OT: Frage an die Spezies ;-)

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von xymos, 15.06.2004.

  1. xymos

    xymos Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    22.06.2003
    hallo,



    habe vollgendes vor:


    ein alter PM 7200/90 mit einem arcard ATA Controller und 4 HDs soll "ausrangiert" werden, da er einfach zu langsam geworden ist.

    auf dem server habe ich alle daten abgelegt, welche ich nicht immer brauche.
    das funktioniert auch noch heute sehr gut , nur eben sehr langsam.

    da ich noch 2 pcs habe die zum als mailserver und proxy laufen, möchte ich das alles zusammenfügen um platz zu sparen.

    da mir ein Xserve oder andere macs zu teuer sind, will ich das ganze auf PC basis realisiren.

    ich dachte da an vollgende spezifikationen:

    19" 2HE Gehäuse mit 6 Backplane festplatten einschüben. (19" Schrank habe ich)

    AMD CPU mit 1,8 oder mehr Ghz, 1GB RAM

    und zwei ethernet controller ( 1x 10/100Mbit - 1x 10/100/1000 Mbit)

    über die 10/100Mbit anbindung hänge ich dann den server an den switch und über die 10/100/1000 Mbit anbindung an den G4.

    als grundsystem nutze ich VMWare unter linux.
    so kann ich dann paralell Linux und Windows auf einer kiste nutzen.

    jetzt ist nur die frage, wie ich die Volumes appletalk tauglich mache !!???

    dachte da an netatalk unter solaris oder linux.

    oder was ist von windows zu halten ? ( kenne ich praktisch nicht !!! )

    da ich leider mit VmWare nur hbedingt erfahrungen sammeln konnte, würde mich interessieren welche CPU+RAM erforderlich wären.

    Steuerung des Servers erfolgt über Citrix oder Remote Software


    thx

    -xymos.
     
  2. HAL

    HAL Gast

    Wenn Du nur mit OS X auf den Datenknecht zugreifen möchtest, würde
    ich das mit Samba erledigen. Ist ja auch ein bisschen fixer als Netatalk.
     
  3. xymos

    xymos Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    22.06.2003
    hi,


    eben leider nicht. der 7200/90 soll die volumes auch noch mounten können. dieser läuft unter 9.1 ...;-))

    -xymos.
     
  4. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
     
    Brrr...irgendwie sträuben sich mir da die Nackenhaare...warum willst du den bitteschön auf deinem Server einen Emulator laufen lassen?

    Mein Vorschlag wäre entweder Linux oder FreeBSD. Konfiguration und Bedienung NUR über Textkonsole über ssh.
    Realisieren kannst du damit eigentlich alles, was du an Bedingungen aufgeführt hast.
     
    Damit müsste es gehen. Das gibt es unter Linux wie auch unter FreeBSD. Ich habe damit allerdings selbst noch nichts probiert, da ich kein OS 9 mehr habe.
     
    Sei froh :)
     
    Ist afaik die Mühe nicht wert.

    Ich hab meinen Server mit nem P3 600 EB (der braucht nur 15 Watt) und 256 MB RAM realisiert (unter FreeBSD)...da ist genug Power für alles erdenkliche, und das Ding läuft stabil wie ein Fels.
    Folgende Dienste bietet er an: Firewall, Proxy, Mail, Web, DNS, DHCP, Samba, FTP, Atomzeit, NFS , WLAN über VPN und noch ein paar Kleinigkeiten mehr. Die Dienste laufen alle nur für das interne Netz, um die Angriffsoberfläche möglichst gering zu halten. Die Firewall wird vielleicht bald noch auf einen extra Rechner ausgelagert.

    Nebenbei rechnet er noch bei setiathome mit (100% Dauer-CPU-Last) und ich kann mich nicht über Performance-Probleme beschweren.

    Die Konfiguration und Bedienung erfolgt komplett über Textkonsole mit SSH.
    Aber eigentlich muss man nicht mehr allzuviel konfigurieren, nachdem einmal alles läuft.

    Anfangs hatte ich ein Dual-Boot-System mit Windows 2000 eingerichtet...aber das stellte sich schnell als krank und untauglich heraus...

    Meine nächste Erweiterung wird noch ein RAID 1 auf SATA-Basis sein...aber dazu muss ich erstmal nen deutschen Händler finden, der 3ware-Raidkarten verkauft.

    cu
    Carsten
     
  5. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
    weitere Methoden, um OS 9.x an ein PC-Netzwerk anzubinden:

    Dave:
    http://www.thursby.com/

    Appleshare

    cu
    Carsten
     
  6. bassermann

    bassermann Gast

    fenster sind nicht nur böse

    auf unserem datenserver läuft windows2000 server. funktioniert einwandfrei über appletalk.
     
