Online Banking Sicher???

Dieses Thema im Forum "Utilities und Treiber" wurde erstellt von MacGreece, 26.10.2003.

  1. MacGreece

    MacGreece Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Hallo, hab heute abend Planetopia geschaut über Thema Online banking...

    Man kann schon Tan und Pin Nummer mißbrauchen und ne Betrag Konto schon auf ne anderes Konto landen.

    Man sagt, klar wissen wir auch als MacUser das bei Microsoft oder Linux sehr viele Lücken hat und sehr höhe gefahr besteht und Hackerangriff oder sonst was.

    Was meint Ihr ist unser Mac Rechner von System her sicher oder nicht, hat jemand erfahrung mit?

    Möchte gerne wissen von euch wie gut unsere Mac sind

    Grüß P.
     
  2. Daenzer

    Daenzer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    06.05.2003
    Also vom Prinzip her hat das nicht viel mit der Tatsache zu tun, dass es Macs sind, sondern hängt eher mit dem Browser zusammen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Browser mit der Versionsnummer 0.0.x Sicherheitslücken aufweist ist wesentlich höher, als bei 1.1 zum Beispiel ;) Also würde ich für sowas nur Browser nehmen, die schon relativ ausgereift sind. Safari oder Internet Explorer zum Beispiel.

    Die Risiken, dass irgendwas geknackt wird sind aber trotzdem immer vorhanden, leider.
     
  3. ednong

    ednong MacUser Mitglied

    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.02.2003
     

    Hi,
    Internet Explorer? Ausgereift?

    Bevor ich hier solch einen Blödsinn reinschreibe, würd ich mich ja mal informieren. Der Internet Explorer ist einer der Browser, die am unsichersten sind …
    … nur mal so zur Info.

    Mehr Info dazu unter http://www.heise.de/security/dienste/browsercheck/

    Dann doch lieber Netscape, Mozilla oder Firebird. Zu finden auf [DLMURL]http://www.netscape.de/[/DLMURL] oder www.mozilla.org/


    ed
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.10.2003
  4. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.10.2003
     
    sry, aber WAS willst du denn jetzt wissen? ob macs sicherer sind als doesen oder ob online-banking sicher ist? das eine hat mit dem anderen fast nichts zu tun.

    online-banking ist sicher, sofern nicht irgendwelche DAUs auf die haarsträubende idee kommen, ihre TANs auf dem rechner zu speichern (das is genauso dämlich und gehört bestraft wie PIN-Nr. auf EC-Karte schreiben). selbst wenn man einen keylogger eingefangen hat und ein "hacker" bank-url, kontonr, PIN und TAN mitbekommt, kann er damit nichts mehr anfangen - denn in dem moment, wo die TAN benutzt wird, ist sie bereits verfallen.

    einziges problem wären fake-bankseiten, aber auch die sind nur mit vielen tricks und aktiver dummheit des users anzusteuern - AFAIR geht das auch wieder nur bei dosen bzw. mit dem ie.

    macs ALLGEMEIN sind sicherer als windoof-rechner, aber 100% sicherheit GIBT es NICHT! sie sind sicherer, weil sie seltener sind (und allein deswegen weniger lücken gesucht werden), weil sie (teils) open source sind (seit mac os x) und weil das zu grunde liegende konzept von unix nun einmal tatsächlich auf mehrere benutzer und gleichzeitige sicherheit ausgelegt ist - was xp immer noch nicht sooooo gut gelernt hat.

    viel wichtiger als virenscanner (oder gar in falscher sicherheit wiegende desktop firewalls) ist eine sache: BRAIN1.0! hirn einschalten, dann klicken! nicht alles anklicken, was nicht sofort auf die bäume springen kann! keine ausführbaren dateien ausführen, die aus unsicheren oder unbekannten quellen kommen - btw verschickt zB KEIN hersteller ungefragt patches oder programme per e-mail (wenn eine email also sowas verspricht, ist es spam, dialer oder virus).

     
    öhem, sry, aber zum thema sicherheit bei browsern war der ie jetzt das allerschlechteste beispiel, was man bringen konnte. ich weiß ja nich, inwieweit sich der mac-ie vom dosen-ie unterscheidet (mir kommt keine m$-software mehr auf den rechner, seit ich geswitched habe), aber der normale ie is ein einziges scheunentor, was zufällig nebenher auch noch browsen kann...
     
  5. mecks

    mecks MacUser Mitglied

    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.08.2003
    Also ich würde vom IE grundsätzlich die Finger lassen. Für den Mac gibt es nur IE 5.x, Steinzeit!! Abgesehen davon, dass IE den HTML-Standard nicht befolgt.

    Bei Safari 1.0 habe ich oft das Problem, dass manche Formulardaten beim banking nicht übertragen werden. z.b. die tan-Eingabe.

    Ich benutze Mozilla. Schon weil mir der Open-Source-Gedanke sympathisch ist und weil ich sicher gehe, dass HTML Konsortium-konform dargestellt wird.

    @ BEASTIEPENDENT: Da haste Recht: Grundsätzlich finde ich, dass online banking genauso sicher oder unsicher ist wie shopping bei irgendnem e-shop oder ebay. Kommt immer drauf an, wie sicher man selber arbeitet.

    mecks

    PS: Glaub nicht alles, was sie dir im Fernsehen erzählen, schon gar nicht bei so "wissenschaftlichen" Sendungen wie Planetopia oder Galileo.
     
  6. BEASTIEPENDENT

    BEASTIEPENDENT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.10.2003
    ich nochmal. oooooha, jetzt weiß ich erst, WAS du da gesehen hast *ohjeh*. am besten vergisst du JEDES wort davon mal wieder, da stimmt ja GAR NICHTS von.

    ich hoffe, ich darf mal einen link aus meinem "haupt"board geben: ;)
    www.trojaner-board.de/forum/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=7;t=002154;p=1
    speziell ab seite3 geht es um diesen heutigen schrottbeitrag beim amatuersender!

    @mecks: jau, ich hatte allerdings eine kleinigkeit vergessen. wenn man eine banking-software gibt, gibt es theoretisch natürlich schon NOCH EINE möglichkeit: das teil hacken bzw. keyloggen und dann abschießen, BEVOR es die daten überträgt. sicherer ist da natürlich die direkteingabe über den browser.
     
  7. MacGreece

    MacGreece Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Hallo,

    ... danke für eure ausführliche infos:) Klar glaube ich nicht alles was bei der sendung ausgestrahlt wird. Deswegen hab ich ja die frage gestellt weil ich nach der sendung nicht mehr so sicher bin. da aber jetzt einige von euch reingeschrieben habt. Bin ja jetzt ich wieder beruhigt und so viel Überweisungen mache ich auch nicht per Onlinebanking nur bei klein Beträge und wenn mal große Beträge sind gehe ich lieber selber zur Bank und überweise es.

    wie ist das mit der Cardleser mit HBCI gibt es auch für MAC?

    Grüß P.
     
  8. Keule

    Keule MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.679
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    29.03.2003
     

    Onlinebanking ist seit einigen Jahren im Einsatz - bislang kam mir KEIN Fall zu Ohren, bei dem ein tatsächlich ein Angriff gelungen ist und ein Geldtransfer stattgefunden hat.

    @ALL
    Ob der InternetExplorer 5.2.3 für MAC sicher ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen.

    Diejenigen, die das in diesem Thread behaupten, mögen klare Beispiele dafür geben - nachgeplapperte Falschmeldungen bzw. Links zu Webseiten von selbsternannten Experten sind da etwas dürftig.
     
  9. kermit

    kermit MacUser Mitglied

    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    28
    MacUser seit:
    26.05.2003
    Ich kann da BEASTIEPENDENT nur
    zustimmen. Vergesse mal (fast) alles,
    was in dieser Sendung von "Profis" gesagt
    wird. Du gehst ja auch nicht in einen Vergnügungspark
    und läßt dich vom "Geräte-bedien-Personal" beraten,
    wenn es um den nächsten Autokauf geht, oder?!

    Grundsätzlich ist Onlinebanking nämlich sicher. Es sei
    den, du fängst dir einen Trojaner. Aber das ist man in den
    meißten Fällen selber schuld. Oder was würde die Polizei sagen, wenn du einen Einbruch bei dir zuhause meldest, aber alle Fenster und Türen offen standen evt. den Einbrechern die Haustüre noch geöffnet wurde?? Wenn man das nicht mal
    merkt, dann ist eh alles zu spät. Für's Onlinebanking
    muss das aber sogar noch ein "spezieller" Trojaner sein,
    nämlich eben so einer, der TANs "automatisch" erkennt
    und austauscht.
    Auf der Firma würde ich sowieso kein Onlinebanking betreiben.
    Genausowenig in Internetcaffees. Aber nicht, weil die "bösen"
    Kollegen sich da "reincracken", sondern weil es nicht mein Netz
    ist und ich nicht darüber bescheidt weiß, was intern abläuft.

    Und was mich sowieso aufregt: Es heißt nicht Hacker, sondern
    Cracker oder eher noch Script-Kiddies...

    kermit
     
Die Seite wird geladen...