parallels vs VPC

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von freeskydiver, 23.05.2006.

  1. freeskydiver

    freeskydiver Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.03.2005
    Hallöschen...
    ich brauch ab und an windows ;/
    mache das mit meinem Powerbook(G4 1.67Ghz 2GbRam) bis jetzt mit VirtualPC ...heute ...irgendwann ...kommt mein MacBook ...und ich erhoffe mir davon das Parallels wesentlich besser läuft wie virtualPC. Lieg ich das total falsch? Ja ich weiß im Notfall kann man auf den Inteldingern auch mit bootcamp arbeiten ...das wäre für mich aber nur eine Krücke! Da ich alles unter mac machen will. Mit VirtualPC geht alles (abgesehen von der geschwindigkeit) super ...copy&paste und und und ...eigentlich genau das was ich will. Nur ist parallels wirklich wesentlich schneller?
    Kann man bei Parallels eventuell als platte eine physikalische partition angeben (wie bei vpc und vmware) dann könnte ich auf die schnelle parallels nuzen und wenn es mal länger dauert und rechenintensiver ist die partition direkt booten ...wäre natürlich am genialsten
     
  2. henchen2410

    henchen2410 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    09.01.2006
    Eigene Partition booten geht nicht, Parallels ist im Prinzip das selbe wie VPC, es wird dir ein kompletter Rechner im Rechner emuliert. Parallels ist allerdings deutlich schneller, da die CPU nicht extra emuliert werden muß, es läuft quasi "halb-nativ".
     
  3. Ren van Hoek

    Ren van Hoek MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    102
    MacUser seit:
    18.08.2004
    Empfehlung von Apple, wenn schon dann parallels ;)
     
  4. tau

    tau MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.831
    Zustimmungen:
    185
    MacUser seit:
    06.01.2004
    Es gibt noch keine native VPC-Version für Intel. Also wird hier unter Rosetta ein PPC emuliert und dann unter VPC wieder ein X86. Fazit: --> Unfug. :)
     
  5. freeskydiver

    freeskydiver Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.03.2005
    ja das ist klar ...der vergleich bezieht sich natürlich wie oben erwähnt auf vpc unter einem g4 Powerbook und parallels auf dem intel macbook 2ghz
     
  6. tau

    tau MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.831
    Zustimmungen:
    185
    MacUser seit:
    06.01.2004
    naja logisch ist es schneller ;)

    VPC auf PPC -> Hostystem emuliert Prozessor für Gastsystem (X86 auf PPC)
    Parallels auf X86 -> Gastsystem läuft nativ im Hostystem (X86 auf X86)
     
  7. Andy Macht

    Andy Macht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.12.2004
    mit etwas nachdenken kann man drauf kommen, dass parallels deutlich schneller ist. wenn es dich abschreckt, dass es noch RC-Status hat, kannste ja VPC weiterverwenden bis Parallels als 1.0 raus ist.
     
  8. Anri2004

    Anri2004 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    07.05.2005
    Habe Parallels selbst im Einsatz. Funktioniert beeindruckend schnell. Einziges Manko bis jetzt: USB nur 1.1 und nicht alle USB Geräte werden erkannt. (z.B. Canon 3200F nicht unter XP)
     
  9. freeskydiver

    freeskydiver Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.03.2005
    nicht jede software welche einen guten ansatz hat ist auch gut umgesetzt ;)
     
  10. freeskydiver

    freeskydiver Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    20.03.2005
    auch noch wenn schon einige tools in der vm installiert sind? Ein leeres system funktioniert unter vpc (powerbook g4) auch "erstaunlich" schnell ...nur wenn man dann einiges damit macht und einige tools drauf sind ...wie halt im wahren leben ;) wirds "drastisch" langsamer
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen