Schriftenkodierung OS X / OS 9

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von Omega01, 12.04.2004.

  1. Omega01

    Omega01 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.09.2003
    Hallöchen zusammen,

    die Art wie OS X mit Schriften umgeht ist mir (diplomatisch ausgedrückt) schleierhaft.

    Hier mal ein praktisches Beispiel (Hoffe mal, die Bilder sind nicht zu groß...):

    Folgender Job soll von mir ausbelichtet werden.
    Geliefert wurde ein XPress-Dokument, erstellt in XPress 4.11 und unter anderem mit der Schrift "StoneSans". Bilder, Dokument und Schriften wurden vom Kunden vorbildlich zusammen gestellt und auf CD geliefert.

    Nun kopiere ich die Daten auf meine Festplatte, wobei die Schriften in einen Ordner, den ich "Schriften" genannt habe, kopiert werden. (Der Font-Ordner ist *kein* Ordner, in dem das System nach Fonts sucht!) Nun aktiviere ich die Schriften mit FontReserve, wobei die Schriften an ihrem ursprünglich Ort gelassen werden.

    Und so sieht's dann mit der vom Kunden verwendeten Schrift aus:

    [​IMG]


    Jetzt mal zum Vergleich: so mit der Standard-Helvetica

    [​IMG]


    Die Schrift ist übrigens völlig ok.
    Unter Classic und XPress 5 ist alles in Butter!

    Gugst du...

    [​IMG]


    Vielleicht kann mir ja jemand mal erklären, warum unter X ein und die selbe Schrift in Hyroglyphen und unter 9 völlig korrekt angezeigt wird? motz


    Gruß,
    Daniel
     
  2. M4DM3N

    M4DM3N MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    11.12.2003
    die Schrift ist wahrscheinlich UTF7 codiert, und nicht UTF8 wie eigentlich seit geraumer Zeit üblich... das gleich Problem habe ich mit einigen Osteuropäischen Fonts. Mehrere Telefonate mit Linotype haben ergeben, daß es keine andere Möglichkeit gibt als die Schrift mit der neuen Kodierung zu verwenden und die alte zu ersetzen! Für einige russische gibt es leider noch keinen neuen Zeichensatz :/ Aber bei der Stone sollte es eigentlich möglich sein, was neueres zu bekommen... wenn die Schrift offiziel gekauft ist, dann sollte das kein Problem sein ein Update zu bekommen!
    Das ist ein riesen Problem... leider wird es noch eine Weile dauern, bis alle Schriften mit Uralt-Kodierung verschwunden sein werden :confused:
     
  3. Omega01

    Omega01 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.09.2003
    Aha - hört sich ja schon mal sehr interessant an!

    Dennoch kann ich noch nicht so recht nachvollziehen, warum es unter dem ATM und OS 9 richtig "dekodiert" wird und unter FontReserve und OS X nicht. :confused:

    Gruß,
    Daniel
     
  4. M4DM3N

    M4DM3N MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    11.12.2003
    das hat weniger mit der Fontverwaltung (ATM bzw. Fontreserve) zutun, sondern mit der "Stelle" an der im Font die Zeichen stehen. Das kannst Du Dir evtl. selbst mal anschauen, indem Du die Fonts in Fontographer oder FontLab aufmachst....

    Ich habe lange rumgedoktert, und bin leider bis jetzt auch nur zu der Lösung gekommen, den alten Stehsatz nach und nach mit neuen Schriften ganz neu aufzubauen :/ Unser Unternehmen ist im Flugticket-Geschäft tätig, und wir haben hunderte von Illustrator-Dateien, die mit "alten" Schriften kodiert sind und bei denen das Öffnen in OS X genau das gleiche Phänomen hervorbringt!
    Habe auch mit einem "Experten", wie gesagt von Lino, gesprochen -> der sagt auch die einzige Möglichkeit wäre die Dateien alle einzeln zu konvertieren... öffnen, copy & paste in Konverter, konvertieren, und dann zurück. Danke für das Gespräch! Das kommt bei uns nicht in Frage... also alles schön langsam und einzelne Dateien :mad:

    Zu Deinem Problem würde ich sagen: entweder in OS 9 öffnen und ausbelichten, oder dem Kunden beibringen wie er ein PDF mit eingebundenen Schriften liefern muß! Letzteres ist meiner Ansicht nach eh zu bevorzugen, wenn man irgendwie die Möglichkeit hat den Kunden einwenig "zu erziehen"
     
  5. Omega01

    Omega01 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.09.2003
     

    Naja - erstmal vielen Dank für die Infos!

    Wir sind eine Druckerei und haben viele sehr verschiedene Kunden. Da gibt es Agenturen, Freiberufler aber auch Kunden aus dem Office-Bereich. Einige kann man erziehen, andere sind leider unbelehrbar.

    Vor allem ist bei manchen Kunden die Bereitschaft einfach nicht da, alt eingeschliffene Arbeitsweisen zu ändern (Stichwort: Ha'm wir immer so gemacht :rolleyes: ). Von solchen kommt dann meistens: "Wenn Sie's nicht können, geh'n wir zu 'ner anderen Druckerei" - Sense.

    So wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als solche Jobs in der Classic-Umgebung zu bearbeiten. Man kann ja noch froh sein, dass das überhaupt funzt!

    Dennoch würde es mich aus rein technischer Sicht mal interessieren, warum OS X die Zeichesatzbelegungstabelle (geiles Wort :D) anders ausliest, als OS 9. Ich meine, irgendeinen grundsätzlichen Unterschied muss es ja an dieser Stelle zwischen den beiden Betriebssystemen geben. Wäre einfach interessant zu wissen, worin dieser Unterschied im Detail besteht und vor allem, warum er besteht. Apple hat sich doch sicherlich denken können, dass Unternehmen im Publishing-Bereich (die ja einen Kernbereich der Mac-Kundschaft darstellen) mit diesem grundsätzlichen Problem konfrontiert werden.

    Gruß,
    Daniel
     
  6. M4DM3N

    M4DM3N MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    11.12.2003
    das ist bei uns auch so... und ich weiß genau, was Du meinst :( Leider bleibt uns in dem Punkt nichts anderes übrig, als noch mind. einen Arbeitsplatz auf OS 9 bestehenzulassen, damit solche Jobs dann innerhalb der Druckerei in PDF gewandelt werden können, bis sich irgendwann (hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben) PDF wirklich ÜBERALL durchgesetzt hat!

    AAAHHHHHHH!!! Ich bin also nicht alleine... das ist mein Haßspruch Nr. 1... ich kann das nichtmehr hören, und vorallem verstehe ich die Leute nicht, die meinen sie müßten in ihrem Leben nie wieder etwas dazulernen! *grrr*

    ich kann Dir gerne mal meine Versuche und Tabellen zuschicken... wenn Du mir per PN mal eine Mailadresse schickst, an die ich dann auch Dateien (PDFs :D) schicken kann.... diese Woche habe ich allerdings noch Urlaub, also erst nächste Woche!
     
  7. Henning.Deters

    Henning.Deters MacUser Mitglied

    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.11.2003
    entschuldigt, wenn ich hier etwas off topic dazwischen funke – aber ich bin sozusagen so ein potentieller kunde, der besser mit .pdf als irgendwelchen anderen formaten vorbeischaut, wenn er was gedrucktes möchte.

    anscheinend ist es wichtig, die fonts in die pdf-datei einzubetten. als nicht-grafiker habe ich keine adobe-suite oder so etwas. ich würde die pdf aus dem standard-druckdialog von osx speichern. da gibt es leider gar keine möglichkeit anzugeben, ob man fonts einbetten möchte.

    das ergebnis ist oft, dass die pdf auf anderen plattformen falsch dargestellt wird, dass z.B. sonderzeichen fehlen. seht ihr eine möglichkeit das hinzubekommen, oder benötigt man unbedingt den distiller o.ä. um "anständige" pdf zu schreiben?
     
  8. Ich vermute, das Problem liegt eher bei Quark, als beim System.
     
  9. M4DM3N

    M4DM3N MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    11.12.2003
    bin auch kein Freund von XPress, aber in diesem Fall ist es wirklich die Kodierung der Schrift!!! Das Problem taucht bei allen Programmen auf... :D
     
  10. Übrigens, zu Schriften in Mac OS X gibt es ein großes PDF von Apple:
    Using and Managing Fonts in Mac OS X
    A Guide for Creative Professionals
    [DLMURL]http://www.apple.com/pro/archive/creative/fonts/usingfontsinmacosx_l25032b.pdf[/DLMURL]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015