PSC 950 Druckerpatrone trocknet ein

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von Cubelady, 26.06.2005.

  1. Cubelady

    Cubelady Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.05.2002
    Hi,
    habe einen HP PSC 950 und seit Neustem trocknet mir ständig die Farbe ein, d.h. der Gelbton fehlt völlig. Auch ein mehrmaliges Reinigen per Software bringt keinen Erfolg. Das passiert sowohl bei Original- als auch bei Ersatzdruckerpatronen. Hat noch jemand solche Probleme?
     
  2. Junior-c

    Junior-c Gast

    Mein PSC 950 läuft nun knapp 4 Jahre problemlos. Verwendest du Original- oder Nachbaupatronen? Das einzige das mir aufgefallen ist: unter der Position in der die Patronen stehen wenn er außer Betrieb ist (ganz rechts) ist Farbe. D.h. die Dinger tropfen wohl ein wenig. Doch eingetocknet ist er mir noch nicht. Deshalb leider kein Tipp von mir. :(

    MfG, juniorclub.
     
  3. Karl Koss

    Karl Koss MacUser Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.04.2005
    Drucker der Spitzenklasse schnell unbrauchbar bei großer Hitze
    Bei den heutigen Druckern wird deren Ausstattung mit Mikrodüsen
    und 2 Picoliter Tintentröpfchen gern in der Werbung hervorgehoben.
    Steht solch ein Drucker jedoch bei hohen Temperaturen in einem
    warmen Zimmer und wird 1 bis 2 Wochen nicht benutzt, ist es mit
    der Druckqualität vorbei. Die feinen Düsen sind schnell verstopft.
    Vergeblich versucht man durch Reinigungsprogramme (= Normal
    oder auch Intensiv-Reinigung) die Druckqualität wieder herzustellen.
    Jedoch zeigt auch danach der Ausdruck der Düsenmuster immer
    noch Lücken an. Manchmal sind in den Druckköpfen Schäden
    entstanden, die sich nicht mehr beseitigen lassen. Ich glaube diese
    Schäden sind auch nicht zu vermeiden, wenn man grundsätzlich nur
    Druckerpatronen des betreffenden Herstellers verwendet.
    Für diese Drucker müssten Druckköpfe überall im Fachhandel
    erhältlich sein.
    Einfacher ist des bei den Firmen Lexmark und Hewlett-Parckard,
    wo bei den Farbpatronen jeweils die Düsen und Kontakte eingebaut sind.
    Diese Ersatzpatronen sind natürlich teurer. Aber spart man noch
    etwas, wenn man bei den anderen Herstellern öfter einen neuen Druckkopf benötigt?
    Trotzdem habe ich meinen Drucker wieder flott bekommen durch Ausbau
    des Druckkopfes und dann die Düsen mit fusselfreien Tüchern belegen, die ich
    abwechselnd mit lauwarmen Wasser, Essig und Franzbranntwein tränkte.
    Die Tücher mehrere Stunden darauf liegen lassen. Ausserdem legte ich dann neue Patronen ein, da die installierten Patronen scheinbar die Hitze nicht vertragen haben.
    Kauft man Patronen auf Vorrat, so sollte man diese kühl lagern.
    Was jedoch wirklich geholfen hat, weiß ich auch nicht. So ist ist jedoch oft bei der
    Beseitigung von Problemen.
     
Die Seite wird geladen...