  7. Haschbar

    Haschbar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    15.08.2003
    Ich betreue nun schon über Jahre hinweg einige kleinere Netze mit Windows und Apple Server.
    Wenn ich dir einen guten Tipp geben darf, über den sich auch dein Portemonee (****** Rechtschreibreform... ist das nun richtig???) freuen wird:
    Nimm die paar Euro mehr für ein schönes OS X Netz.
    In spätestens 3 Monaten hat sich das rentiert, weil du nicht alle 2 Wochen die Server reparieren muss, und ständig Gefahr läufst, die Windows Kisten mit Viren zu verseuchen.
    Linux ist kein schlechtes System. Im Gegenteil. Aber im Gegensatz zu OS X, was ein eben so gutes, vielleicht sogar besseres OS (Klasse, jetzt gibts Diskusionen...) darstellt, ist Linux immer wesentlich unangenehmer zu handhaben!
    Ein OS X Server ist eine wahre Wohltat. Und wenn du dann doch mal "richtig" spielen willst, dann hast du zusätzlich die Option der Komandozeile.
    Langfristig gesehen spart ein reines OS X System sehr viel Streß und Zeit, ergo Geld.

    Und ein Windoof Rechner lässt sich immer noch ranhängen ;-)
    Naja, und über Linux Clients müssen wir nich reden.

    Achja, ich glaube, wer schon mal für eine Installation von einem Windoof Server fast 36 Stunden aufbringen musste, wird mir zustimmen, dass das keinen Spaß macht ;-)
    Zum Spielen mag Windows ausreichen, zum Arbeiten nicht!
     
  8. bassermann

    bassermann Gast

    dosenpfand

    los geht's mit der diskussion:

    klar machen die dosen auch schwierigkeiten, aber ich habe noch keine 36 stunden für eine installation gebraucht...
    ich gebe dir recht, ein reines OSX netz ist eine saubere lösung. wenn der rechner aber nur als file server dienen soll, ist die dose eine günstige und gute alternative. häng die kiste nicht ans internet dann hast du auch keine virenprobleme.
    allerdings würde ich das sicher niemand empfehlen, der keine erfahrung mit windoof hat, der spart damit sicher nichts, das ist klar...
     
  9. xymos

    xymos Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    22.06.2003
    @cla

    @cla


    ich habe im moment 7 rechner....das geht mir nen bissel auf die eier...
    (lautstärke, strom.....)

    VmWare brauche ich, denn ich muss M$ weiterhin nutzen können. da ich auch apps habe die es leider nur für den pc gibt..;-(

    im moment ist es so, das ein PII unter debian proxy und mailserver ist. und ein PIII die reine windowskiste. mir geht es aber auf den sack, das ich für jeden **** immer eine kiste starten muss....daher die VmWare lösung.


    Vorteil: da auch ein FTP läuft - ist es mir egal, wenn man versucht das teil zu plätten, denn dieser läuft in der Vmware....

    RAID 1 ist müll...;-) wenn ein RAID, dann raid 5 oder besser hehe...aber das hat bei mir noch zeit ;-)

    -xymos.


    @all

    thx für die infos halte euch auf dem laufenden ;-)
     
  10. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
     

    Ok...als du von "Server" angefangen hast zu sprechen, habe ich ausgeschlossen, das du an dem Teil auch noch arbeiten willst.

    Aber warum dann nicht: 1 PC-Server (den P3 unter Linux), 1 Windows-PC (den Athlon), und dann noch ein Mac? Sind nur noch 3.
     

    Erstens: für meinen Zweck langt mir RAID 1 völlig...ich will nur Datensicherheit vor plötzlichem Festplattentod. Da ich die Platten sowieso nur über LAN anspreche, und die Performance einer Platte mir für meine Zwecke völlig ausreicht. Der Server ist bei bei mir Festplattenmäßig nur ein Massenspeicher...wenn ich Plattenperformance brauche, mach ich das in der Workstation selber.

    Zweitens: ein RAID 5 ist wesentlich teuerer! Raid-Karte und mind. noch eine Platte mehr. Für den Preis einer RAID 5 Karte erhalte ich meine komplette RAID 1 Lösung inklusive 4 Festplatten.

    Drittens: ich mag RAID 5 irgendwie nicht. :)

    cu
    Carsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.2004
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen