Powerbook-Schutz

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von nielzholgersson, 23.05.2005.

  1. nielzholgersson

    nielzholgersson Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.11.2004
    Hallo!
    Wie schützt ihr euer Powerbook vor Spannungsspitzen aus der Steckdose? Ich würde gerne eure Meinungen und Erfahrungen dazu wissen. Danke.
     
  2. charmanta

    charmanta MacUser Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.03.2005
    Gar nicht. Hab ne Elektronikversicherung.
    Bis jetzt hat das Powerbook auch alles mitgemacht ... auch Einschlag in die städtische Stromversorgung ;)
     
  3. nielzholgersson

    nielzholgersson Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.11.2004
    Elektronik-Versicherung? Wie funktioniert das und was kostet die? Danke.
     
  4. Seagate

    Seagate Banned

    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.05.2005
    Müsste eigentlich in der Hausratversicherung mit drin sein.

    Kauf dir doch einfach eine Steckerleiste mit Überspannungsschutz.
     
  5. Junior-c

    Junior-c Gast

    Ich habe eine Steckerleiste mit Überspannungsschutz. Ob und wiegut das wogegen hilft kann ich eigentlich nicht sagen, aber ich musste sowieso eine neue kaufen weil die 4 alten 3fach Verteiler ein zu arges Chaos hinter meinem Schreibtisch verursacht hatten und so habe ich gleich zur 2 Euro teureren Variante der 10fach Leiste mit Schutz gegriffen. ;)

    MfG, juniorclub.
     
  6. benjamin_d

    benjamin_d MacUser Mitglied

    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    05.03.2005
    Also, in meiner Allianz Hausrat ist ein Elektronikschutz bei Überspannung mit drinnen. In meiner Master-Slave-Steckdosenleiste ist auch nen Überspannungsschutz mit drinnen. Das muss reichen.
     
  7. iNox4

    iNox4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.04.2005
    ... nur noch den schreibtisch auf gummiprfopfen und das haus in gummiseile hängen und dir kann nichts mehr passieren ;)

    ...mal ehrlich:
    mir fehlt momentan jeglicher schutz, normalerweise sollte der moderne hauptkastenverteilerdingens doch die sicherung raushauen "vorher"... so hoffte ich zumindest bisher!
     
  8. charmanta

    charmanta MacUser Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.03.2005
    Den Umfang kannst Du z.b. hier nachlesen:
    http://www.axa.de/servlet/PB/menu/1078621/
    Frag mal Deinen Versicherungsmakler. Gibts sowohl für Geschäfts- wie auch für Privatkunden... Die Überspannungsfilter in Steckdose haben leider keinen brauchbaren Wert.. bei einem Einschlag haben die eher Placebowirkung. Davon lass ruhig die Finger ;)
     
  9. Fabso

    Fabso MacUser Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.05.2005
    Steckdosenleisten mir Überspannungsschutz nützen weitgehend nichts, da sie die Überspannung nicht ableiten. In den Leisten ist meist nur eine simple Feinsicherung, die nur bei höheren Spannungsspitzen anschlagen würde, wobei ein Blitzeinschlag wiederrum meist zu schnell für die Sicherung ist. Am Effektivsten ist angeblich ein "3-Stufiger" Schutz vor so etwas. Kann man sich vom Elektriker einbauen lassen. Ist aber doch recht teuer. Für ein normales Haus kostet der Spaß zwischen 800 € und 1000 €.

    @iNox4: Die Sicherung fliegt nur, wenn du mehr Leistung ziehst als möglich ist. Die Formal dazu ist: Amperestärke der Sicherung (Steht drauf; meistens B16) mal die Stromspannung also 230V. Das wären dann 16x230 also 3680W, die du über die Leitung ziehen kannst, wenn du mehr ziehst, dann fliegt die Sicherung.

    Man Sollte auch eine Steckdosenleiste nicht mit mehr 3680W belasten, da sonst die Gefahr besteht, dass ihr die Leite abfackelt.

    Fabian
     
  10. SirSalomon

    SirSalomon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Oder Du nimmst vor der Steckdosenleiste eine USV. Gibbet schon für wenig Geld und fängt die Spitzen ab. Sollte dann mal ein Blitz tatsächlich einschlagen, geht die USV bei drauf und nicht Dein Powerbook.

    Wegen der Versicherung schau mal bei Deiner Hausrat rein. Ich habe drei Prozent der Gesamtsumme als elektronische Schäden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen