zu geben als Kreativer in den Medien, Mediengestalter für Digital- und Printmedien. Ist das wirklich so oder gibt es noch weitere staatliche Ausbildungen in diesem Bereich?
     
  2. Internetlady

    Internetlady MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.023
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    06.03.2005
    Du könntest auch in die Richtung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung gehen.. das erweitert deinen Fähigkeitsbereich und dann kann man sich auch auf Web und Internet Technologien spezialisieren..


    Ansonsten gibt es auch ganz sicher Fachschulen zum Webdesign oder Richtung Grafik
    Da kenne ich mich aber nicht so gut aus :)
     
  3. Guru Spack

    Guru Spack Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    12.01.2004
    Meinst du FHs also Fachhochschulen? Da hab ich auch dran gedacht, allerdings liegt mir das studieren nicht so. Ich will lieber arbeiten als mir einen Vortrag eines Dozenten anzuhören. Daher habe ich auch mein Germanistikstudium geschmissen, obwohl ich die Germanistik nach wie vor sehr interessant finde.
     
  4. Mani13

    Mani13 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.11.2004
    Falls Du Dir überlegst, es über das Arbeitsamt zu machen, so solltest Du dich selbst über die Marktsituation des gewählten Berufes informieren . Mir wurde eine Umschulung empfohlen (aus Altersgründen). Bei dieser Ausbildung wird man nie arbeitslos. Altenpfleger. Jetzt bin ich arbeitslos. Pro Jahr werden im Landkreis der Schule 160 Altenpfleger auf den Markt geschickt. Soviel steigen Altersbedingt, Schwangerschaft gar nicht aus dem Berufsleben aus.
    Finanziell habe ich in den letzten Jahren durch Umschulung -30% meines letzten Gehaltes, und jetzt -35% meines Umschulungsgeldes eingebüsst. Eine Aussicht weiter Beschäftigung zu finden ist nur durch Glück und Zufall möglich.
    Gruß
    Mani
     
  5. kemor

    kemor Banned

    Beiträge:
    2.446
    Zustimmungen:
    31
    MacUser seit:
    23.10.2004
    Warum willst Du eigentlich jetzt "nach langjähriger Selbsständigkeit" eine Ausbildung
    machen?
     
  6. Guru Spack

    Guru Spack Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    12.01.2004
    Langjährig wäre übertrieben, ich habe jetzt 5 Jahre als Freelancer auf dem Buckel.Aber kommen wir zu dem Warum:

    1. Zur Beruhigung meiner Selbst. Bisher habe ich als einzigen Abschluss das Abitur, ich möchte gern noch irgendeinen Schein in der Schublade liegen haben.

    2. Ich mir durchaus vorstellen kann, auch nochmal ins Angestelltenlager zu wechseln und dort ist eine Berufsausbildung betimmt nicht von Nachteil.

    3. Ich aus eigener Erfahrung weiß, dass wenn es etwa um feste freie Mitarbeit geht, ein Abschluss für die Gehaltsverhandlung von Vorteil ist.

    4. Schlicht zur Weiterbildung.
     
  7. kemor

    kemor Banned

    Beiträge:
    2.446
    Zustimmungen:
    31
    MacUser seit:
    23.10.2004
    Mmmmhh - das Thema hatten wir hier grad - meinen Erfahrungen nach, fragt
    keiner, was/wo man einen Abschluß gemacht hat, wenn die Mappe, die Person ...
    stimmt. Selbst bei den Gehaltsverhandlungen bin ich nicht sicher, ob diese An-
    sichten nicht etwas überholt sind!?
    Ich stimme Dir aber zu, eine fundierte Ausbildung ist schon gut, alledings lernt
    man im Leben eigentlich mehr - die Ausbildung/Studium schaffen nur die Grund-
    lagen, weiter und spezialisieren mußte Dich allein und das haste bisher ja auch
    wohl recht gescheit gemacht ...
     

Diese Seite empfehlen