Nach Aktualisierung von Panther auf Tiger: Start im Schneckentempo

Diskutiere mit über: Nach Aktualisierung von Panther auf Tiger: Start im Schneckentempo im Mac OS X Forum

  1. Daca

    Daca Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    18.01.2005
    Fast bereue ich diesen Schritt: Aufrüsten von 10.3.9 auf 10.4.4 !!

    Die Spielereien bei Tiger sind ja ganz nett, aber muss man die so teuer bezahlen? Für den Erst-Start, zu dem man ja bei der Neuinstallation aufgefordert wird, hat mein PB etwa 3-4 Minuten gebraucht. Beim zweiten Versuch waren's dann schon zwei Minuten weniger und beim dritten noch mal eine weniger. Bleibt aber immer noch fast eine Minute, was mindestens zehn mal länger ist als beim Panther-Start.
    Ich hab jetzt noch gar keinen Zoologen fragen können, der mir vielleicht bestätigen könnte, dass ein vollgetankter Tiger tatsächlich langsamer vorwärts kommt als ein Blätter fressender Panther!

    Nö, im Ernst: Ist dieser Rückschlag normal oder gibt sich das im Laufe der Zeit?

    Brauche etwas Trost, Kollegen! So viel Geld für weniger Ware!:motz

    Gruss,
    Daca
     
  2. Larsen2k4

    Larsen2k4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    186
    Registriert seit:
    19.10.2004
    Lass doch mal die Rechte reparieren über das Festplatten-Dienstprogramm. :)

    Anschließend könntest du auch noch über das Terminal mit

    sudo periodic daily weekly monthly und anschließender Passwort-Eingabe die ganzen OS X Wartungen einmal durchführen lassen. (Nicht wundern, wenn ne keine Reaktion kommt und nicht abbrechen - dauert einige Minuten, bis wieder die Eingabezeile erscheint! ;))

    Alternative: Onyx :)

    Das sollte ihm doch um einiges wieder auf die Sprünge helfen. Der Tiger läuft, meiner Meinung nach und in meinem Fall, einfach superflott und sauber :)
     
  3. oneOeight

    oneOeight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46.773
    Zustimmungen:
    3.629
    Registriert seit:
    23.11.2004
    langsamer boot liegt meistens an den cache files, lösch die mal und starte neu...
     
  4. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.793
    Zustimmungen:
    1.863
    Registriert seit:
    19.12.2003
    Du brauchst Geduld, sonst nichts.

    Nehme an das Tiger bzw. Spotlight deine Platte indiziert.

    Das dauert...

    In der Lupe von Spotlight ist dann ein weißer Punkt zu sehen.

    Solange der da ist, reagiert Tiger etwas lahm...
     
  5. maga

    maga MacUser Mitglied

    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.02.2003
    Hallo,

    beim ersten Booten unter dem Tiger wird die Datenbank für Spotlight aufgebaut, dabei werden sämtliche Dateien in der Datenbank registriert, und das dauert leider ein bisschen. Bei den nächsten Bootvorgängen ist die Indizierung erheblich weniger aufwändig, aber geringfügig Zeit dürfte das doch noch in Anspruch nehmen (schonmal im Terminal-Modus gebootet?)

    Wie hast Du es in der Vergangenheit geschafft, dass Dein PB in weniger als einer Minute bootet ?

    Mein iMac G5 braucht für das Booten einschließlich dem "Autostart" einiger Programme auch gefühlte 60 Sekunden (oder ich bin nur ungeduldig - jetzt aber zu faul, um die Zeit zu stoppen :) Mein Rechner läuft nämlich in der Regel durch.

    Viele Grüße

    Matthias
     
  6. Daca

    Daca Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    18.01.2005
    ...komme grade vom franz. Abendbrot zurück und....danke für die grosse Anteilnahme!

    Es gibt da natürlich ein paar Fremdwörter, mit denen ich rein gar nichts anfangen kann: "sudo periodic daily weekly monthly" im Terminal und "onyx"...sorry, Larsen!
    @oneOeight: "cash files löschen" - will sagen, den PRam?
    @avalon: "...indiziert..."? Infiziert? Induziert?
    @maga: "...Indizierung..." jetzt dämmmert mir was. Und nochmal: "..im Terminal-Modus booten..."? Was bedeutet das? Wie macht man das?

    ..."Wie hast Du es in der Vergangenheit geschafft, dass Dein PB in weniger als einer Minute bootet ?"... Leider kann ich jetzt nicht mehr die Zeit stoppen. Aber ich kann darauf schwören, beim Milchzahn meiner Oma, dass das höchstens 30 Sekunden gedauert hat!

    Und jetzt schalt ich das Ding mal aus und starte nochmal mit dem Chronometer.
    So long.
     
  7. Larsen2k4

    Larsen2k4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    186
    Registriert seit:
    19.10.2004
    Entschuldige ... war vielleicht nicht gut genug erklärt ;)

    Also:
    OS X führt täglich/wöchentlich/monatlich Routinearbeiten durch (die berühmten nächtlichen cron-jobs), mit denen das System von unnötigen Lasten und Geschwindigkeitsbremsen befreit wird. Da nach einem Update auch gerne mal eben solche Bremsen vorhanden sind, ist es sinnvoll, diese Optimierung einmal manuell anzugehen.
    Der Befehl, den ich dir geschrieben habe, bewirkt genau dieses - nämlich, dass OS X diese Scripte hinter einander ausführen lässt (damit du nicht warten musst, bis das irgendwann einmal kommt ;))

    Und um dies zu tun, hast du entweder die Möglichkeit in den Dienstprogrammen das Terminal zu öffnen und den Befehl einzugeben, oder du lädst dir (wenn du kein Text-basierter UNIX-Freund bist :D) das Tool OnyX ( http://www.titanium.free.fr/pgs/german.html ), welches im Punkt "Aufräumen" mit einem Klick die gleichen Wartungsscripte ablaufen lässt.

    Dies würde ich empfehlen, wenn trotz der fertigen Indizierung von Spotlight der Rechner weiterhin langsam arbeitet (Spotlight braucht einige Zeit, bis es all deine Daten durchforstet und aufgelistet hat, was viel CPU-Leistung braucht). ;)

    Nebenbei: "Indizieren" bedeutet, dass Spotlight alle deine Daten durchsucht und sich diese in einer Art Übersichtsdatei schreibt. Das hat den Vorteil, dass es immer nur bei einer Suche in dieser Datei gucken muss und nicht physikalisch die ganze Festplatte abtasten muss. :)
     
  8. Daca

    Daca Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    18.01.2005
    Also:
    Sofortiger Neustart: ~60 Sekunden
    P-Ram löschen, dann Neustart: ~100 Sekunden.

    Vielleicht bin ich ein Psychopat und ein Negativist und ein ungeduldiger dazu. Die paar Minuten Zeit sollte man haben und ihm auch lassen, dem Tiger. Nach jedem Start scheint er besser zu indizieren...

    Die drei Gläser Rotwein hatten's in sich! kopfkratz

    Gruss,
    Daca
     
  9. Larsen2k4

    Larsen2k4 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    186
    Registriert seit:
    19.10.2004
    Also meine letzte Indizierung (die nach dem Update von 10.4.2 auf 10.4.4 automatisch neu lief) brauchte bei 38 GB Daten zwischen 5-10 Minuten. Habe ihn einfach machen lassen und als er fertig war, lief auch alles wie geschmiert ;)
     
  10. elastico

    elastico MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.051
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    25.08.2004
    1.) Es dauert jetzt etwas mehr als eine Minute? Und? Ist das so schlimm?

    2.) Wie oft bootest Du Dein PowerBook? Ich mache das extrem selten. Eigentlich mache ich immer nur den Deckel runter (StandBy) und wenn ich ihn wieder brauche: Deckel auf - dauert 1 Sekunde (OK, vielleicht 2) und weiter geht's.

    Ich bin nicht sicher, dass mein PB unter Panther schneller gebootet hat - vielleicht - aber nicht viel.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche