Rechnungsstellung: Kunde im Ausland - muss ich etwas beachten?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Der_Jan, 28.08.2006.

  1. Der_Jan

    Der_Jan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    06.01.2004
    Habe meinen ersten Kunden im europäischen Ausland. :)
    Muss ich bei der Rechnungsstellung irgendwas beachten oder bleiben die Angaben auf der Rechnung die gleichen?

    Danke & Gruß
    Der Jan
     
  2. bebo

    bebo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    20.11.2003
    Du könntest deine Bankverbindung internationalisieren ;)

    Mehr fällt mir aber auch nicht ein.
     
  3. harwin

    harwin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.08.2006
    sowohl Dein Kunde als auch Du haben eine Ust.-Identifikationsnummer?
     
  4. Nice

    Nice MacUser Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    05.08.2003
    Hallo Jan,
    je nach Land gibt es bezüglich der Versteuerung unterschiedliche Regelungen. Da fragst du am besten deinen Steuerberater. Konkret kann ich dir sagen, dass Rechnungen über Dienstleistungen nach Österreich Netto ohne Umsatzsteuer ausgestellt werden und der Auftragnehmer die Leistung in Österreich versteuern muss.

    Es wird auch unterschieden ob es sich um eine Dienstleistung oder eine Warenlieferung handelt. Desweiteren spielt der Ort der Erbringung eine Rolle (z.B. bei Webhosting der Standort des Servers).

    Wie mein Steuerberater mir sagte unterscheidet man auch ob der Auftraggeber ein Unternehmen oder ein Privatmann ist.

    Du siehst das ist ziemlich komplex und von vielen Faktoren abhängig. Bei konkreten Fällen solltest du im Vorfeld deinen Steuerberater dazu befragen.
    Das Finanzamt sollte dir auch Auskunft geben können.

    Die Umsatzsteueridentifikationsnummer benötigst du (nach meinem Wissensstand) nur für Warenlieferungen nicht für Dienstleistungen.

    Für den Zahlungsverkehr musst du auf deiner Rechnung die IBAN angeben.

    Viele Grüße
    Nicole
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.08.2006
  5. harwin

    harwin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.08.2006
  6. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    Registriert seit:
    23.12.2003
    die rechnungen, die ich aus österreich nach deutschland schickte waren immer ohne MwSt. und die Kontoverbindungsdaten enthielten IBAN und SWIFT nummern.

    geld ist angekommen ohne probleme.
     
  7. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Wenn ich mich nicht irre musst Du aber darauf achten, dass Du dann sowohl Kunde wie auch Du selbst eine UStID auf der Rechnung haben. Ausserdem schadet ein kurzer Vermerkt "Umsatzsteuerfrei wegen ... " nicht.

    Alex
     
  8. flosse

    flosse unregistriert

    Beiträge:
    4.085
    Zustimmungen:
    322
    Registriert seit:
    27.05.2006
    Folgendes gilt nur, falls beide Parteien im Besitz einer USt.-ID Nummer sind:
    Vorausgesetzt, die Leistung wird auch im EU-Ausland erbracht oder Ware wird ins EU-Ausland verkauft, so sind Rechnungen die ins EU-Ausland gehen USt.-frei auszustellen und mit der USt.-ID beider Parteien und dem Vermerk "USt.-frei im Sinne des innereuropäischen Güterverkehrs" zu versehen.
    Beispiele:
    1. Deutsche Firma verkauft Mac an italienische Firma: Rechnung USt.-frei ausstellen.
    2. Deutsche Firma erbringt in Italien Dienstleistung für italienische Firma: Rechnung USt.-frei ausstellen.
    3. Deutsche Firma erbringt in Deutschland Dienstleistung für italienische Firma: Rechnung normal inklusive USt. ausstellen.

    Hoffe, geholfen zu haben :)

    Angabe der Bankverbindung mit IBAN, BIC und vollständiger Adresse sollte mittlerweile Standard sein :rolleyes:
     
  9. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    Registriert seit:
    23.12.2003
    hmmm ... ich hab in österreich, mit einer österreichischen firma (meiner) für eine deutsche firma eine dienstleistung erbracht. diese rechnung wurde nach germany geschickt. die erste, MIT steuer, wurde nicht bezahlt und wir wurden gebeten, die rechnung OHNE steuer zu schreiben.

    haben die mich also nun beschissen oder wie ?
     
  10. flosse

    flosse unregistriert

    Beiträge:
    4.085
    Zustimmungen:
    322
    Registriert seit:
    27.05.2006
    Yo. Ich weiß nicht wie die österreichischen Steuergesetze genau aussehen. Aber du hast sehr wahrscheinlich eine Rechnung ohne Mehrwertsteuer ausgestellt, für die du anschließend dem Staat die Mehrwertsteuer abtreten musstest - und dein Kunde hat sich die Mehrwertsteuer gespart :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen