PowerMac G4 MDD 2003 stürtzt ohne Grund ab...

Diskutiere mit über: PowerMac G4 MDD 2003 stürtzt ohne Grund ab... im Mac Pro, Power Mac, Cube Forum

  1. MacGeneral

    MacGeneral Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.01.2004
    Ich hab folgendes Problem:
    ich hab meinen PowerMac G4 1,25 GHz MDD (MacOS 10.4.4) vor kurzem zusätzliche 1 GB Kingston (DDR 400 Dual Channel) RAM Module spendiert (1,5 GB insgesamt).
    Außerdem hab ich ihm noch eine Radeon 9600 (G5 Ver.) verpasst.

    Mein Problem ist, dass mein Mac seitdem manchmal einfach so, ohne Grund komplett einfriert...

    es ist bis jetzt immer passiert, wenn iTunes 6.0.2 offen war (ist es eigentlich fast immer) und im Hintergrund Musik abgespielt hat. (mit iPod Color über Firewire verbunden, aber nicht genutzt)

    Ich hatte zuerst vermutet, dass mein Mac aufgrund der übertakteten Radeon 9600 einfriert und als ich diese wieder auf "Stock Frequencies" gesetzt hab, ist er auch 3 Tage lang nicht eingefroren... Aber gerade eben hatte ich nur iTunes 6.0.2, Adium 0.86 und Safari 2.0.3 mit mehreren Tabs offen, und er ist komplett eingefroren...
    die soundausgabe gab noch die letzten paar Beats in endlosschleife wieder und der Mac war nicht mehr "ansprechbar"... (nicht mal mehr ein Mauszeiger)

    Der RAM Verbrauch war nicht sonderlich hoch, daran kann es eigentlich nicht wirklich liegen... und der RAM und die Radeon 9600 sind auch schon ein paar Wochen installiert. Und die Abstürze treten erst seit Montag (16.01.) auf (da ist er 3 mal in 10 min abgestürzt (in Photoshop), bis ich die Radeon wieder auf Stock-Freq. gesetzt hab (obwohl die egtl. kein bischen heiß war, und auch keine Darstellungsfehler auftraten.)

    Was auch noch sein könnte ist, dass mein DVI -> VGA Adapter eine Macke hat, da dessen Kabel neulich einem relativ großem Zug ausgesetzt wurde (ausversehen) und dabei ein VGA -> BNC Kabel meines Eizo T67S 20" CRT den Geist aufgegeben hat. Ich muss mir allerdings erst noch einen neuen Adapter holen, damit ich das Ausschließen kann!
    (an der Radeon 9600 hängt ein 17" Eizo L565 TFT (DVI) und ein 20" Eizo T67S CRT (DVI -> VGA (ehm. -> BNC, jetzt VGA -> VGA)))


    Falls ihr noch irgendwelche Ideen habt, was es sein könnte, dann antwortet auf diesen Thread... Die Abstürze treten ohne Vorwarnung, ohne ersichtlichen Grund und kein bisschen regelmäßig auf.
     
  2. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    Registriert seit:
    22.02.2003
    was sagen denn deine system logs nach den Abstuerzen. Friert der Rechner "nur" ein oder gibt es eine regelrechte Kernel Panic?
     
  3. MacGeneral

    MacGeneral Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.01.2004
    keine Crash Logs, keine Kernel-Panic, keine Möglichkeit den Mac zu kontrollieren (kein Mauszeiger etc) - Mac friert komplett ein und muss per Gedrückthalten des Einschalters neugestartet werden.


     
  4. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.802
    Zustimmungen:
    3.630
    Registriert seit:
    23.11.2004
    check doch mal mit der hardware test cd, dann kann man schon mal ein paar sachen ausschliessen. ansonsten nimm mal eine temparatur check util und lass die laufen und mitloggen...

    hast nach dem einbau der 9600 mal die motherboard reset taste gedrückt?
     
  5. MacGeneral

    MacGeneral Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.01.2004
    Temperature Monitor Lite läuft bei mir immer... ist bei 36 ~ 42 °C...
    die Speicherauslastung (Arbeitsspeicher) war beim letzten crash 350 MB / 1,5 GB... komischerweise tut jetzt wieder alles (hab alle IDE Kabel ein und aus gesteckt, den Speicher neu ein gesetzt etc)... ggf. wars auch Kondenswasser auf nem Kühler oder was auch immer... keine Ahnung.


    Bin mal gespannt wie langs jetzt läuft weil heute mittag konnt ich nicht mal mehr meinen Mac starten. (sofort nach/während dem Start abgestürzt)... sogar die Hardware-Test CD ist beim Starten abgestürzt und beim Neustart nach 20 s Kurztest begerotzt (während / nach Massenspeichertest | ggf. beim Start des RAM tests)... jetzt lief der lange Test 38 Minuten ohne Probleme durch x.x
     
  6. Peacekeeper

    Peacekeeper MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    231
    Registriert seit:
    22.08.2004
    Hast du noch ne andere Grafikkarte zum testen?
    Vielleicht hast du sie mim Takten auch kaputt gemacht.
     
  7. MacGeneral

    MacGeneral Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.01.2004
    falls ihr was damit anfangt: Bild von dem Crash der HW Test CD... (war im Stress)

    [​IMG]


    Ich vermute das es was mit dem Arbeitsspeicher ist... ggf. lockert der sich manchmal oder kA... ich kanns mir nicht wirklich erklären... hatte mit 512 MB (oder 768) nie Probleme mit der 9600 (auch nicht mit selben Taktfrequenzen) und es gibt bei Abstürzen auch keine Darstellungsfehler etc und die Karte wird kein bisschen heiß...
     
  8. MacGeneral

    MacGeneral Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.01.2004
    es tut !!! ;)

    für alle die s interessierrt:

    nachdem ich mit defekter Link entfernt (GUI für defekter Link entfernt) alle Module einzelnd getestet habe, kam raus dass mit den Modulen an sich nichts falsch war.

    Wenn ich zwei Module in Slot 1 & 2 [egal welche] (# nach Abstand vom Prozessor - 1 am nähesten) hatte, lief alles problemlos (inkl. RAM Test)

    Wenn ich diese Module dann in 2 & 3 versetzt habe, lief der Apple HW Test noch problemlos durch (erweitert), ebenso TechTool Pro, aber Rember und andere Programme brachten den Mac zum Absturz bzw. viele Rember Tests liefen schief, bevor der Mac einfror... (z.B. schrieb Rember 000000000 in den RAM und bekam eine 000000001 zurück -> zerstörte mir einige Dateien die in den RAM ausgelagert wurden (inkl. DVDs/CDs die gebrannt wurden))

    Wenn nur 2 Module in den Slots 3 & 4 waren, ging mein Mac gar nicht mehr an oder fror beim Starten ein.

    => Logic-Board defekt oder irgendwo ein Kurzschluss.


    Total verzweifelt und frustriert entschied ich mich dann am Sonntag Abend mein G4 in alle Einzelteile zu zerlegen. (nach 6 h Hardwaretests)
    Ich entdeckte Staub und Fussel auf der Rückseite, welche ggf. (unter komischen Bedingungen) einen Kurzschluss (bei den RAM Slots) hätten auslösen können.
    Das komische war nur, dass eine USB2 PCI Karte in meinem G4 im PCI Slot 5 nicht funktionierte (nicht richtig - stürzte beim Datentransfer mit USB2 ab)

    In einer spontanen Kurzschluss Reaktion, nahm ich das Mainboard (und entnahm die Backup Batterie) und stürmte damit ins Badezimmer und hielt es unter den Wasserhahn und spülte alle Slots etc mit Wasser aus (drückte davor noch den PRAM Reset Knopf um die Restspannung rauszukriegen.)

    Über Nacht durfte das LogicBoard (Mainboard) dann trocknen...
    Am Montag habe ich es mit einem Haarföhn (auf niedrigster Stufe und mit 30 cm (oder mehr) Distanz) getrocknet, und anschließend mit einem Staubsauger auf höchster Stufe und PC Reinigungsaufsatz ausgesaugt (insbesondere die Slots und alle anderen Ritzen, da sich darin Wasser "verfangen" kann)
    Abends habe ich dann Kontaktspray auf sämtliche Kontakte gesprüht (gibts in jedem Baumarkt, ggf. auch Autohaus oder Elektronikfachmarkt) - entfernt Oxide und Sulfide von den Kontakten & Pins.

    Von Montag auf Dienstag war dann wieder Trocknen angesagt.
    Am Dienstag hab ich dann das überschüssige Kontaktspray vorsichtig abgewischt & entfernt, und hab anschließend wieder alle Slots etc gründlich ausgesaugt.

    Habs dann bis Heute Mittag wieder zum Trocknen hingelegt.

    Ich hab heute nach einem Kontrollcheck (Feuchtigkeit) dann wieder alles vorsichtig zusammengebaut (neue Wärmeleitpaste auf den G4 etc) und den Mac erstmal mit nur einem RAM Modul und ohne HDDs angeschlossen (sollte es nen "Supergau" geben ;))

    Der Mac startete ohne zu murren und meldete mir, dass er kein Startvolume finden würde (Ordner mit ? Symbol)

    Also Mac aus gemacht, HDDs angeschlossen und gleich mal TechTool Pro drüber laufen lassen
    -> keine Fehler
    Auch der System Profiler zeigte alles korrekt an.

    Dann wieder ein kurzer RAM Test mit Rember
    - das einzelne RAM Modul in Slot 1 (512 MB) funktionierte Problemlos

    Mac ausgemacht - 2 weitere RAM Module rein (+ 2x 512 MB in Slot 2 & 3) und wieder an
    - TechTool lief problemlos durch


    nun die Probe: war alles umsonst?
    Nein! Denn Rember lief ohne Probleme durch (ca. 1 1/2 h - braucht ca. 25 min pro 512 MB)
    Normalerweise stürzte es immer nach 2 min ab (nach Fehlern beim Compare XOR, Compare SUB, Compare MUL, Compare DIV 5 Compare OR und dem anschließenden Absturz bei Compare AND oder Sequential Increment)

    => Mac funktioniert wieder ohne Probleme!!! Ich vermute auch, dass jetzt wieder alle PCI Slots problemlos funktionieren... aber das zu testen habe ich gerade keine Lust mehr ;)


    Es wäre auch möglich gewesen, dass ein Transistor etc. durchgebrannt ist, oder dass das Netzteil ausgelastet war... Das dass Netzteil aber nicht überfordert war, erkannte ich daran, dass die Module die in Slot 1 & 2 problemlos taten, in 2 & 3 bzw. 3 & 4 nicht mehr oder nur noch eingeschränkt funktionierten...

    Das "Abwaschen" des Mainboards war sicherlich nicht zwingend notwendig (nur der Staubsauger hätte es auch getan), aber es hat mir zum einen geholfen, mich an die "Trockenzeiten" zu halten (hätte ich nur Kontaktspray genommen, hätte ich wahrscheinlich (so wie ich mich kenne) den Mac viel zu früh wieder zusammengebaut und das hätte dann Kurzschlüsse gegeben). Außerdem sieht mein Mac jetzt wieder aus wie neu (von Innen wie von Außen) und ich hatte genug Zeit nachzudenken um die Sache ruhig anzugehen :p (man kann auch in allem das positive sehen ;))

    Fazit: Mein PowerMac tut wieder so, wie er sollte und zwar OHNE jegliche Probleme oder Einschränkungen. Nur doof ist dass mir der RAM bzw. das LogicBoard mit den Fehlern einige Dateien, die in den RAM ausgelagert wurden, zerstört hat und jetzt z.B. mein iCal beim Start abstürzt und iTunes beim Kontakte und/oder iCal synchronisieren (auf iPod) hängen bleibt...
    (Abzusehen von kaputten .pages Dateien und Bildern)

    PSS: man kann übrigens fast alle Mainboards etc abwaschen - wichtig ist nur dass sich darauf keine Spannungshaltenden Kondensatoren etc befinden (wie z.B. in Netzteilen - welche mit mehreren 1000 V bei einem Kurzschluss alles kaputt machen können) bzw dass diese Entladen sind und dass das Wasser wieder restlos entfernt wird (durch Trocknen lassen etc) und dass wirklich kein einziger Wassertropfen in keiner einzigen Ritze mehr ist :p

    Sollte jemand das hier nachmachen wollen dann sei euch nur eins gesagt:
    Wer dies Nachmacht, tut dies auf eigenes Risiko und ich übernehme KEINERLEI Haftung für diese Anleitung... dass es bei mir geklappt hat kann Glück gewesen sein und es muss nicht zwingend sein, dass sich das auf andere LogicBoard Probleme übertragen lässt...

    Do it at your own risk!
     
  9. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.962
    Zustimmungen:
    1.392
    Registriert seit:
    10.02.2004
    WOW! ich hab die Story gelesen, weil ich grad
    ein ähnliches Problem habe:

    (Ebenfalls: G4 MDD 2003 1,25 GHz)

    Sobald ich RAM in Slot 4 einbaue, stürzen Safari
    und Photoshop bald ab.
    Erst betraf es Infineon DDR RAM 333 MHz.
    Jetzt hab ich bei DSP Ram gekauft, und wieder
    gibt es Probleme!

    Mit dem Infineon UND dem DSP-RAM habe ich
    genau das gleiche Bild beim Hardwaretest be-
    kommen wie das Bild oben!

    Der G4 ist beim Hardwaretest völlig heiß gelaufen,
    erst wollte er nicht mehr hochfahren, dachte schon
    jetzt ist der Prozessor abgeraucht!

    RAM raus, auskühlen lassen, dann ging es wieder.

    Der RAM von DSP ist auch 400 MHz. Die anderen RAM
    sind 333 MHz. Ist der G4 da evtl. empfindlich?
    Wieso verkauft DSP dafür die 400 MHz Variante?
    Jemand ähnliche Erfahrungen? Andere Threads dazu?
     
  10. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.962
    Zustimmungen:
    1.392
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Ich werd verrückt...

    Nach etlichen Neustarts und Harware-Tests liegt
    es wohl am RAM-Slot 4. Stecke ich da RAM rein,
    gibts Probleme, meist bleibt der Rechner schon
    beim Booten irgendwann hängen.

    Der Infineon-RAM, den ich schon abgeschrieben
    hatte, weil er (im 4. RAM-Slot) als "defekt" erkannt
    wurde, verrichtet jetzt in Slot 1 ordentlich seinen
    Dienst und wird nicht mehr als defekt erkannt.

    Schöner Hardware-Test!

    Und jetzt?? Wie krieg ich Slot 4 wieder hin? Mit
    Wasser, Föhn und Öl? Alles ausbauen und das
    Mainboard auf der Rückseite putzen?

    Hier liegen noch 512 MB RAM herum, die wollen
    doch genutzt werden!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - PowerMac MDD stürtzt Forum Datum
Einschaltknopf-Panel vom PowerMac G4 MDD selber basteln? Mac Pro, Power Mac, Cube 24.08.2014
PowerMac G4 - VLC und handbrake Mac Pro, Power Mac, Cube 28.04.2013
Airport Ersatz (USB-Stick?) für Powermac MDD 1 GHZ mit 10.5.8 Mac Pro, Power Mac, Cube 24.09.2012
Powermac G4 MDD Bootprobleme. Mac Pro, Power Mac, Cube 09.11.2011
Powermac G4 MDD Bootmenü Problem Mac Pro, Power Mac, Cube 24.07.2011

Diese Seite empfehlen