PowerBook kauf in den USA

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von smc_001, 24.01.2003.

  1. smc_001

    smc_001 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.10.2002
    Hallo,

    ich habe eine Frage zum Thema: Kauf eines PowerBooks in den USA. Hat hier jemand schon mal Erfahrung sammeln können:

    - Geht das überhaupt, Zoll?
    - Frachtkosten?
    - Bezahlung?
    - Kann man eine neue deutsche Tastatur in Deutschland kaufen? und wenn ja, wo?

    Viele Fragen ;-))
    Hofe jemand hat das schon mal gemacht und kann mir helfen?
     
  2. DMC

    DMC MacUser Mitglied

    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.01.2003
    Power Book in den USA

    Wenn Du das in den USA kaufen möchtest, würde ich vom Wechselkurs noch ein bisschen warten. Momentan wird ja davon ausgegangen, dass er "ohne Probleme" noch auf 1.10 steigt. Bringt auch wieder ein bisschen Geld. Ansonsten ist natürlich davon auszugehen, dass der Kurs im Falle eines Krieges ebenfalls sinkt, was wieder besser für uns wäre, aber so genau weiss das keiner... Denke aber auch an die Kreditkartengebühr, die Du definitiv bezahlen musst. Fracht denke ich wird nicht so hoch sein, dass es ja relativ leicht ist. Zoll, muss ich erhlich gesagt passen. Zahlt das nicht der Verkäufer? Frag einfach mal beim Zollamt. Sehr kompetente Leute....;-) sach denen aber das Du nen Computer kaufen willst. Powerbook kennen die bestimmt nicht...
    Hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen...

    dmc

    gerade noch den Link vom Zoll gefunden. Such schon mal die Zollnummer, die wirst Du brauchen...
    http://www.zoll-d.de
     
  3. charlie

    charlie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.01.2003
    Powerbook aus den USA

    Habe schon mal was darüber gelesen.
    Das war irgendein Bericht, wo weiß ich nicht mehr.
    Auf jeden fall bezahlt der Küfer den Zoll. Wie hoch der ist muss man beim zuständigen
    Zollamt erfragen. Angeblich kann man auf diese Weise ein paar Euro sparen ;) ,
    solange einem die amerikanische Tastatur nicht stört............ obwohl, die man eigentlich
    tauschen kann. Auf jeden fall geht das bei anderen Notebook-Herstellern.
    Dort gibt es sogenannt Keyboard-sets.
    Solltest Du wirklich eines kaufen wäre es nett, wenn Du Deine Erfahrung posten könntest
     
  4. ckrumm

    ckrumm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    25.04.2002
    Das hört sich alles gut an. Aber wenn ich mich nicht irre, dürfen amerikanische Applehändler nicht mehr nach Europa verkaufen. Restriktion von Apple US. Ich hab seinerzeit mal wegen nem iMac2 in US nachgefragt und diese Antwort bekommen. Denn wer würde ohne diese Restriktion noch in D kaufen?! Mit Zoll und allen Gebühren ist man ja immer noch viele 100 Euro billiger. Aber ich lass mich gerne belehren wenn es doch möglich ist!
     
  5. Madnes2000

    Madnes2000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    14.12.2002
    Hi,
    mich interessiert das auch, da ich ende Mai für 2 Wochen drüben bin und mich total in das neue 12" Powerbook verliebt habe.
    Also kann ich mir da drüben eins kaufen, und welche Unterschiede gibt es? Tastatur? Strom? Wieviel kostet es, das PB einzudeutschen?
    Und wo kann ich günstig eins kaufen?
    Bin eine Woche in Canada und eine Woche in North Carrolina. Da lässt sich im richtigen Shop bestimmt auch noch ein paar Dollar sparen.
    Am besten irgendwelche Onlineshops, damit ich es schon eine Woche vorher bestellen kann, damit es auch da ist.
    Gruß
    Madnes2000

    P.S. Hat jemand interesse nach Mai ein Dosen Notebook zu kaufen :) ?
     
  6. boehni

    boehni MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.01.2003
    ...mein erstes post! Also zuerst mal HALLO! alle miteinander.

    Seit Wochen plage ich mich jetzt mit der Importfrage aus den USA. Ist ja nun hier die richtige Gelegnheit meine Erfahrungen los zu werden.

    1.) Es gibt MAC Händler in den USA die trotz Restriktionen von Seiten Apple nach EU-Land importieren (z.B. CDW ).
    2.) Auf Hardware fällt KEIN ZOLL an.
    3.) Es ist allerdings eine sog. Einfuhrumsatzsteuer in der Höhe von 16% von (Warenwert + Versandkosten + ev. Bearbeitungsgebühr) zu zahlen. Im Endeffekt wird ein Import-MAC in der Regel genauso teuer wie ein in Deutschland gekaufter. Die USA-Preisangaben in den unterschiedlichsten Online-Shops sind immer ohne MWST. 16% drauf und man ist in etwa beim Deutschen Preis.

    Richtig interessant wird die Sache erst, wenn man sich die Einfuhrumsatzsteuer sparen kann:

    Keine Einfuhrumsatzsteuer fällt an bei:

    1.) Warenwert unter 22 Euro (bei der Zahl kann ich mich irren)
    2.) Geschenke unter 36 Euro (auch hier Irrtum möglich)
    3.) Nachgesandtes Reisegepäck
    4.) Rücksendung von Reparaturwaren (hier werden die Reparaturkosten versteuert, wenn das auf der Rechnung eindeutig vermerkt ist).

    Allgemein gilt, dass wenn der Warenwert nicht ersichtlich ist, das Zollamt einen Wert schätzt. In diesem Fall ist man ganz schön angesch.....

    Ich würde also als Fazit sagen, dass ein Import i.d.R. nix bringt, ausser man legt es auf Steuerhinterziehung an...

    ciao, Böhni
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  7. MacAthur

    MacAthur MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    27.01.2003
    Hallo

    Leute, ihr vergesst etwas:

    Inden USA werden die Preise ohne Mehrwertsteuer angegeben. Rechnet diese mal drauf und ihr werdet feststellen das der Preisunterschied nicht sehr groß ist.
    Kommt noch Zoll hinzu.

    mfG
     
  8. kkone

    kkone MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.05.2003
    Moin.

    Ich würde gerne wissen ob mir jemand sagen kann ob die Garantie Ansprüche bei in den USA gekauften Apple Produkten auch in Deutschland gelten?

    Wenn ich für längere Zeit drüben wäre (ca. 3-6 Monate) muss ich dann immer noch Zoll und MwSt zahlen?

    Kann man sich nicht einfachen von einen Bekannten ein Apple kaufen lassen und dann mit UPS hierher schicken lassen?

    Hat einer von euch denn sich eins schon besorgt (bestellt oder selber mitgebracht)?
     
  9. ednong

    ednong MacUser Mitglied

    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.02.2003
    Vielleicht ne Idee?

    Hi,
    Umsatzsteuer auf Einfuhren. Hm

    Wenn ich aber etwas mit in die USA nehme und dann wieder mitbringe, fällt ja sicher keine Steuer an. Doch woher weiß man, daß das Gerät was ich einst mitnahm, das selbe ist, was ich wieder mitbringe?

    Oder daß das Gerät zur Reparatur mitgenommen wurde in die USA?

    g
    ed
     
  10. Kheldour

    Kheldour MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.143
    Zustimmungen:
    30
    MacUser seit:
    03.05.2003
    Moin Leutz,

    vieles was hier steht ist richtig, ABER......

    .....wenn Du ohnehin drüben bist, dann kannst Du Dir in jedem Laden einen Rechner kaufen. Das Thema Umsatzsteuer und Zoll fällt erst dann an, wenn Du z.B. einen Desktop-Rechner (PowerMac, iMac, etc.) mitbringst, denn dann ist es etwas schwierig zu deklarieren, daß es ja Dein "Reise"rechner sei :p

    Bei einem PowerBook (iBook) sieht die Sache ganz anders aus, da hast Du vermutlich das gute Stück schon etwas benutzt und wenn Du auf den Karton verzichten kannst, dann ist das eh kein Problem.

    Ja, es gibt lokale Steuer, die immer auf die Preise draufkommt, aber das ist immer noch weniger als die deutsche Märchensteuer. Hinzu kommt der extrem gute Dollar-Kurs zur Zeit (1Euro=1,17$).

    Beispiel:
    Bei MacMall gibt's das PowerBook 12" mit AirPort Extrem und 640MB RAM für umgerechnet Euro1890 (inkl. Fracht innerhalb USA). Das sind selbst bei günstigstem deutschen Preis knapp Euro560 Ersparniss.
    Allerdings benötigst Du eine gültige amerikanische Versandadresse (und das darf keine Hotel-Anschrift sein!) und halt eine Kreditkarte, die Du vorher explizit für MacMall bei VISA oder MasterCard freischalten lassen mußt. Hinzu kommt, daß MacMall per Fax eine Kopie der Karte und Deines Passes sehen will. Klingt kompliziert, ist aber zu Deiner Sicherheit und im Endeffekt nicht schwierig. Und die 15 Minuten Mehraufwand sind die Euro560 doch wert, oder?! :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen