MS Office für Mac oder MS Office unter Parallels/Windows?

Diskutiere mit über: MS Office für Mac oder MS Office unter Parallels/Windows? im Office Software Forum

  1. fuzzy logic

    fuzzy logic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.04.2007
    Man liest ja hie und da von Problemen mit Office für Mac, und die Alternativen sind ja nun auch nicht so berauschend. Ist es da nicht besser - wenn man Windows sowieso "Parallels"-seitig auf dem Mac hat - gleich mit dem Windows-Office zu arbeiten? Die Programme sollen ja im "Reservat" ganz gut laufen ... By the way: Hat jemand Erfahrung mit der Parallels-Konstellation? Kann sie in punkto Stabilität und Zuverlässigkeit mit der Bootcamp-Variante mithalten?

    Dank & Gruß
    fl
     
  2. MacJoshi

    MacJoshi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.04.2007
    Lass die Finger davon, ich hatte mehr als Probleme mit MS Office 2004 Standard für den Mac. Da kannst Du nur unglücklich werden.

    Ich konnte nicht mal meine unter MS Office 2003 erstellten Gutachten öffnen. Es kamen tonnenweise Fehlermeldungen ("XXX-Schrift ist offensichtlich defekt und sollte entfernt werden..."; "Dies ist kein Worddokument...".) => und das bei einem Word for Windows 2003 - Dokument ... :confused:

    Falls Du eine gute Textverarbeitung suchst, schau mal bei Papyrus (http://www.papyrus.de/) oder Mariner Write (http://www.marinersoftware.com/sitepage.php?page=12) nach. Die können Worddokumente (*.doc) recht gut importieren.

    Bei Mariner Write werden Grafiken auf Seitenhöhe gestrecht, bei Papyrus müssen die Fußnoten und das Inhaltsverzeichnis neu gesetzt werden.

    Alles in allem ein Graus für einen Switcher wie mich, da ich viele Word-Dokumente habe, die nach meinem Switch weiter bearbeiten muss.

    Die am meisten geeignete Lösung ist Bootcamp und die Nutzung der alten Word-Dokumente unter Windows bei einer parallelen Erstellung neuer Grunddokumente (Gutachen) unter Mac OS X.

    Ich werde in Zukunft auf Mellel II (http://www.redlers.com) umsteigen, das macht für mich einen super Eindruck bei wirklich fairen Preisen.

    Für mich ist Mac OS X nach den leidigen Erfahrungen (Windows, Linux etc.) das beste und stabilste Betriebssystem. Okay, Linux ist nicht übel, aber nicht so anwenderfreundlich wie Mac OS X.

    Sorry für die Ausschweifungen. Um Deine Frage schlussletzlich zu beantworten: bleib bei Bootcamp, das ist die einfachere Lösung.

    Gruß,

    MacJoshi
     
  3. fuzzy logic

    fuzzy logic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.04.2007
    Danke für die Tipps. Ausschweifungen sind im Moment auch willkommen, weil ich kurz VOR dem Switch stehe. Ich will mich also vorher ein bisschen absichern. Was ich aus deiner Antwort allerdings nicht genau herauslesen kann ist: WOVON ich die Finger lassen soll. Von Parallels (nicht ausdrücklich erwähnt)? Oder von Office:mac (so schreiben es doch die echten cracks :)? Wenn ich dich richtig verstehe, empfiehlst du also die Verwendung von Office (ich hab noch 2000) in der Windows-Umgebung (bei mir ebenfalls 2000) bei alten Dokumenten und das Office:mac für neu erstellte Dokumente - richtig?
    Sehr interessieren würde mich auf jeden Fall deine Meinung zu Parallels (falls du eine hast). Denn von Handling her ist das Programm (theoretisch) genial. Bei Bootcamp muss man ja immer wieder neu booten, wenn man zwischen den zwei "Welten" pendeln will ...

    Dank & Gruß
    fl
     
  4. Rothlicht

    Rothlicht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.479
    Zustimmungen:
    411
    Registriert seit:
    31.01.2004
    na, wenn du schon drüber nachdenkst mehr mit Windows als mit Mac OS X zu arbeiten u. das Office mit Win per Parallels machen willst, empfehle ich dir gleich ein Win-Notebook zu kaufen.

