Papiergröße + Anschnitt - A3+2mm oder Beschnittzugabe in ID?

Diskutiere mit über: Papiergröße + Anschnitt - A3+2mm oder Beschnittzugabe in ID? im Drucktechnik Forum

  1. falkgottschalk

    falkgottschalk Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    Registriert seit:
    22.08.2005
    Hallo,
    ihr seht mich etwas verwirrt.
    Das Endprodukt soll sein A3 quer, ungefalzt.
    In Indesign habe ich als Papier demnach A3 gewählt sowie eine Beschnittzugabe von 2mm rundrum angelegt.
    Nach Readme einer Druckerei soll ich aber das Papierformat selbst größer machen.
    ??Stimmt das? Wenn ja - wozu kann ich in ID die Beschnittzugabe eingeben?

    Danke!

    Falk
     
  2. joachim14

    joachim14 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.295
    Zustimmungen:
    433
    Registriert seit:
    08.02.2005
    Du solltest genau Deine ausgewählte Druckerei fragen, wie es dort am Besten verarbeitet werden kann.
     
  3. winzbr

    winzbr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    28.09.2005
    Oh Mann... das Thema Anschnitt...

    Da gibts 100 und 1 tausend verschiedene Möglichkeiten etwas richtig und etwas falsch zu machen. Gehen denn überhaupt Bilder in den Anschnitt hinein (d.h. sie werden über den Rand hinaus gedruckt und dann beim Falzen/schneiden entfernt).??

    Dafür sind die Beschnittzugaben in ID nämlich da... Die Passer und Beschnittmarken werden automatisch aufs Papierformat gesetzt (so wie die Seitengröße definiert ist) und ringsrum ist noch Fleisch dran zum abschneiden (die Beschnittzugabe eben...) weil die Messer und die Druckbögen in der Maschine wandern können und man Blitzer durch das abschneiden vermeiden möchte). Alles klar?!? Wenn nix drüberrausgeht ists eh wurscht.

    Also viele Wege führen nach Rom und es gibt viele verschiedene richtige (d.h. zu einem guten Ergebniss führende) Vorgehensweisen.
    Wollen die offenen ID dateien oder ein Acrobat Druck-pdf?

    Gruß
    Axel
     
  4. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    26.02.2004
    Hallo Falk,

    kannst du zum besseren Verständnis und
    zur Vermeidung von Missverständnissen
    den Inhalt der Read-Me-Datei hier posten?

    Ich vermute (stimme der Aussage von
    Joachim zu) mal, dass du ein Druckformat
    von 426 x 303 mm angeben sollst.



    Gruß
    Ogilvy
     
  5. chappi007

    chappi007 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.01.2004
    Das wirkt schon etwas komisch, das Papierformat zu vergrössern...

    Ich würde es unbedingt über den Beschnitt lösen (wir ja auch im PDF entsprechend geschrieben). Solltest du später mit der Drucksache zu einer anderen Druckerei gehen, erhälst du mit dem "falschen" Seitenformat nur Probleme...
     
  6. ermac_de

    ermac_de MacUser Mitglied

    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    13
    Registriert seit:
    15.06.2004
    kann es tatsächlich geben ! Manche Printshops arbeiten nach diesem Prinzip - d.h.: Dein Papierformat soll eben nicht 297x420mm sein, sondern 301x424mm der Anschnitt ist schon mit eingerechnet - wahrscheinlich darfst Du dann auch keine Marken etc. anlegen - Endformat Deines Dokuments ist also 301x424mm (selbstverständlich werden sie es beschneiden, so das Du ein reines DIN A3-Format bekommst
     
  7. NicolasX

    NicolasX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.411
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.02.2005
    Hallo,

    frag bei der Druckerei nach!

    Wenn die Auflage groß ist kann es auch sein, daß die mit mehr Nutzen arbeiten z.B. auf ner B2 Presse mit zwei Nutzen und mit Zwischenschnitt.


    Gruß

    Nicolas
     
  8. starbuxx

    starbuxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    13.04.2003
    Gruess Euch,

    ich denke mal, das hängt damit zusammen, dass das PDF immer nur so gross ist, wie das Seitenformat, kann das sein? D.h. wenn du Beschnitt zugibst merkst du davon nix, weil das PDF an der Dokumentkante abgeschnitten wird.

    Bei der Druckerei, bei der ich ab und zu drucke -> 1.5mm Zugabe pro Seite auf Dokumentgrösse (also Dokument vergrössern) bei Digitaldruck (Plattenlos).

    Grüsse,
    sbx
     
  9. EllyRigby

    EllyRigby MacUser Mitglied

    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    20.05.2005
    Nein, das liegt an der Erstellung des PDF. Wenn man mit Beschnitt druckt und benutzerdefiniertes Format eingibt, wird das PDF auch größer.
    Beispiel: 210x297 mm plus 25 mm Beschnitt (für Passkreuze etc.) = 235x322 mm Endgröße PDF
     
  10. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    26.02.2004
    Immer wenn ein PDF mit Anschnitt erstellt
    werden soll, ist der Anschnitt auch sichtbar.
    Sprich das Papierformat wird vergrößert
    (meistens um den Bereich der Marken).

    Einzig allein wenn die Apogee-PPD von
    AGFA eingesetzt wird, kann man PDFs
    mit Anschnitt, aber auf Endformat schreiben.

    Soweit klar?

    Grundsätzlich ist man auf der sicheren Seite,
    wenn man ein PDF auf größerem Papierformat
    und mit Schnittmarken setzt. Warum? Weil,
    die fürs elektronische Ausschießen benötigte
    Trimbox anhand dieser Schnittmarken erstellt
    (normalerweise :D ) wird.



    Gruß
    Ogilvy
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Papiergröße Anschnitt A3+2mm Forum Datum
Exce Datei als PDF (DIN A3 Querformat) speicher... Drucktechnik 11.10.2012
A3+ 100-120gr. multifunkt.papier... Drucktechnik 09.06.2010
Scanner DIN A3 Überformat Drucktechnik 15.04.2008
Suche Zeitungspapier blanko A3 Drucktechnik 24.09.2007
Poster Druckvorlage > Anschnitt? Drucktechnik 29.08.2006

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche