Programme bleiben göffnet

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von _toom_, 30.07.2006.

  1. _toom_

    _toom_ Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.07.2006
    Wenn ich Programme schließen oder besser beenden will, dann klicke ich auf das rote X oben links. Meistens wird aber nur das Fenster geschlossen und nicht die Anwendung komplett beendet. Wie kann ich das trotzdem erreichen ?
     
  2. Manni1306

    Manni1306 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    10
    MacUser seit:
    26.09.2004
    Apfel + Q schießt das Programm völlig ab - es ist aber grade der Vorteil von OS X, dass das Programm nach dem Beenden des Fenstern trotzdem aktiv bleibt, sich also wieder schneller ein neues Fenster starten lässt !
     
  3. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    Der rote Knopf in der "Ampel" ist zum Fenster schließen, nicht zum Programm beenden. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun (is ja nicht Windows). Das Programm kannst du über das Dock oder die Menüleiste beenden.
     
  4. mwl

    mwl MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.10.2004
    Freunde dich mit den Menues an, wenn du eine Option suchst:

    Programm-menue (da wo der Programmname steht), ganz unten ;)
     
  5. _toom_

    _toom_ Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.07.2006
    Okay, also ein Taste halte plus Mausklick auf rotes X zum Beenden einer Anwendung gibt es nicht ?
     
  6. bernie313

    bernie313 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22.235
    Zustimmungen:
    2.389
    MacUser seit:
    20.08.2005
    bei einigen, wenigen Programme geht das beenden durch roten Knopf klicken, das sind halt schlecht für OSX programmierte Progs, leider sind auch einige von Apple dabei, alle anderen gehen per Apfel+Q oder aus dem Menu heraus zu beenden, ist schließlich nicht Windows das OSX, hier sollen eigentlich die Progs offen bleiben.
     
  7. walfrieda

    walfrieda MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.221
    Zustimmungen:
    1.130
    MacUser seit:
    29.03.2006
    nein, das wäre auch unlogisch. Das Fenster hat nicht damit zu tun ob das Programm aktiv ist. Ausnahmen sind Programme, deren Aufgabe es ist, etwas in genau einem Fenster darzustellen (wo man also kein weiteres Fenster öffnen kann). Diese "darf" der Programmierer so machen, daß das Programm beim Schließen des Fensters beendet wird. Das Programm "Systemeinstellungen" ist ein prominentes Beispiel dafür.
     
  8. tripmeistereder

    tripmeistereder Banned

    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.07.2006
    war denn nicht schon immer so?
    apfel-q??
    das ging dochh noch nie anders
    wie hast du denn deine progs immer geschlossen? über alt-apfel-esc??
     
  9. Jools

    Jools MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.015
    Zustimmungen:
    46
    MacUser seit:
    27.11.2005
    Das Prinzip ist folgendes kann das Programm mehrere Fenster verwalten wie z.B. der Finder, Safari schließt das rote x jeweils das Fenster(alt+ rotes x schließt alle Fenster des Programmes)

    Hat das Programm nur ein Fenster so wie iPhoto z.B. schließt das rote x auch das Programm weil ja ohne Fenster das Programm nicht mehr benutzbar ist.
     
  10. anti85

    anti85 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    18.01.2006
    also ich find das "feature" bei den meisten programmen sinnlos oder sogar stoerend.
    z.b. wenn der downloadmanager von firefox laeuft kann man keine neues browserfenster vom dock aus oeffnen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen