Spektralfarben

Diskutiere mit über: Spektralfarben im Drucktechnik Forum

  1. garraty47

    garraty47 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    18.11.2004
    von meiner Frau:
    könnt ihr helfen?
     
  2. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Hallo Garraty,

    Spektralfarben (monchromatische Farben) sind
    so genannte „reine Farben” dazu zählt Türkis
    nicht! Warum dies so ist, füllt Bibliotheken. Zur
    „Klärung” empfehle ich Dir ein ausführliches
    Studium bei Wickipedia. Denn dieses Thema
    sprengt wirklich den Rahmen eines Forums.

    Gruss Jürgen
     
  3. rbroy

    rbroy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.412
    Zustimmungen:
    262
    Registriert seit:
    08.10.2004
    Ja, trotzdem hier ein kurzer Erklärungsversuch.
    (habe ich ja nicht umsonst getippt :) )

    Wenn man die Primärfarben Grün und Blau im additiven Farbsystem mischt, ergibt sich Cyan, nicht "Türkis". Und Cyan ist eine Spektralfarbe. Das RGB-Modell ist halt mit 3 bzw. 6 Farben aufgebaut. 3 Primärvalenzen (Rot, Grün und Blau) und deren Gegenfarben (Cyan, Magenta und Gelb). Eine Primärvalenz gemischt mit der Gegenfarbe ergibt weiß. Mit unterschiedlichen Mischungen der Primärvalenzen lassen sich alle Farben des Spektrums darstellen, so auch Frequenzbereiche, die man als Türkis, Orange, Lila etc.. bezeichnen kann.

    Guß
    R.
     
  4. garraty47

    garraty47 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    18.11.2004
    danke erstmal, aber noch eine unklarheit:
    in den von uns bemühten büchern sind die spektralfarben mit rot, orange, gelb, grün, blau, violett angegeben.
    macht das irgendeinen sinn, v.a. dass hier das türkis bzw. cyan fehlt, aber dafür orange, welches eigebntlich keine sekundärfarbe ist, dazugehört?
     
  5. superdave

    superdave MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    10.10.2006
    du meinst diese zwei spektren, oder?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Subtraktive_Farbsynthese (drucktechnische)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Additive_Farbsynthese (monitor/tv-technische)
     
  6. rbroy

    rbroy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.412
    Zustimmungen:
    262
    Registriert seit:
    08.10.2004
    Spektralfarben (auch Regenbogenfarben) sind Farben des Spektrums, die für das Auge stufenlos von Violett über Blau, Grün, Gelb, Orange bis Rot wahrnehmbar sind.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Spektrum.png

    Stufenlos bedeutet: auch alle Farben dazwischen und auch Türkis, oder wie immer man das nennen mag. Wenn jemand schreibt "Es gibt 6 Spektralfarben", hat er IMHO unrecht. Damit sind nur die auffälligsten Farben des Spektrums für das menschliche Auge gemeint.

    Ich beschrieb oben nur das gebräuchliche RGB-Modell für die additive Farbmischung (@superdave: ja aber nur den zweiten link).
    Additive Farbmischung an Hand des gesamten Spektrums zu erklären, geht in etwa so: Man greife eine beliebige Frequenz aus dem Spektrum heraus, dann ergeben alle übrigen Frequenzen eine Komplimentärfarbe, die mit unserer Frequenz addiert, weiß ergeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2007
  7. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Warum nicht? So um die 495nm find ich es schon ganz schön türkis.

    Nein, das lässt man besser. Nach kurzer Durchsicht der weiter oben aufgeführten Wiki-Links: Was ein Krampf.

    Lieber den Weg in die nächste größere Bibliothek und ein Blick in Kurt K. Schläpfers Standardwerk zu dem Thema: "Farbmetrik in der Grafischen Industrie" geworfen.

    Oder hier in kurz aus dem Schlagwortverzeichnis:
    "Spektralfarben
    Farbe der Strahlung einer einzelnen Wellenlänge im Bereich 380-780nm. Spektralfarben besitzen die höchste Sättigung bei gegebenem Farbton. Alle in der Natur vorkommenden Farben können als additive Mischung von Spektralfarben aufgefasst werden."

    Also, noch mal zur Konkretisierung: Spektralfarben sind in erster Linie monochromatisch. Je nach dem wie eng man den Begriff Monochromatisch auffasst 1nm, 10nm, nur als Bandenspektrum,...?) gibt es davon nahezu unendlich viele.

    Die Mischung jeder beliebigen Farbe aus den Spektralfarben kommt aber nur in einigen wenigen Fällen mit 3 Farben aus, ansonsten sind eben mehr nötig. Diese drei Farben, müssen spektral unabhängig sein, sowas nennt man dann Primärvalenzen. Was dann womit zu was gemischt wird, insbesondere für die theoretisch besser zur Praxis passende additive Farbmischung, beschreiben die Grassmannschen Gesetze.

    Im obigen Ausgangskontext ist es wohl zu einer Vermischung der Begriffe Spektralfarben und Primärvalenzen gekommen.

    MfG

    ThoRic
     
  8. ugk

    ugk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    06.01.2005
    Hier geht es etwas durcheinander.
    Farben sind für Physiker und Künstler nicht dasselbe.
    Die oben genannten Farben scheinen mir aus Goethes Farbsystem zu kommen; vgl. hier (Countdown abwarten und dann "Goethe" aus der Liste wählen). Das ist Farbharmonie, also die Wirkung der Farbe auf das Gemüt des Menschen.
    Die bisherigen Antworten sind technisch - weil die Frage unter "Drucktechnik" eingestellt wurde. Und wir sehen Farbe technisch und nicht aus physiologisch-psychologischer Sicht. Rein technisch geht man von unserem Auge aus, also den Rot-Grün-Blau empfindlichen Rezeptoren (additive Farbmischung) oder dem komplementären System Cyan-Magenta-Yellow (subtraktive Farbmischung).
    Wenn in einem nicht naturwissenschaftlichem Zusammenhang der Begriff "Spektralfarbe" unscharf verwendet wird, dann ist das schade. Spektralfarben sind alle Wellenlängenanteile, die das ausgesendete oder reflektierte Licht enthält. Ein Licht mit nur 6 Wellenlängen kann nur Kunstlicht sein (mit 6 verschiedenfarbigen Lasern) erzeugt; das Spektrum normalen Lichts setzt sich aus unzähligen Wellenlängen zusammen. Wozu brächte man sonst Spektralfotometer? Densitometer würden dann ausreichen...
     
  9. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Wie war das mit dem
    im Satz davor?


    Wofür räum ich hier eigentlich auf?
     
  10. ugk

    ugk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    306
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    06.01.2005
    @Thoric
    Stimmt, man versteht nicht, was ich im dritten Absatz geschrieben habe. Das war bei Dir besser; denkt ihn euch weg.
    Mir ging es sowieso mehr darum, zu betonen, dass die Farbenlehre von der technischen Sicht abweicht, was die Ursache für die Verwirrung sein kann. Ist auch nur eine Vermutung, aber ich weiß nicht, welche wissenschaftlichen Bücher garraty47 zu Rate gezogen hat, in denen es nur 6 Spektralfarben gibt.
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche