Partitionieren

Diskutiere mit über: Partitionieren im Mac OS X Forum

  1. 9fj

    9fj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.05.2003
    hi,

    ich frage mich gerade ob es bei mac (powerbook) etwas bringt das system auf eine bestimmte art zu partitionieren. als ich noch windows rechner benutzt habe, gab ich der auslagerungsdatei eine partition, der win partition 4gb und den rest habe ich fuer programme usw. genutzt.

    also, bringt das bei meinem powerbook auch was? und wenn ja, wie sollte ich das ganze aufteilen? und vor allem, mit welchem programm?


    vielen dank, gruekro.
     
  2. HAL

    HAL Gast

    moin.

    du hast hier gerade eine glaubensfrage angeschnitten.

    ;)

    im ernst, benutze zunächst einmal die forumssuche, dann
    wirst du schnell merken, dass es zum thema "partitionieren"
    schon einige heisse diskussionen gibt.
     
  3. tyler

    tyler MacUser Mitglied

    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.02.2003
    je nachdem wie gross deine festplatte an sich ist, würde ich zumindest zwei partitionen erstellen, für OSX panther mindestens 7GB. und wenn du programme wie photoshop oder final cut pro oder express exzessiv nutzt, noch ne extra partition als scratch disk (5GB oder so).

    das geht ganz einfach mit dem festplatten dienstprogramm (disk utility), wenn du von der installations cd startest. einfach nach hochfahren der cd die sprache auswählen, danna uf installer im menue gehen und open disk utility wählen.

    allerdings vorher ein backup durchführen.

    ich weiss jetzt leider nicht auswendig, ob es ein programm gibt das dir die platte partitioniert ohne sie zu initialisieren.... glaub ich aber nicht, und wenn ja halte ich das für unsauber...
     
  4. Tatcher a Hainu

    Tatcher a Hainu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    03.02.2004
    Über die Sinnhaftigkeit des Partitionierens wurde hier schon sehr oft diskutiert. Versuch es bitte mal mit der Forumssuche, da findest du sicher was.

    Die Meinungen reichen von: "ein System - ein Platte", "bei einer partitionierten Platte kann ich mein OS neu installieren ohne das meinen Daten was passiert", .......

    mfg

    Christian
     
  5. arbibor

    arbibor MacUser Mitglied

    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    29.12.2003
    Ich glaube, an dem Thema scheiden sich hier die Geister :D.
    Kommt etwa auf dasselbe raus, wie wenn du fragen würdest, welche Maus nun besser sei...
    Unter Windows partitioniere ich auch meine Platten (System, Swap, Daten, ...) und ziehe dann regelmäßig ein Ghost-Image. Unter Mac OsX ist es IMHO aber nicht unbedingt notwendig. Die Powerbook-Festplatte (System) habe ich nicht partitioniert. Meine externe Platte hingegen schon (Backup/Multimedia/iTunes).

    Apropos Partitionsänderung: Nach einer Änderung sind alle Daten futsch!
    Ein Programm, das ich als Switcher ein wenig vermisse ist "Partitionmagic" - unter Mac Os X gibt es meines Wissens keine Software, mit der man nachträglich die Partitionsgröße ändern oder ganze Partitionen verschieben kann, ohne die Daten dabei zu verlieren.
     
  6. 9fj

    9fj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.05.2003
    ich danke euch schon einmal. ich stoebere gerade durchs forum, und ja, es gibt einiges. ;-)

    mir geht es nicht um die datensicherheit, mehr um die performance. sollte letzteres keinen vorteil vom partitionieren haben, so hat es sich fuer mich erledigt.


    danke, gruekro.

    ps: kennt jemand eine gute seite, auf der es anleitungen, tipps und tricks usw. gibt, wie man sein mac osx, bzw. seinen ganzen mac optimieren kann?
     
  7. 9fj

    9fj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.05.2003
    noch eine frage, was ist eine scratch disk? ich habe photoshop drauf, auch indesign usw. was bedeutet exzessiv?

    wie gesagt, es dreht sich nicht um datensicherheit, moechte nur das maximum an performance auf meinem powerbook erreichen.


    danke, gruekro.
     
  8. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.795
    Zustimmungen:
    1.865
    Registriert seit:
    19.12.2003
    Ich habe unter Windows immer Partitionen erstellt.
    Eine fürs Betriebsystem, Eine für Programme, Eine für Daten.
    War unter Windows eindeutig zum Zweck der Datensicherheit.
    Nachteil: Die Partitionen waren nie groß genug und es musste ständig nachgebessert werden.
    Vorteil der Partionierung: Man kann deutlicher sichtbar die Platte in Bereiche aufteilen.

    Seit dem PB gibst nur noch eine Partition und auf den anderen Mac´s noch wegen historischem Wachsen eine für OS 9 eine für OS X und eine für Daten.

    Ich denke mittlerweile das eine Partition ok ist, regelmäßiges Backup vorrausgesetzt. Das Betriebsystem hat einfach mehr Platz für bestimmte Prozesse.
    Performance nimmt immer etwas ab, je voller die Platte wird, Partitionen hin oder her.

    Aber dazu gibst im Forum echte Meinungsverschiedenheiten und dem Compi ist es völlig egal wo die Daten liegen.
     
  9. 73kw

    73kw MacUser Mitglied

    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.12.2003
     


    Hallo tyler,

    glaube das bringt nicht allzuviel... wenn nich sogar suboptimal :D

    Nä im Ernst, Scratch Disks für virtuellen Speicher bringen erst dann wirklich was, wenn man ne eigne schnelle Platte dafür spendiert.
    Durch ne Partion beschränkst du den Schreibbereich auf der gleichen Festplatte, was aber nix schneller ist als wenn der auf die Platte irgendwo schreibt, eher langsamer, denn vielleicht ist ja noch was zum schreiben frei, wo der Kopf eh gerade ist.
    Bei ner anderen Platte, hat er einen Kopf zum System/Programme pröddeln und einen Kopf zum Auslagern. da darf dann aberauch am besten nichts anderes drauf gespeichert werden...

    Ich stimme aber zu, was das Partionieren für Daten und System gilt. Habs so gemacht das ich 20 GB für OSX + Programme habe und das sollte auch zum swappen langen, die restlichen 120 sind fürs Homeverzeichnis, und wenn das voll ist, muss halt mal was weggebrannt werden...

    Kalle
     
  10. sgmelin

    sgmelin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    40
    Registriert seit:
    16.05.2004
    Bitte vergesst nicht: Wir haben es hier mit einem UNIX zu tun und die Leute, die von Windows kommen werden sich vielleicht wundern, aber man kann seine Partitionen wunderbar in den Verzeichnisbaum einpflegen und so für die Anwender und Anwendungen verschleiern, daß sie auf einer anderen Platte liegen.
    Wenn man nur eine Festplatte hat, bringt eine Partitionierung weder bei Windows noch bei anderen Systemen eine Performancesteigerung. Sie dient nur der Datensicherheit.
    Bei mehreren Platten holt man allerdings sehr wohl Performance raus, wenn man den Swapspace auf eine andere physikalische Platte legt, als die, auf der sich das OS, bzw. die am meisten bewegten Daten befinden. Hat man alle Platten allerings an einem Kontroller (z.B. Master/Slave), dann bringt auch dies nicht sehr viel, da gerade bei kleinen Datenmengen, wie sie beim Swapspace anfallen die Arbitrierung wesentlich mehr Zeit erfordert, als das eigentliche Schreiben der Daten. Und während eines solchen Prozesses liegt der Bus für andere Geräte lahm.
    Also Storageverwaltung und damit Optimierung ist ein sehr weites Feld und darüber kann man sehr viel schreiben, bzw. referieren.

    Gruß,

    Sven
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche