Server-vorhaben

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von pfannkuchen2001, 29.03.2006.

  1. pfannkuchen2001

    pfannkuchen2001 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    37
    MacUser seit:
    17.02.2006
    Hallo,
    ich habe vor, einen fileserver bei mir in den Keller zu stellen, der gleichzeitig auch noch ein Wlan Router ist.
    Bei mir stehen zwei Win Rechner, und mein geliebtes IBook.

    Den rechner den ich zur verfügung hab ist ein Rechner mit 450Mhz, 512Mb SDRAM, Viiiiel Plattenspeicher, einer Wlan-Karte, und 2 LAN (100Mbits) Ports.

    welches Betriebssystem würdet ihr mir empfehlen? (Win oder Linux) und warum? wenn Linux, dann bitte noch welche distri und wieder warum!

    Ich freu mich schon auf antworten!

    MfG
    Hannes
     
  2. master_p

    master_p MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.065
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    31.01.2005
    Ich würde zu einer aktuellen Debian-Installation raten, weil es einfach sehr verbreitet ist, viel Software (und Tutorials) gibt und weil es dabei trotzdem schlank und schnell bleibt. Das natürlich aber nur, wenn Du wirklich Ahnung von Linux hast.

    Auf der Windows-Schiene würde ich zu einem Win2k-OS raten, weil's einfach in meinen Augen das schnellste und stabilste Windows ist. Allerdings auch nicht ganz günstig (evtl. über eBay eine alte Lizenz erwerben).

    Bei einem 450MHz-Rechner aber dann doch lieber Linux nutzen, wenn das Know-How vorhanden ist (und zwar wirkliches Know-How)! Allerdings würde ich den RAM nochmal um mind. 512MB aufstocken bei einem Server, der auch noch WLAN-Proxy spielen soll.
     
  3. tim-e

    tim-e MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.02.2006
    Ich würde auch zu Linux raten, da kann man vielmehr und kostengünstiger bereitstellen. Ansonsten auch Windows 2000. Eine Empfehlung für Linux ist vielleicht das eisfair Paket. Die Installation und Konfiguration ist ziemlich gut erklärt im Handbuch. Sieh mal unter www.eisfair.org nach.

    Gruß, Tim.
     
  4. freke

    freke MacUser Mitglied

    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    14.02.2005
    Ich habe letztens für eine Firma auf einem alten P2 mit 350 MHz und 256 MB RAM eine Netzwerkbridge/Firewall aufgesetzt. Das geht so in etwa in die Richtung deines Vorhabens.

    Ich rate dir zu Linux (debian stable), weil das am resourcenschonendsten ist und du jede Möglichkeitkeit hast, dein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Willst du nicht auf vorgefertigte Scripte zurückgreifen (Shorewall evtl.), wirst du um fundierte iptables- und Netzwerkkenntnisse nicht herumkommen.
    Informiere dich vorher, ob deine WLAN-Karte ohne größere Verrenkungen mit Linux läuft. Wie da der Stand der Dinge ist, weiß ich nicht. Es gibt allerdings ein paar Referenzkarten, für die du bei ebay auch viel Geld zahlen musst.

    Wir hatten in der Firma kurzzeitig mal einen Server, der unter Windows 2000 Server das Routing übernommen hat. Im Endeffekt war das keine gute Idee, es gab nur Probleme. Kann aber auch mit meinem fehlenden Wissen zusammenhängen, wie man Windows das Routen beibringt. ;)
     
  5. SYN-ACK

    SYN-ACK MacUser Mitglied

    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.03.2006
    ganz klar:

    Debian/GNU Linux (stable release) mit Fluxbox (der bequemlichkeit halber)

    Gründe:

    1. Skalierbarkeit
    2. Kostengünstig
    3. Resourcenschonend
    4. Es ist kein M$ Produkt

    Grüße
    SYN-ACK
     
Die Seite wird geladen...