    Verwende Office for Mac jetzt seit Jahren u. hatte noch niemals Kombatibilitätsprobleme mit Windows Usern.

    Wenn Switch, dann richtig - u. beim Office auf Win zu setzen ist bei der reichahlten Auswahll (Office for Mac, Neo-Office) auch nicht wirklich nötig.
     
  5. wavetime

    wavetime MacUser Mitglied

    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    34
    Registriert seit:
    27.02.2007
    ich würde dir momentan zu neooffice raten. das kann auch das office 2007 format öffnen. und wenn dir das nicht gefällt, steigst du auf office 2008 für mac um (ist noch nicht erhältlich). aber als übergangslösung sollte es neooffice auch tun (ich finde neooffice sogar recht gut) für die uni brauch ich allerdings ms office zum üben, das lass ich dann mit bootcamp laufen
     
  6. MacJoshi

    MacJoshi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.04.2007
    Sorry,

    ich meinte lass die Finger von Office:mac. Meine Erfahrungen mit der Übernahme von Word-Dokumenten (über 30 Seiten) sind leider nicht sehr gut.

    Um einen leichteren Switch vollziehen zu können, habe ich bisher die ganze Zeit Bootcamp genutzt. Mit Parallels habe ich mich nicht befasst. Ich bin kein Freund von Emulationen. Aber da gibt es hier sicherlich mehr Cracks mit den entsprechenden Erfahrungen.:D

    NeoOffice 2.1 ist in der Tat ein feines Teil. Nur habe ich heute morgen erst ein Worddokument 2003 laden wollen und das Teil ist abgeschmiert, aber mit Mac OS X komplett. Beide Cores sind mit 99 respektive 100 % gelaufen, ich kam nicht mal mehr an den Apfel zum sofortigen Stop.:eek:

    Alex24 hat mithin recht. Switch komplett oder gar nicht. Bei mir gestaltet sich das aus beruflichen Gründen leider anders. Dienstlich bin ich in der Windoof-Welt festgesetzt, privat in Mac OS X.

    Sollte dies bei Dir ähnlich sein, würde ich für den Anfang entweder Bootcamp oder Parallels empfehlen. Da musst Du Deine eigenen, subjektiven Erfahrungen machen. ;)

    Nebenbei editiert: schau mal den Thread an: http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=179471


    Gruß,

    MacJoshi
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.2007
  7. Luke1

    Luke1 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    37
    Registriert seit:
    29.09.2004
    Ich würde mir jetzt Word:Office 2004 für einen Intelmac nicht mehr kaufen. Da du ja von Windows lommst hast Du ja WinWord. Das würde ich weiter nutzen (unter Parallels oder BootCamp). Wenn Ende des Jahres Office 2008 erscheint, kannst Du Dir das ja mal anschauen. Den Switch ganz zu vollziehen hätte doch was, oder …

    Was die Dokumentkompatibiltät zwischen Windows und Mac angeht, so klappt das mit Word am besten. Hier hinken OO und NeoOffice zum Teil deutlich hinterher. Allerdings beruht meine Erfahrung (Office Mac seit 12 Jahren, Mitarbeiter und Kollegen meistens unter WinWord) auf einfachen Textdokumenten mit Fußnoten ohne Grafiken. Reiner Text war bei mir aber noch nie ein Problem.
    @macJoshi: Schriftprobleme sind meist keine Wordprobleme, sondern beruhen auf nicht installierten Schriftsätzen.

    Luke1
     
  8. nsc

    nsc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    08.02.2007
    kann man nicht auch office 2003 mit crossover nutzen?
     
  9. fuzzy logic

    fuzzy logic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.04.2007
    Natürlich WILL ich möglichst nur noch unter der absolut überlegenen und überaus erlesenen Mac-Oberfläche arbeiten (ich hoffe, die Schleimspur ist lang genug ...). Es ist nur so, dass ich nun mal meine Seele über Jahre an den Teufel verkauft hab, und der hat mich daher jetzt am Wickel! Ich mach ja den Wechsel nicht aus Jux und Dollerei. Als Übersetzer habe ich aber inzwischen mehrere GB Daten, auf die aus beruflichen Gründen der Zugriff GESICHERT sein muss (sei es wegen der Kompatibilität mit Kunden, sei es mangels vergleichbarer Software in der Mac-Welt - s. Finanzprogramme - etc. pp.). Das heißt, ich komme gar nicht drum herum, auf die eine oder Weise Windows mit zu installieren. Die Frage ist nur, welche Methode die sinnvollste, sicherste und komfortabelste ist. Und da erscheint mir Parallels tatsächlich ein durchaus gangbarer Weg zu sein. Ob es dann so schnell ist wie ein natives BS ist eher zweitrangig. Es ist und bleibt ein Notbehelf mit Blick auf eine in der Zukunft möglicherweise sich abzeichnende (Er-)lösung (... von allen Sünden der Vergangenheit :) Es ist nun mal so, dass es für den PC wirklich sehr viele brauchbare Programme gibt (gab :'-( für die es nicht immer das entsprechende Mac-Pendant zu Verfügung steht oder für die ich das entsprechende Pendant (noch) nicht kenne. Dein Vorschlag, Luke1, auf Office 2008 zu warten, klingt in dem Zusammenhang durchaus plausibel und vernünftig. Ich frage mich allerdings, ob ich nicht doch (für den "Notfall") ZUSÄTZLICH noch eine Bootcamp-Partition anlege um im "Hardcore-Fall" verschärft unter Windows arbeiten zu können. Dabei drängen sich mir folgende Fragen auf:

    :confused: Ist es Sinnvoll die Partition gleich zu Anfang anzulegen oder ist sie bei ausreichender Festplattengröße zu einem beliebigen Zeitpunkt erstellt werden? Im zweiten Fall, könnte ich ja mit Parallels anfangen und später bei Bedarf Bootcamp reinmeißeln.

    :confused: Es heißt auch, dass Parallels viel Arbeitsspeicher braucht: Bekommt das Programm einen feste Menge davon zugeteilt oder wird der Speicherplatz frei, solbald man Parallel zumacht (wenn es denn "zuzumachen" geht)? Eine feste Zuordnung wäre natürlich bedauerlich ...

    Ansonsten freue ich mich selbstverständlich darauf - je mehr ich die Mac-Umgebung kennen und schätzen lerne - die Nutzung der Windows-Oberfläche umso mehr einschränken und eines (vielleicht nicht allzu fernen) Tages vielleicht auch ganz vergessen zu können. Wär' ja noch schöner ... ;-)

    Vielen Dank an alle und frohe Ostern
    fl
     
  10. heaDrOOMx

    heaDrOOMx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    218
    Registriert seit:
    25.02.2007
    Habe vor ein paar Wochen geswitched.
    Ich arbeite mit Tiger->Parallels->WinXPprof->Office 2003.
    Aber nur die Dinge, die ich für meinen Kunden mache (Access und Excel, beide mit eigenen VBA-Makros, Userforms etc.). Der Grund liegt darin, daß mein Kunde demnächst 1500 PCs auf Viste/Office2007 umstellt und ich keine Lust habe, mich über inkompatible Sonstwas zu unterhalten.
    Allerdings stellt mir besagter Kunde auch die Maschinerie zur Verfügung (wg. Sicherheit im seinen Firmennetz etc.). Nur wenn ich was zum arbeiten von diesem Kunden mit in mein Büro nehme, dann brauche ich Parallels.
    Ab und an macht Parallels mal so ne Gedenksekunde (iMac24" mit 2GB), stört aber nicht weiter. Auch mein CMS System läuft und kompiliert wunderbar, so daß ich mir mit der Umstellung meiner Websites noch etwas Zeit lassen kann, bis ich weiß, was ich will (Joomla? Typo3?)

    Alle meine anderen Dinge stelle ich im Moment konsequent auf OSX um, meine Geschäftsdatenbank wird demnächst in Access aufgegeben und mit einem Apple-System neuprogrammiert. Der Rest läuft mit Neooffice eigentlich recht gut.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Office Mac oder Forum Datum
Office 365 University oder Mac 2011? Office Software 18.04.2015
Office für Mac oder Windows 7 auf Bootcamp und über Parallels ansprechen? Office Software 24.10.2012
Microsoft Office Mac Home Student Family Pack 2011 oder Einzel? Office Software 30.01.2011
iWork oder Office for Mac??? Office Software 04.06.2010
iwork oder mac office Office Software 03.06.2010

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche