Rechtsschutz für Selbstständige

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von moya, 06.02.2007.

  1. moya

    moya Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    14.12.2006
    Hallo zusammen!

    Ich hab emal wieder eine Frage auf die ich keine Antwort finde...

    Ich beschäftige mich gerade mit dem Gedanken eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen. Die Versicherungen bieten aber nur "Privaten Rechtsschutz für Selbstständige" an. Laut §23 ARB etc. heißt es das alles versichert ist was da so anfallen kann. Aber weiß es einer von euch etwas genauer?

    Mir geht es hauptsächlich darum zu erfahren, ob ich künftig auf meine Rechtsschutzversicherung zurückgreifen kann wenn ein Kunde meine Rechnung mal wieder nicht zahlen will und ich einen Anwalt beauftragen muss. Ihr würdet mir sehr helfen wenn ihr mir dazu ein paar Tips oder Erfahrungsberichte geben könntet, da ich derzeit absolut auf dem Schlauch stehe. :(
     
  2. MacBook Pro

    MacBook Pro MacUser Mitglied

    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    10.01.2006
    ...gleiches Problem ;) habe leider auch nur die Private Regelung
     
  3. moya

    moya Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    14.12.2006
    So, ich hab jetzt mal in mein Buch "Recht für Grafiker und webdesigner" rein gelinst, da heißt es: "... Eine private Rechtsschutzversicherung steht allerdings nicht für selbstständig beruflich ausgelöste Versicherungsfälle ein. Daher ist es wichtig, dass eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung abgeschlossen wird."
     
  4. Pixelpraxis

    Pixelpraxis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    28.03.2006
    Rechtsschuz der Dich vor Deinen Kunden schütz ist ohne Kreditabsicherungsgesellschaft soweit ich weiß garnicht zu haben und mit (Creditreform etc.) kaum zu bezahlen! Megasupersch... teuer. Kenne nur einen der das hat, und der nimmt pauschal 100 die Stunde!
     
  5. mhmedia

    mhmedia MacUser Mitglied

    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    13.10.2004
    Vielleicht gibt es ja bei einem Grafikerverband eine eingeschlossene Rechtsschutz. Ich bin im DJV und da habe ich eine berufliche Rechtsschutzversicherung.
     
  6. mezzomus

    mezzomus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    79
    MacUser seit:
    26.12.2003
    Hi Ihr Selbständigen,

    ich bin Anwalt. Raten kann ich Euch zu

    - einer Kfz-Rechtschutzversicherung;: hält sich preislich in Grenzen und da man nie weiß, welcher Idiot um die Ecke gebogen kommt, ist ein derartiger Rechtsschutz sinnvoll.

    - Arbeitsrecht macht nur dann Sinn, wenn man Angestellte hat. Andernfalls zahlt man für nichts.

    - Forderungsinkasso wird üblicherweise NIE von der Rechtsschutz getragen und wenn, dann kostet dies richtig.

    - Alles andere (Strafrecht etc) ist völlig überflüssig. Unabsichtlich in Strafsachen verwickelt zu werden ist eher unwahrscheinlich im graphischen Gewerbe und der Straftatbestand der Urheberrechtsverletzung muss jeder von Euch selber prüfen können, ob er/sie seine/ihre Ideen von irgendwoher "entnimmt".

    Viel Spaß

    Christoph
     
  7. Pixelpraxis

    Pixelpraxis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    28.03.2006
    Das ist natürlich eine Möglichkeit!

    @mhmedia
    und was kostet der Spaß und darf man auch Angestellte beschäftigen? oder bezieht sich das nur auf Freiberufler?
     
  8. Harmony_Mac

    Harmony_Mac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    21.10.2006
    Das mit der Rechnung kannste so gut wie vergessen. Bin auch selbstständig und hatte vor kurzem nen Versichungstypen zu Hause.
    Er meinte nur, daß es eine geben sollte, die aber sowas von teuer ist.

    Versichern kannste nur Sachen die Du selbst beim Kunden oder für den Kunden leistet im Falle das etwas schief geht. Da kann man ne Summe X als Fixum angeben als Absicherung.

    Aber mit den nicht bezahlten Rechnungen, das wird schwer.
    Leider.
     
  9. jtone

    jtone MacUser Mitglied

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.07.2003
    meiner erfahrung nach ist eine gewerbliche rsv zu teuer - da kommt schnell die brühe über die brocken. bei der versicherung die moya anspricht, sind gewerbliche ansprüche, insbesondere vertragliche forderungen, in aller regel nicht abgedeckt.

    daß manche kunden nicht oder nur spät zahlen, gehört wohl leider zum allgemeinen geschäftsrisiko, insbesondere der freiberufler. mein tip: such dir für die säumigen zahler, bei denen es sich lohnt, einen anwalt deines vertrauens und kläre aber vorher ab, wie hoch dich die kosten kommen.
     
  10. Pixelpraxis

    Pixelpraxis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    28.03.2006
    Wenn Dein Kunde nicht zahlen will, oder schlimmer noch nicht kann, dann geh nicht zum Anwalt, sondern beauftrage Vorher nen Privates Inkasso Unternehmen. Kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, ich habe aber schon bei so einigen Prozessen draufgezahlt. Letztens (2006) erst hatte ich einen vom Kunden bestätigten Auftrag über 20.000 - der konnte/wollte nach 85% der Arbeiten nicht mehr zahlen (bis dahin 4200 bezahlt) nach 2 instanzen habe ich noch 3200 zugesprochen bekommen abzüglich meiner RA kosten und der halben gerichtskosten kannste dir ausrechnen was da überig blieb!
     
Die Seite wird geladen...