Open Office .... aber wie?

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von Ayreon, 09.06.2006.

  1. Ayreon

    Ayreon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    67
    MacUser seit:
    06.06.2006
    Hallo,

    Switcher seit zwei Monaten .... und glücklich damit. Bisher funktionierte auch alles einwandfrei, bis ich mir überlegte, als Alternative zum doch recht trägen MS Office (zumindest unter Rosetta) einfach mal Open Office zu downloaden.

    Also das .dmg runtergeladen, beim draufklicken erscheint das kleine weiße Laufwerk auf dem Schreibtisch, dort drin ist tatsächlich Open Office (Version 2.0). Und nun? Ich fühl mich unbeschreiblich blöd. Ich klick auf das OO-Icon, und angeblich öffnet sich da auch was, zumindest steht dann links oben statt dem Finder nun Open Office. Ja, und nun? Mehr passiert nicht, es gibt keine Dokumente, kein gar nichts.

    Ich gehe mal davon aus, dass das Programm wirklich funktioniert, man liest ja immer wieder drüber. Leider hab ich noch keine OO-Dokumentation gefunden, die sich nicht in orgiastischen "Boah-was-sind-wir-toll-und-nerdig"-Linux-Techno-Babble-Ergüssen ergeht, von denen ich nichtmal das Vorwort verstehe.

    Wenn das die vielgelobte Einfachheit von Apple sein soll, dann wünsch ich mir ja (fast) Windows zurück. Nee, nicht ganz, aber trotzdem: Wie öffnet man dieses verfluchte Open Office???

    Danke für eiurte Hilfe,

    lg,

    Ayreon
     
  2. bernie313

    bernie313 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22.235
    Zustimmungen:
    2.388
    MacUser seit:
    20.08.2005
    Da oO aus dem weißem Laufwerk in deinen Programmordner ziehen, jetzt könntest du oO starten, ja wenn du X11 installiert hast.
    Du mußt X11 haben, es ist auf der InstallDVD.Installiere dir das und danach gehts auch mitoO.
    Neooffice, Ableger von oO braucht kein X11.
     
  3. Ayreon

    Ayreon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    67
    MacUser seit:
    06.06.2006
    Hallo,

    danke.

    Neo für Intel kost derzeit noch was. Dann wart ich halt ein Weilchen.

    Was auch immer X11 ist, ich will's, glaub ich, nicht haben. Ist schon toll, wenn es ein angeblich großes Office-Projekt nicht schafft, ganz normal auf OS X zu laufen. Dann schon lieber Word oder Pages.

    Gibt es eigentlich auch andere Alternativen zu OO oder Neo, die funktional sind und möglichst keine Zusatzsoftware a la X11 benötigen? Universal Binary wär am besten natürlich ...

    Grüße,

    Ayreon
     
  4. autolycus

    autolycus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.060
    Zustimmungen:
    87
    MacUser seit:
    07.04.2005
    Wenn du keinen Excel Klon brauchst dann iWork 06
     
  5. Jens Ko.

    Jens Ko. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    31.01.2005
    Das Neo was kostet ist so nicht richtig.
    Du musst es "nur" im Moment selber kompilieren.

    Ist zwar nicht ganz trivial, aber es geht (hier läuft es ohne Probleme)
    Hat allerdings ein paar Stunden (hier über Nacht) gedauert, bis das Programm als Binary hier auf der Platte lag.

    Und das X11 ist ein Windows Server, sollte auch für Einsteiger möglichsein zu installieren!
     
  6. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    MacUser seit:
    18.05.2003
    Das neue NeoOffice ist auch noch eine Alphaversion, für das tägliche Arbeiten also nicht geeignet.

    OpenOffice mit X11 bleibt daher im Moment die einzige Alternative zu MS Office, zumindest was den Funktionsumfang angeht.

    Aber in der Arbeitsweise muss man damit auch deutliche Abstriche machen, da es über X11 ja die Unix/Linux Fensterverwaltung verwendet und damit keinerlei Mac OS X bzw. Aqua Funktionen nutzen kann. Das bedeutet z.B.

    - kein Zugriff auf die systemweite Schriftenpalette mit den selbst zusammengestellten Kollektionen
    - kein Zugriff auf die systemweite Farbpalette mit den selbst gespeicherten Farbauswahlen
    - kein Zugriff auf die systemtypischen Öffnen/Speichern Dialoge mit Zugriff auf die Finder Seiteleiste und die Spotlight Suche
    - kein direkter Drag & Drop aus anderen Programmen und teilweise Probleme bei copy & paste

    MS Office ist was das angeht zumindest besser, aber es unterstützt auch noch nicht alle Aqua Funktionen. Es verwendet z.B. auch nicht die systemweite Schriftpalette.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.06.2006
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen