MkLinux

Diskutiere mit über: MkLinux im Linux auf dem Mac Forum

  1. maceis

    maceis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    hallo zusammen drumm

    ich hatte mir vor drei monaten ein MkLinux Developer Release 1 runtergeladen.

    Das ist uralt ich weiss, aber für meinen alten 6100/60 16MB war es genau das richtige.
    Leider habe ich den Link zu dem entsprechenden ftp Server verloren, wo noch weitere interessante Geschichten rumlagen z B ein X-Window Sytem das auf der ollen Kamelle läuft.

    Hat von euch jemand ne Ahnung, wo ich das Zeug noch finde ???

    Wäre ne Riesenhilfe
     
  2. jay

    jay MacUser Mitglied

    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.08.2003
  3. maceis

    maceis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    hallo zusammen drumm


    vielen dank, die seite kenn ich natürlich -
    leider sind etliche dieser server down und auf vielen liegen keine mklinux distributionen mehr - und wenn, dann nur die letzten (DR 3 oder so)

    trotzdem danke für den hinweis -
    vielleicht kennt ja jemand noch andere seiten
     
  4. lupusoft

    lupusoft MacUser Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    05.01.2004
    MkLinux Alternative?

    Hi,
    bin zufällig auch mal wieder dabei nach Linux Portierungen für mein gutes altes Powebook 5300 zu suchen. Hatte mal vor einem Jahr eine MkLinux Version draufgespielt (weiss gar nicht mehr ob es ein developer release oder ein pre-R1 Version war). Hat ja soweit funktionert, jedenfalls das bisschen, was ich an Kommandozeilen Befehlen kenne ;) Drangegeben habe ich es damals, weil es keinerlei Möglichkeit gab, das Powerbook ans Netz zu kriegen (kein PCMCIA support). Naja jedenfalls hab ich jetzt mal nachgeschaut, ob es was neues bei MkLinux gibt, aber Fehlanzeige. Scheint ziemlich tot zu sein :(
    Aber dafür bin durch irgendeinen Querlink auf http://sourceforge.net/projects/nubus-pmac/ gestossen. Ich blicke nicht so richtig durch, wie die Jungs mit dem ehemaligen MkLinux Projekt zusammenhängen. Jedenfalls wird an dieser Portierung noch rege gearbeitet. Die Liste der unterstützten NuBus PPCs ist in etwa identisch mit der von MkLinux (inkl. 6100). Du kannst wohl auch den MkLinux booter weiter benutzen. Allerdings ist es kein Mach (Micro) Kernel auf dem ein vmLinux Server sitzt, sondern eher ein "normales" monolithisches Linux Kernel (soweit ich da mit meinem gesunden Halbwissen mitreden kann). Dafür kannst Du aber dann auch neuere Linuxe installieren (Debian Woody, Yellow Dog 3.0 liegen wohl fertig rum). Unter http://nubus-pmac.sourceforge.net/ steht eigentlich fast alles wichtige dazu.
    Für mich ist die Sache interessant, weil die Jungs wohl tatsächlich eine PCMCIA Ethernet Unterstützung für das Powerbokk 5300 hingekriegt haben. Sieht so aus, als ob es ein langes Wochende wird :D
    Vielleicht ist die Sache ja auch für dich interessant?

    Gruss, Andreas
     
  5. maceis

    maceis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    hallo andreas,

    die sache ist auf jeden fall hochinteressant - und
    sourceforge ist qualitativ in der regel schon das obere ende -
    werde mal schauen was ich finde -

    mein spezielles problem ist, dass ich nur 16 MB RAM habe - das muss reichen :D

    würde mich auch interessieren, wie das ganze bei dir weiter geht - also :
    viel glück und lass was hören
     
  6. lupusoft

    lupusoft MacUser Mitglied

    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    05.01.2004
    lieber debian

    Hi maceis,

    habe letztes Wochenende meine Zeit mit Yellow Dog und Debian woody verbracht. Allerdings habe ich bis jetzt auf einem 8100/80 ausprobiert. In der Kurzversion (die ganzen Details der Rückschläge und Teilerfolge lasse ich mal raus): Die Yellow Dog Installation bricht oft ab und ist ziemlich resourcenhungrig (grosse HD wird benötigt und die Installation lässt sich nur schwer auf ein Minimum reduzieren). Letztendlich habe ich es mit Yellow Dog nicht geschafft, ein lauffähiges base-install hinzukriegen, er will mir um tausend Ecken doch immer wieder X11 und Konsorten andrehen.
    Habe es dann schliesslich mit Debian woody Version versucht. Hat prima auf den ersten Anhieb funktioniert. Leider habe ich es dann wieder zerschossen als ich versucht habe ein ander keyboard layout zu installieren (mein backspace funktionierte plötzlich nicht mehr, aber das lag wohl letztlich tatsächlich daran, dass die Taste wirklich im Eimer ist).
    Also wenn Du es versuchen willst, nimm die Debian Distribution. Das erlaubt dir eine schlanke Terminal Installation auf kleiner HD mit wenig RAM.

    Gruss, Andreas
     
  7. maceis

    maceis Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    hallo lupusoft -

    vielen dank für dir info;
    bin derzeit ziemlich eingespannt und habe für basteleien wenig zeit -
    irgendwann mal wird´s aber schon noch klappen

    have fun
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche