Pixelproblem...

Diskutiere mit über: Pixelproblem... im Drucktechnik Forum

  1. Flo05

    Flo05 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.02.2005
    Hallo,

    ich habe derzeit ein wichtiges Dokument druckfertig zu machen. Natürlich mit allen Bildern in 300 dpi. Jetzt habe ich folgendes Problem: mußte einige Bilder mit der Digicam machen, diese sind 70x50 cm groß, haben allerdings als höchste Auflösung nur 2048x1536 Pixel (sind glaube ich nur 72?dpi). Rechne ich dieses Bild in Photoshop auf 300 dpi hoch (ich weiß, darf man eigentl. nicht machen, war aber ein Versuch :O) und verkleinere es dann im Anschluß auf die gewünschte Größe von 10x5 cm ist das Bild trotzdem total scharf. Kann ich also das Bild mit den hochgerechneten Pixeln verwenden oder ist es für den Druck unbrauchbar?
     
  2. littlegreenbag

    littlegreenbag MacUser Mitglied

    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    04.01.2006
    DPI bedeutet nichts anderres als Dots per Inch (punkte per zoll). das hat nicht wirklich was mit pixeln am bildschirm zu tun (ich denke mal das weisst du). Wenn du jetzt ein Bild 50x70 cm groß mit 72 dpi hast und es in dieser Größe drucken willst hast du dann pro zoll (2,54 cm) 72 raster-(bzw druck-)punkte. wenn du es aber nur auf 50% der größe in das Dokument einbaust werden die punkte nicht weniger sondern zusammengestaucht = 144dpi wenn du es noch kleiner einbaust verbessert sich die auflösung dementsprechend. Auch ein 5 x 5 cm großes bild mit 300 dpi verliert die hälfte an Auflösung wenn du es auf 10x10 cm vergrößerst. am besten ist es, das bild so groß wie man es im endeffekt braucht auf 300 dpi zu haben, ist es größer und hat 300 dpi werden es im druck natürlich auch mehr bildpunkte als nötig (kommt dann auf den reprotechniker an oder er es sieht und ändert - schärfer wird es dadurch nicht wirklich).

    schau mal im web, es gibt da eine kleine formel mit der du dir ausrechnen kannst wie groß du ein bild einbauen kannst damit die notwendige auflösung erreicht wird.wenn du im im Photoshop o.ä. das bild auf 300 dpi aufrechnest und du es richtig machst müsste sich die Bildgröße verändern - womit du dir diese rechnung sparen kannst. :cool:


    ich hoffe geholfen zu haben, is schwer dafür die richtigen worte zu finden.

    grüße
    theLittleGreenBag
     
  3. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.958
    Zustimmungen:
    1.386
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Geh mal in PS auf Bildgröße. Dann mal das Häkchen bei "Bild neu berechnen" mal weg. jetzt kannst du mal rumspielen, wie sich Größe und Auflösung zueinander verhalten, z.B. wie groß das Bild bei 300 dpi genau ist.

    Zum Umwandeln mach den Haken wieder an, stell 300 dpi bei deiner Wunschgröße ein und klick...

    Danach evtl. nochmal scharfzeichnen.

    P.S.
    Deine Vorgehensweise ist natürlich falsch, erst hochrechnen, dann wieder runter. Es sollte in 1 Schritt die richtige Bildgröße gewählt werden.
     
  4. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.958
    Zustimmungen:
    1.386
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Da PS ja genau die Endgröße und die DPI-Zahl anzeigt und man beides einstellen kann, muss man gar nichts rechnen. Das macht PS. Wär ja auch blöd, wenn PS das nicht könnte und man noch rechnen müßte.
     
  5. littlegreenbag

    littlegreenbag MacUser Mitglied

    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    04.01.2006
    ja das stimmt! :p ich brauche die rechenscheibe aber trotzdem noch manchmal wegen unserem alten trommelscanner -> grausig!!!!!
     
  6. Flo05

    Flo05 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.02.2005
    O.K. leiben Dank an Euch. Endlich mal logische Erklärungen für dieses für mich eher leidige Thema :O)

    Thanx
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche