Schwerste Probleme mit iMovie und iDVD

Diskutiere mit über: Schwerste Probleme mit iMovie und iDVD im Mac OS X Apps Forum

  1. MrWhite

    MrWhite Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    30.06.2006
    Hallo zusammen.

    Ich habe heute nachmittag ein etwa einstündiges Video auf mein MBP von meiner DV-Kamera importiert, geschnitten bearbeitet. Ein eingefügtes Audio-File ist eine mp3, die ich mit iTunes erzeugt hatte.
    Mein Festplattenspeicher war nachher gut 8GB kleiner. Kann nicht beurteilen, ob das OK ist. Nun ja.
    Also, zunächst bekam ich es nicht hin, direkt eine Video-DVD zu brennen. Menü hätte es nicht gebraucht. Dann hab ich es halt mit iDVD probiert und nach dem erstellen eines Menüs und alles versucht zu brennen.
    Erstmal hat es ewig gedauert, bis das Video codiert war. Bestimmt knapp 2 Stunden. Dann ist nach dem Brennen beim "aufräumen" das programm abgestürzt. Die DVD lässt sich nicht auf einem Player abspielen. Mein PC sieht sie als leer an. Der Mac fängt an, abzuspielen, hängt aber nach ein paar Sekunden und macht nicht weiter.

    Nochmal mit iDVD probiert, neues Menü erstellt (das alte war futsch), etc. Dann hat sich beim codieren des Videos fleißig das "Radioaktiv"-Symbol gedreht. Dann beim Audio-codieren drehte sich nicht mehr das Symbol sondern nur so der Strandball...

    Was hab ich falsch gemacht? Was läuft da schief?

    Jetzt exportiere ich das Filmchen grad wieder auf DV-Band. Aber leider macht er das nicht mehr in originaler Auflösung sondern kleiner. Warum!?
    Schon in iDVD hat mich das Ding einen sichtbaren TV-Bereich angezeigt, der schrecklich klein war. Warum passiert das, wie kann ich das ändern?

    Viele Fragen. Hoffentlich hab ihr viele Antworten.
    Danke schonmal!
     
  2. E30

    E30 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    09.02.2004

    das mit dem audio codieren kenne ich. war bei mir auch schon häufiger der fall, dass idvd das codieren nicht beenden konnte. deshalb erstelle ich in idvd von meinen fertigen projekten nun zu erst immer ein image, welches dann über das festplatten dienstprog. gebrannt wird....
     
  3. dsawn

    dsawn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    07.03.2006
    Das Projekt sollte in iDVD auf jeden Fall gespeichert werden. Ich habe mit nicht gespeicherten Projekten schon die seltsamsten Sachen erlebt wie Abstürze, Fehlermeldungen usw.

    Auf jeden Fall die DVD immer als Image
    "brennen", und den Rechner während des Codierens nicht anderweitig verwenden.
    Ich habe bei mir den Effekt, dass im fertigen Film Artefakte zu sehen waren, die nach einem erneuten Rendern plötzlich in ganz anderen Szenen auftauchten...

    Und wenn iDVD beim Audio codieren vermeintlich hängt: Einfach in Ruhe lassen, das dauert extrem lange und die aktivitäts Anzeige sagt "iDVD antwortet nicht". Das hat aber nichts zu bedeuten, ist ein Bug in iDVD.
     
  4. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    Registriert seit:
    29.12.2004
    1 Stunde in DV = 12GB
    Womit haste denn versucht eine VideoDVD zu brennen?
    FÜr eine Stunde Video ist das doch recht gut!
    Was genau meinst du damit? Exportierst du aus iMovie heaus? Denn sollte es aber das Original-Material sein. Oder hast du schon beim Film schneiden das Video verkleinert?
    Warum!?
    Das ist immer so. Jeder(!) Fernseher schneidet mehr oder weniger vom Bildmaterial ab. iDVD zeigt dir halt vorher an, welcher Bereich auf jeden Fall auf einem beliebigen Fernseher zu sehen ist. Ändern kannst du das nicht.
     
