OS X und 9 am Win2003 Server

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von phansen, 21.03.2006.

  1. phansen

    phansen Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.03.2006
    Vielleicht hat jmd. Erfahrungen und kann helfen:

    Nach Umstieg von Win2000 auf Win2003 Server als Fileserver in einem heterogenen Netzwerk Windows/Mac werden die Macs vom Server unerwartet abgemeldet.

    Im Ereignisprotokoll des Servers findet sich daraufhin der Hinweis:
    "Zeitueberschreitung bei Sitzung des Benutzers... Die IP-Adresse der MacIntosh Arbeitsstation steht in den Daten". Die Abmeldung ist unabhaengig vom Betriebssystem OS 9.x oder X. Wann und wie oft ein Mac pro Tag abgemeldet wird, folgt keinerlei Schema. Die Abmeldung erfolgt mit oder ohne offener Session (z.B. Arbeit an einem Text)
    Folgende Hinweise finden sich im Netz, die leider alle keinen Erfolg gebracht haben:
    1. Die Abmeldung hinge von den Energiesparoptionen ab: Der Hinweis ist nicht hilfreich, da die Macs alle keine Energiesparoptionen eingestellt haben (kontrolliert) und die Abmeldung auch waehrend einer Session stattfindet.
    2. In den Sicherheitsrichtlinien am Server die Einstellung Abmeldung vom Server nach Inaktivitaet auf 0 setzen: hat nichts erbracht
    3. Der Hinweis auf die manuelle Konfiguration der Netzwerkkarten von Duplex auf Half-Duplex ist nicht sinnvoll. Ein Mac ist ueber einen 10Mbit-Hub am Netzwerk angeschlossen und wird trotzdem abgemeldet.

    Nun bliebe noch die Software ExtremeZ-IP File Server, mittels derer wohl einige der Administratoren das Problem in den Griff bekommen haben. Diese ist aber relativ teuer. Und es muss doch eine Loesung geben. Oder?
    Bin fuer jeden Hinweis dankbar.
    Petra
     
  2. slavi

    slavi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.03.2004
    das kenne ich

    hab das selbe problem... auch mit dem Win 2000er Server ...
    Manchmal geht es ohne Probleme , dann wieder stürzt es andaurnd ab... Hab mir schon einiges durchgelesen - von wegen man soll gleichzeitig eine verbindung über smb und afp aufbauen usw... aber bis jetzt noch keine richtige Lösung gefunden...

    Überlege mir auch momentan ob ich auf MAC File Server Umstiege - aber bei der Momentanen Entwicklung mit Intel Macs bin ich mir Total unsicher was das richtige wäre.

    Vielleicht hat jemand ein guten Tip für uns beide.
     
  3. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Schmeiß doch das Windows runter und mach einen Linux Samba Server draus. Dann kannst die Hardware behalten und mit samba hast du einen sehr flexiblen Server.
     
  4. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Die Frage stellst du am besten in einem Windows-Forum. Ich bezweifle, daß hier viele Windows-Admins sind, die dir helfen können.

    Ich persönlich würde dir zu Linux als Server-OS und Samba für smb Dienste raten.
     
  5. slavi

    slavi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.03.2004
    Ha

    also ja... Wenn ich mit dem Windows System was arbeiten würde wäre es bestimmt richtig in einem Windwos forum zu fragen. Nur der Win Server dient nun mal als Fileserver für 3 1/2 Macs ...

    Die Idee Linux zu installieren wäre sogar nicht verkehr weil ich ein IDE Contoller für Raid in dem Rechner habe . Aber die sache ist... Samba und dann noch MAC OS X und MAC OS 9 ... Ich hab jetzt schon probleme wenn ich von MAC OS X auf dem Server zugreife das er mir zu jeder Datei die _.datei._ erstellt und die Symbole (PDF, QXP usw.) nicht darstellt....

    Ist es beim Linix dann genauso - und ist das auch eine Stabile sache - ohne Abstürze ?
     
  6. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Schon klar ;-). Nur treten die Probleme (zumindest bei mir) nicht mit samba auf, sodaß ich eher den WIndows Server im Verdacht habe.

    Die Symbole werden bei mir dargestellt (LInux/Samba), die Dateien werden ebenfalls erzeugt. Man kann beim Mac einstellen, daß er die Dateien, inkl. dem .DStore nicht anlegt, wo das geht, weiß ich aber grad nicht auswendig.

    Es ist stabil und kostet nichts. Empfehlen würde ich für den Einsteiger ubuntu (http://www.ubuntu.com/). Für den Fileserver Samba gibts unter http://www.samba.org eine detaillierte Dokumentation. Wenn du noch Swat dazu installierst, kannst du die Konfiguration über ein Webinterface machen.

    Abstürze gibts eigentlich nie, solange kein Hardwareproblem vorliegt.
     
  7. slavi

    slavi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.03.2004
    cool!

    vielen dank für die Tips.

    Ich glaube ich werde mir eine zeitlang hier noch ein Testrechener hinstellen und mal schauen wie das ganze funktioniert...

    Aber so ganz überzeugt bin ich nicht... den von Linux habe ich null ahnung - auch wenn es eine relativ günstige und dennoch sichere variante ist.

    Wenn das nicht so ganz klappt bleibt mir nur noch ein MAC als Server umzubauen ... oder vielleicht sogar ein NAS System...
     
  8. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Linux ist auch nicht soviel anders als mac.
    Das init.d System, sowie die Firewall iptables und etwas Syntax bei einigen Befehlen werden schon das meiste sein, an das man sich als Benutzer umgewöhnen muß ;-).
     
  9. phansen

    phansen Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.03.2006
    Update Loesungsansatz und Danke

    Erstmal herzlichen Dank fuer die Beitraege an alle. Wechsel des Betriebssystems vom Server kommt leider derzeit nicht in Frage.
    Parallel zu dieser Anfrage habe ich auch einen Call bei Microsoft gestartet. Die Empfehlungen waren alle aehnlich derer, die ich auch in den verschiedenen Foren fand. Explizit auszuschliessen ist wirklich die Energiesparoptionen als Ausloeser fuer den Disconnect. Was ich selbst inzwischen noch getan haben:
    Am Server die Netzwerkkarte konfiguriert auf 100Mbit Half-Duplex. Ausserdem in regedit - hklm - .... lanmanserver - parameter den autodisconnect doch ganz ausgeschaltet (-1). Das hat immerhin zu einer Reduktion der Abmeldungen gefuehrt.
    Fuer OS X gibt es gute Neuigkeiten: habe ebenfalls die Netzwerkverbindung auf 100MBit Half-Duplex konfiguriert. Ausserdem unter 10.4 gekoppelt mit dem neuesten Update gab es nun die letzten zwei Tage von dort aus keine Abmeldungen mehr. Wenigstens das ist geloest.
    Da ich leider noch viele OS 9 Rechner im Netzwerk habe, werde ich nun in den sauren Apfel beissen und ExtremeZ-IP installieren. Ich werde hier dann ueber Erfolg oder Misserfolg berichten.
    Es enttaeuscht mich sehr, dass der Win2000 Server hier im Netzwerk so gute Dienste geleistet hat und MS es nicht hinbekommt, den Nachfolger in die Fussstapfen treten zu lassen. Naja....
    Danke nochmals an alle und herzliche Gruesse, Petra
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen