Speicherfrage

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von K2vp, 27.10.2004.

  1. K2vp

    K2vp Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.11.2003
    Hallo,
    wie ist das eigentlich mit CL2 und CL3.
    Bringt das Ersetzen von CL3 durch CL2 Chips einen Performancegewinn?
    Ich habe gehört das ist bei Macs egal weil sowieso immer CL3 verwendet wird.
    Ausserdem habe ich in einem anderen Forum gelesen, dass bei den heutigen Speicherriegeln die CASH LATENCY nicht mehr so zum tragen kommt.
    Wer kann dazu was sagen?

    Gruß, Markus
     
  2. klaus41542

    klaus41542 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.08.2004
    Zum Mac kann ich nichts sagen. Bei PC's hast du einen Gewinn bein CLx. Er ist aber so gering das man es sich schon überlegen sollte. Der Unterschied von CL3 nach CL2 ist je nach Anwendung ca. 2-5 Prozent.
     
  3. Placebo

    Placebo Banned

    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.10.2004
    Wißt ihr wovon ihr da redet?

    Also ich kenne nur LC2 und LC3 Cache. Und der Unterschied zwischen beiden ist mittelmäßig bis gewaltig. Das hängt nicht zuletzt von der Prozessorleistung selbst ab und von der Größe des verwendeten Hauptspeichers (RAM) + System-Bus-Speed wie zum Beispiel 120 MHz.

    Was ist dann bitte CL2 oder CL3 ???
     
  4. stromart

    stromart MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.071
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.03.2003
    @placebo

    hier gehts um ARBEITSSPEICHER ;) dort gibt es halt CL2, CL2,5, CL3

    so jetzt klink ich mich aber aus, weil soviel ahnung hab ich davon auch nicht;)
     
  5. Junior-c

    Junior-c Gast

    Mein Wissen darüber hält sich auch sehr in Grenzen, aber ich hab schon oft gelesen, dass CL2 im Vergleich zu CL2.5 nur sehr wenig bringt. Zumindest den Mehrpreis für den normalen Verbraucher nicht wert sind. Ein Hardcoregamer mag da anders denken.

    In meinem Powerbook waren PC2700 CL2.5 drinnen und genau solche CL2.5 hab ich mir auch beim Speicherupgrade (statt 2x256 auf 2x512; 1GB Riegel ist einfach zu teuer) gekauft.

    Auch im PC verwende ich CL2.5 und bin damit zufrieden. Freunde von mir die sich extra sauteure CL2 gekauft haben können diese entweder nicht als CL2 betreiben (kann man im BIOS einstellen) weil dies zu Konflikten mit dem Mainboard führt oder deren Systeme laufen zwar mit den CL2 RAMs, aber nicht merklich schneller. Auch bei Benchmarks bringen sie in diesen Fällen nur eine minimale Verbesserung.

    MfG, juniorclub.
     
  6. cilly

    cilly Gast

    Im Handbuch für den G5 steht in den Anforderungen: CL3-Speicher.

    Ich bezweifle, dass der Memory-Controller für CL2-Speicher gebaut ist
    und davon profitieren könnte.

    Bei SD-RAM, also G4 Systemen, hatte man mit CL2 Speicher die Gewissheit,
    dass er vom Betriebsystem erkannt und unterstützt wurde.

    CL hin oder her... letztendlich hängt es vom OF und Betriebssystem ab, ob
    der Speicher als CL2 oder CL3 erkannt wird. Ich erinnere mich an ein
    Panther-Update, welches aus CL2-Speicher plötzlich CL3-Speicher machte.

    Hinsichtlich Arbeitsspeicher fährt Apple eine gemeine Taktik und verunsichert
    die User mit Aussagen wie z.B.: "... nur Apple OEM RAM...". Entspricht ein
    Speicher den Spezificationen, wie im Handbuch beschrieben, muss er auch
    vom Betriebsystem unterstützt werden.

    In der Vergangenheit gab es Fälle, wo Apple mittels System-Update plötzlich
    nicht Apple-OEM-RAM deaktivierte. Jeder Speicher hat eine eigene auslebare
    OEM-Nummer und darüber ist es möglich, z.B. nur Apple-Module erkennen zu
    lassen...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.10.2004
  7. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    MacUser seit:
    26.09.2004
    Also "CL" wird die "cycle lenght" bezeichnet. Ist dieses Zeit 2 so reden wir von Nano-Sekunden (10^-9 sekunden oder 0,000000002 sec). Der speicher reagiert also innerhalb von 2 Nanosekunden, die 2,5er Version inerhalb von 2,5ns usw.

    Praktisch wird hier ein richtiger Performanceschub nur dann realisiert, wenn erstens ein sehr schnelles Speicherinterface (Powermacs G5 z.B.) am Arbeiten ist und zudem auch massiv viele Daten in den Speicher geschrieben und von dort wieder gelesen werden.

    Für die aktuelen Apple-Notebooks reicht aber CL2,5 bei weitem. CL3 würde ich eigentlich nicht empfehlen da das heute schon fast sub-Standard ist. CL2 ist vehrältnismäßig teuer und weder iBook noch PB werden daraus reellen Nutzen für den Anwender ziehen.
     
  8. klaus41542

    klaus41542 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.08.2004
    Danke für die Erklärung viele haben sich ja schon als Nichttechniker geoutet.
    Das ganze ist reichtig bis auf die Angeben über Nano-Sekunden. Die Zeit steht für Taktzyklen und ist abhängig vom Typ ob SDRAM 133 oder DDR 333.
    Ich bin jetzt zu faul um umzurechnen, aber es sind 2 oder 2,5 oder 3 Taktzyklen Wartezeit.
    Wer jetzt einfach darüber nachdenkt merkt bei Anwendungen die sehr sehr häufig auf den Speicher zugreifen würde wie beim PC ein Erfolg da sein. Bei Anwendungen die viel "berechen" und Befehlen ausführen, die mehrer Taktzyklen brauchen, bringt der schnelle Speicher nichts, weil b is dahin der langsame auch bereit ist.
    Wie vorher schon beschrieben, am besten nehmt den der vorgesehen ist.
     
  9. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    26.09.2003
    Moin!

    Eine genaue Erklärung zur CAS-Latency, wie CL richtig übersetzt heißt, gibt es z. B. hier!

    MfG
    MrFX
     

Diese Seite empfehlen