  5. NetNic

    NetNic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    02.12.2004
    Jau, das mit dem Audio-Hänger passiert mir auch immer.
    Wie schon geschrieben wurde:
    Einfach warten, am Ende ist dann alles fertig. ;)

    Siehe auch Blog-Eintrag hier.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2007
  6. benfsrb

    benfsrb MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    31.10.2006
    Einfach warten ist gut. Ich hab mein MacBook 24h (21h fürs audio
    konvertieren) rechnen lassen bis ich es letztlich abgebrochen habe.

    Ich kann es echt nicht haben, wenn der Rechner über so lange Zeit auf
    vollen Touren dreht. :mad:
     
  7. dsawn

    dsawn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    07.03.2006
    Ich würde mal sagen, da hast Du kurz vor dem Ziel aufgegeben... Ich habe grade letzte Woche einen Film von 1,5h Stunden auf meinem G4 mit voller Audiounterlegung gerendert, das hat beim ersten mal (wo ich noch nebenbei am Rechner was gemacht habe) 40 (!) Stunden gedauert.

    Beim zweiten mal, wo iDVD den G4 fast exclusiv hatte, waren es "nur" noch ca. 30 Stunden...
     
  8. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.346
    Zustimmungen:
    141
    Registriert seit:
    29.12.2004
    Tipp: Exportiere den Film als vollauflösendes DV und verwende diese DV-Datei in iDVD.
    Dann muss der Rechner nicht während dem Komvertieren noch die einzelnen Segmente zusammenrechnen.
    (Fürher, oder auch noch heute, gab es ein Problem beim Komvertieren, wenn in der Audiospur eine Lücke enthalten war. Durch den Export als DV wurde dieses Problem umgangen)
     
  9. MrWhite

    MrWhite Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    30.06.2006
    Dank für die Antworten. Im Laufe der Nachtschicht habe kam ich auch auf die Idee mit dem Image, was dann letztenendes zum Erfolg geführt hat.
    Gespeichert hatte ich das Projekt von iDVD vorher auch schon. Nun ja...

    Jetzt will ich noch auf Rückfragen eingehen...
    Zunächst habe ich irgendwie versucht mit iMovie zu brennen, weil ich eigentlich kein Menü wollte.
    Die Probleme beim Brennen, die ich beschrieben habe, waren dann aber in iDVD.
    Exportiert habe ich das Video aus iMovie heraus. Es war nicht die originale DV-größe sondern nur der sichtbare TV-Bereicht, der zurück zur Kamera geschrieben wurde. Beim Schneiden habe ich NICHTS verkleinert. Die fertige DVD enthielt dann ja auch die "richtige" Größe. Und der TV hat es verständlicherweise nicht alles angezeigt aber dass ich jetzt auf der DV-Cam ein kleineres Format habe, dass der TV nochmal beschneidet finde ich komisch.
     
  10. dsawn

    dsawn MacUser Mitglied

    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    07.03.2006
    Das ist auch mal ein guter Tip. Ich habe bisher nur Filme exportiert, die zusätzlich auf die DVD sollen und den "Hauptfilm" immer direkt nach iDVD übergeben. Allerdings hatte ich in meinem letzten Film auch Lücken in der Audiospur, das Anlagen eines Images war aber trotzdem kein Problem.

    Das werde ich mal testen, mal sehen, ob der Export aus iMovie schneller geht als das Rendern in iDVD. Oder rendert iDVD dann trotzdem noch (den Hauptfilm. Menüs ja sowieso)?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwerste Probleme iMovie Forum Datum
Fotos: Keine Einladung mehr möglich Mac OS X Apps 18.11.2016
Probleme mit Apple Mail (gelöschte e-Mails) Mac OS X Apps 28.10.2016
Apple Mail macht Probleme nach Update auf 10.12 Mac OS X Apps 12.10.2016
Safari macht Probleme Mac OS X Apps 12.10.2016
Flash-Probleme mit IKEA Paxplaner? Mac OS X Apps 09.10.2016

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche